Mit dem superschnellen Jet in unter 3,5 Stunden nach New York fliegen – das hört sich nach einer wunderbaren, aber nicht umzusetzenden Idee an. Milliardär Richard Branson will mit seiner Investition dafür sorgen, dass das bald möglich ist.

Stellt euch mal vor, ihr habt am Wochenende noch nichts vor und könntet mal wieder einen kleinen Städtetrip vertragen… Dann sucht ihr euch heute günstige Flüge nach Barcelona, Mailand oder London. Das könnte schon 2017 der Vergangenheit angehören, denn Richard Branson, einer der reichsten Männer der Welt, stellt ein neues, fantastisches Projekt vor. Mit extrem aerodynamischen und superschnellen Maschinen solle es demnächst in unter 4 Stunden von Europa nach New York gehen. Dann stünde einem Wochenendtrip in den Big Apple nichts mehr im Wege.

Manhattan Bridge and the New York skyline before sunset

In unter 3,5 Stunden nach New York

Rund 2,6 Mal schneller soll der Jet werden, der Europa und Amerika so schnell vernetzen soll und anders als bei Linienflügen, die 8 Stunden für die Strecke benötigen, soll es mit dem „Supersonic Airliner“, einem Überschall Jet, in unter 3,5 Stunden nach New York gehen.

Schon seit mehr als 50 Jahren gibt es Überschall Jets, gerade die Concorde ist allen ein Begriff, doch jetzt scheint es einen Durchbruch in Sachen Design, Technik und Material gegeben zu haben. Das Startup Boom Technology Inc., dessen Namen die Maschinen tragen, ist schon seit einigen Monaten in der aktiven Planungsphase. Gründer Blake Scholl sagte im März: „Wir bauen ein Überschall Flugzeug, das man sich auch tatsächlich leisten kann.“ Dieses Ziel könnte mit Hilfe des extrovertierten Milliardärs jetzt tatsächlich Realität werden.

Was kostet der Überschallflug?

Unbezahlbar sollen die Reisen tatsächlich nicht sein: Die Strecke New York-London soll regelmäßig geflogen werden und für Hin- und Rückflug 5000 Dollar kosten. Dabei sollen allerdings nur etwas mehr als 40 Plätze im Flieger verfügbar sein. Ein exklusiver Service, der vermutlich vor allem für Geschäftsleute interessant sein dürfte. Vergleicht man die Preise mit denen für einen achtstündigen Business Class Flug, ist die Differenz gar nicht groß, denn auch hier kann man in Hochzeiten mit Ticketpreisen von bis zu 6000€ rechnen.

hero
Foto: boomsupersonic.com

Branson investiert und sichert sich Option auf Flugzeuge

Am Centennial Flughafen Denver stellten die Gründer von Boom Technology Inc. vor wenigen Tagen den ersten Überschall-Prototyp XB-1 (liebevoll „Baby Boom“ genannt) vor, nach ersten Tests soll dann eine weitere, größere Variante des Jets folgen.

Dass Milliardär Branson mit seiner Raumfahrt-Company Virgin Galactics dem Startup bei diesem Projekt unterstützend zur Seite steht, ist kaum verwunderlich. Branson ist bekannt für sein Interesse an Raumfahrt und extraordinären Projekten rum ums Thema Fliegen, so plant er beispielsweise kommerzielle Flüge ins All. Besonders könnte ihn allerdings überzeugt haben, dass er sich mit einer Beteiligung am Projekt dann die Option auf erste Überschall Flugzeuge gesichert haben dürfte.

Der Milliardär ist mit seiner Fluggesellschaft Virgin Atlantic bereits eine etablierte Größe im Airline-Business und könnte seine Flotte mit dieser Kooperation um einige Exoten bereichern.

Wir dürfen gespannt sein, was aus den Plänen wird – die ersten Flüge von London nach New York sind jedenfalls für Ende 2017 vorgesehen, weitere attraktive Strecken wie Tokio-San Francisco und Sydney-Los Angeles sollen ebenfalls in Planung sein. Ich halte euch auf dem Laufenden und berichte, ob die Überschallflüge tatsächlich Realität werden. Solange bekommt ihr hier die günstigsten Flugschnäppchen für ganz normale Flugzeuge. :)

© Artikelbild: boomsupersonic.com