Der Sommer hat uns mit voller Wucht erreicht: Die Temperaturen kratzen an der 40° Marke und so manch einem macht das zu schaffen. Doch ich weiß Rat! Hier kommen meine Tipps bei Sommerhitze.

So heiß war der Juni noch nie, sagen Experten. Der Sommer ist endlich da! Viele freuen sich, dass die Sonne sich endlich von ihrer besten Seite zeigt, andere leiden unter der Hitze. Damit ihr die Sommerzeit in vollen Zügen genießen könnt, bekommt ihr hier einige Tipps, die die Sommerhitze erträglich machen.

Tipps bei Sommerhitze

Hautpflege | Kleidung | Kopfschutz

TrinkenMahlzeitenKühl-Gadgets

Kaltes Bad | Kühle Räume

Weitere Tipps | Angebote

Paar macht sich nass

Hautpflege & Sonnenschutz

Um die Haut im Sommer zu schützen, ist die Wahl einer guten Sonnencreme das A und O. Vergesst nicht, euch regelmäßig am ganzen Körper einzucremen und einen hohen Lichtschutzfaktor zu nutzen. Genauso wichtig ist außerdem die Pflege nach dem Sonnenbad. Eine After-Sun Lotion eignet sich hierfür perfekt, denn sie gibt dem Körper viel Feuchtigkeit und pflegt und kühlt ihn nach einem sonnigen Tag. Mehr Kühleffekt bekommt ihr, wenn ihr die After-Sun oder eine Bodylotion in den Kühlschrank stellt und am Abend auf euren Körper auftragt – herrlich erfrischend!

Guru Tipp: Habt ihr vergessen euch einzucremen? Schaut in meine Tipps gegen Sonnenbrand.

Frau mