Sehnt ihr euch nach weiten Sandstränden oder eher nach abgeschiedenen Buchten? Türkisblauem oder smaragdgrünem Meer? Einem schattigen Plätzchen unter Palmen oder lieber einer tollen Welle zum Surfen? Auf Tobago könnt ihr all das finden. Folgt mir ins karibische Paradies und lernt die schönsten Strände auf Tobago kennen und lieben.

Ihr habt den perfekten Strand für euch noch nicht gefunden? Dann wartet ab, bis ich euch die schönsten Strände auf Tobago vorgestellt habe. Egal, wie ihr euren Strandtag verbringen wollt: mit Surfbrett oder Jetski auf dem Wasser, ganz romantisch zu zweit oder entspannt im Schatten einer Palme. Mit dem warmen Karibischen Meer im Westen und dem rauen Atlantik im Osten hat Tobago eine unglaubliche Vielfalt zu bieten. Nur eines haben alle Strände auf Tobago gemeinsam: Sie sind traumhaft schön und lassen euch in ein karibisches Paradies eintauchen. Ich bin mir sicher, dass auch euer zukünftiger Lieblingsstrand dabei ist.

Die schönsten Strände auf Tobago

Tobagos aufregender Süden

Traumhafte Strände im Norden der Insel

Strandparadies Westküste

Die besten Strände an Tobagos Ostküste

Tobago Strandkarte | Tobago Angebote

Englishmans Bay auf Tobago.

Zauberhafte Strände im Süden der Insel

Der Süden Tobagos ist mit dem Flughafen und der Hauptstadt Scarborough das Eingangstor zur Insel und touristisch sehr gut erschlossen. Hier findet ihr traumhafte Strände, könnt euch an verschiedenen Wassersportarten probieren oder versteckte Buchten entdecken.

Pigeon Point Tobago

Der wohl bekannteste aller Strände auf Tobago ist Pigeon Point an der Spitze einer kleinen, von Palmen bewachsenen Landzunge nahe der Stadt Crown Point. Als wichtigstes Aushängeschild der Insel vereint der Strand alles, was man sich von der Karibik erhoffen kann.

Gut zu wissen:

Wenn ein Kreuzfahrtschiff im Hafen von Tobago angelegt hat, kann es am beliebten Pigeon Point sehr voll werden.

Flaches, kristallklares Wasser rollt in sanften Wellen über den weißen Sand. Zahlreiche Palmen und bunte Fischerhütten säumen den Strand, ein kleiner Steg mit einem Strohdach bildet eines der beliebtesten Fotomotive der Insel. Der Eintritt zum Pigeon Point Heritage Park mit dem Strand kostet 20TT$ (ca. 2,70€) für Erwachsene, Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren zahlen die Hälfte. Dafür wird der Strand sauber gehalten und es gibt Duschen und Umkleiden. Hier könnt ihr euch auch im Kitesurfen, Stand Up Paddling oder Jetski fahren probieren. Nehmt vom Steg unbedingt eines der Boote zu den Nylon Pools. Das ist eine flache Sandbank am Buccoo Reef, auf der ihr quasi mitten im Meer spazieren gehen könnt.

Pigeon Point mit Strohhütte auf Tobago

Mount Irvine Bay

An der Mount Irvine Bay findet ihr gleich zwei Strände, die von einer kleinen Landzunge getrennt werden. Der südliche Strandabschnitt gehört zum Mount Irvine Bay Resort, ist aber öffentlich zugänglich und eignet sich perfekt zum Schwimmen oder für ein entspanntes Sonnenbad. Das flache und ruhige Wasser macht ihn vor allem bei Familien mit kleinen Kindern beliebt.

Guru Tipp:

Unter der Woche laden die lokalen Fischer hier am Nachmittag gegen 16 Uhr ihren Fang ab – das ist eure Chance, leckeren und frischen Fisch zu kaufen.

Nur wenige Meter von der Küste entfernt liegen wunderschöne Korallenriffe, sodass ihr den Tag am Strand gleich mit einem Schnorchelausflug verbinden könnt. Am nördlichen Strandabschnitt gibt es Umkleidekabinen, Toiletten und schattige Sitzgelegenheiten. In den Monaten Dezember bis März wird das Meer dort etwas rauer, über dem Riff im hinteren Teil der Bucht bilden sich große Wellen und die Mount Irvine Bay wird zu einem wahren Paradies für Surfer aus der ganzen Welt.

Mount Irvine Bay auf Tobago.

Back Bay

Der gut versteckte Back Bay gilt als einer der schönsten Strände auf Tobago und ist alleine schon wegen seiner Abgeschiedenheit ein echtes Highlight. Den kleinen Strand könnt ihr nur zu Fuß erreichen, der Weg startet direkt gegenüber vom Glen Eagles Drive ein paar hundert Meter nördlich der Mount Irvine Bay. Hier erstreckt sich ein goldener Sandstrand vor euch, schützend eingerahmt von Palmen und großen Felsen – ein komplett unberührtes Paradies.

Turtle Beach

Kilometerlang erstreckt sich der Turtle Beach entlang der Great Courland Bay und ist sowohl zum Schwimmen als auch zum Surfen perfekt geeignet. Der Name verrät aber natürlich schon, warum der Strand eigentlich so beliebt ist. Zwischen März und August kommen in der Nacht immer wieder riesige Lederschildkröten an den Strand, um ihre Eier abzulegen.

Guru Tipp:

Die Tierschutzorganisation „Save our Seaturtles“ gibt Verhaltenstipps und bietet geführte Turtle Watching Touren an, die die Tiere nicht stören.

Nach etwa acht Wochen schlüpfen die jungen Schildkröten und machen sich auf den Weg zum Meer. Ein einzigartiger Anblick! Wenn ihr bloß nichts verpassen wollt, könnt ihr im Starfish Tobago Resort übernachten und seid direkt vor Ort, wenn eine Schildkröte am Strand auftaucht. Die Tiere gelten allerdings als stark gefährdet, ihr solltet sie besser nur aus der Ferne beobachten.

Lederschildkröte am Turtle Beach auf Tobago.

Perlen in Tobagos Norden

Im Norden der Insel wuchert dichter Regenwald und es gibt nur ein paar kleinere Ortschaften – dafür aber umso mehr unberührte Strände. Zwei der schönsten stelle ich euch vor.

Pirate’s Bay

Diese traumhafte Bucht oberhalb der Ortschaft Charlotteville ist ein echtes Highlight unter den schönsten Stränden auf Tobago. Der englische Schriftsteller Daniel Defoe ließ seinen berühmten Romanhelden Robinson Crusoe in dieser Bucht stranden. Heute ist Pirate’s Bay immer noch herrlich naturbelassen und lädt zum Schnorcheln, Schwimmen und Entspannen ein.

Genießt eine tolle Sicht auf Tobagos bergige Küste

Zu Fuß erreicht ihr den Strand in etwa 20 Minuten. Euer Auto lasst ihr am besten in Charlotteville stehen, weil die Straße zum Strand sehr eng ist und es keine Ausweichmöglichkeiten gibt. Der Weg führt durch einen Regenwald und schließlich ein paar Stufen hinab. Dann lichtet sich der Wald, ihr spürt den weichen Sand unter den Füßen und genießt eine tolle Sicht auf Tobagos bergige Küste und ein paar kleine Segelboote, die weiter draußen im sanften Meer schaukeln.

Lover’s Bay

Dieser kleine Strand ist noch ein echter Geheimtipp und – wie der Name schon vermuten lässt – wohl eine der romantischsten Kulissen Tobagos. Winzige Muschelsplitter sorgen dafür, dass der Sand in der Sonne rosa leuchtet. Lover’s Bay liegt ebenfalls nahe Charlotteville, lässt sich aber ausschließlich vom Wasser aus erreichen. Ihr könnt einen Fischer in der Stadt fragen, ob er euch mit dem Boot rausfährt und später wieder abholt. Mit etwas Glück seid ihr dann sogar ganz allein in dieser kuscheligen Bucht.

Pirates Bay auf Tobago.
Dichter Regenwald am Pirates Bay

Strandparadies an der Westküste

Im Westen der Insel erwartet euch ein Traumstrand nach dem nächsten. Die Küste ist gespickt mit abgelegen Buchten und weiten Stränden mit goldgelbem oder perlweißem Sand, die direkt an den tropischen Regenwald grenzen. Kleine Fischerdörfer lassen euch das typisch karibische Flair erleben. Perfekt, wenn ihr einfach mal eure Seele baumeln lassen wollt.

Englishman’s Bay

Einmal wie im Paradies fühlen – das steht ganz oben auf eurer Bucketlist? Wenn ihr am Englishman’s Bay wart, könnt ihr diesen Punkt getrost streichen. Der palmengesäumte Strand liegt direkt am Rande des Regenwalds zwischen Castara und Parlatuvier. Holzschilder weisen euch den Weg von der Küstenstraße runter, vorbei an grünen Bambusbäumen geradewegs zu einer traumhaften, halbmondförmigen Bucht.

Trotz seiner Schönheit ist der Strand nicht so überlaufen

Über 800 Meter erstreckt sich feiner, goldener Sand am Meer entlang. Je nach Wetter kann es Wellen geben, meistens ist das Wasser aber wunderbar ruhig und lädt zum Schwimmen und Schnorcheln ein. Trotz seiner Schönheit ist der Strand nicht so überlaufen wie beispielsweise Pigeon Point, so langsam werden aber immer mehr Besucher auf dieses friedliche Plätzchen aufmerksam. Trotzdem ist es möglich, hier einen entspannten Tag fernab der Zivilisation zu verbringen. Es gibt lediglich ein kleines Restaurant, Eula’s, das neben einem leckeren Mittagessen auch Souvenirs und bunte Tücher verkauft.

Englishman's Bay auf Tobago

Bloody Bay

Lasst euch von dem Namen Bloody Bay bloß nicht abschrecken, denn ein Ausflug an diesen abgelegenen Strand wenige Kilometer nördlich von Parlatuvier bringt euch an einen traumhaften Ort. Nicht viele Touristen fahren so weit die Westküste hinauf, sodass ihr hier eine unvergleichliche Ruhe finden könnt. Um die Bucht herum gibt es nichts außer einem kleinen Restaurant, ein paar Palmen und dichtem Regenwald. Mit einem Mietwagen ist der Strand aber leicht zu erreichen.

In der unberührten Natur könnt ihr einfach mal durchatmen und euch rundum wohlfühlen

Ihren unschönen Namen trägt die Bucht der Legende nach wegen einer grausamen Schlacht, die sich dort im Jahr 1666 zwischen Engländern und einer französisch-holländischen Flotte abgespielt haben soll. Sie war anscheinend so grausam, dass sich das Meer vor Blut rot färbte. Ob die Schlacht jemals vor Tobago stattgefunden hat, ist aber umstritten. Heute erinnert außer dem Namen nichts mehr an diese Zeit. In der unberührten Natur könnt ihr einfach mal durchatmen und euch rundum wohlfühlen.

Castara Bay

Eingebettet in ein gemütliches Fischerdorf an der Küste könnt ihr am Castara Bay den echten karibischen Alltag erleben. Hier scheint die Zeit still zu stehen. Seht dabei zu, wie die Einheimischen am Strand Karten spielen, die Fischer morgens ihre Boote vorbereiten und am Nachmittag ihren Fang an Land bringen. Den frischen Fisch könnt ihr danach direkt in einem der urigen Restaurants in Castara probieren. Das Wasser ist wunderbar ruhig, beim Schnorcheln entdeckt ihr schillernde Fische und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Stachelrochen.

Parlatuvier Bay

Parlatuvier Bay ist eine echte Perle der schönsten Strände auf Tobago. Kleine Boote ankern in der hufeisenförmigen Bucht, der perlweiße Sand lädt zu einem ausgiebigen Sonnenbad ein und von dem langen Steg könnt ihr den Sprung in das türkisgrüne Meer wagen. Ein paar bunte Häuschen bilden das Fischerdorf Parlatuvier, dahinter gibt es nur noch wilden Regenwald. Es lohnt sich, die Bucht auch mal von einer etwas anderen Perspektive aus zu bewundern. Bei einem kalten Bier genießt ihr von der Glasgow’s Bar außerhalb des Dorfes (wie auf dem Foto unten) eine einzigartige Aussicht.

Sicht auf Parlatuvier Bay auf Tobago.

Die schönsten Strände an der Ostküste Tobagos

Die Ostküste Tobagos liegt dem Atlantik zugewandt, das Meer ist hier also meist rauer und eignet sich an vielen Stellen nicht zum Schwimmen oder Schnorcheln. Trotzdem gibt es auch hier wunderschöne, geschützte Buchten, die bei meiner Aufzählung der schönsten Strände auf Tobago nicht fehlen dürfen.

Batteaux Bay

An diesem kleinen, von vielen Bäumen und Palmen umrahmten Strand könnt ihr euren Tobago Urlaub in vollen Zügen genießen. Wegen der nahe gelegenen Korallenriffe brechen die Wellen weit vor der Bucht, sodass ihr hier entspannt im saphirblauen Meer schwimmen könnt – mit einem tollen Blick auf die grünen Hügel der Schwesterinsel Little Tobago. Den Strand erreicht ihr nur durch das Hotel Blue Waters Inn, er ist aber öffentlich. Es reicht, einmal nett an der Rezeption zu fragen. Von Batteaux Bay oder dem nahe gelegenen Ort Speyside starten viele spannende Tauchtrips oder Bootstouren nach Goat Island oder Little Tobago.

King’s Bay

Wenn ihr am liebsten eure Ruhe habt und andere Touristen meiden wollt, ist King’s Bay etwas für euch. Der Strand liegt im kleinen Örtchen Delaford und wird vor allem von den Einheimischen und lokalen Fischern besucht. Der Sand hier ist vulkanischen Ursprungs und deswegen eher dunkel, aber noch nicht schwarz wie an manch anderen Stränden der Ostküste. Trotz der Lage am Atlantik ist das Wasser recht ruhig und angenehm zum Schwimmen. Es gibt Duschen und einen Lifeguard, sodass der Strand auch für Familien geeignet ist.

Die schönsten Strände auf Tobago im Überblick

Bei so vielen traumhaften Orten kann man leicht den Überblick verlieren. Die schönsten Strände auf Tobago habe ich euch deswegen auf dieser Karte markiert. Habt ihr schon einen Liebling?

Ihr braucht jetzt dringend Strandurlaub?

Ich komme aus dem Schwärmen einfach nicht mehr heraus, wenn ich an die Strände auf Tobago denke. Ein Sonnenbad im perlweißen Sand, ein langer Spaziergang unter karibischen Palmen oder ein Schnorchelausflug zu einem farbenfrohen Riff – das könnte ich jetzt gut gebrauchen. Ihr auch?

Erfahrt mehr über Tobago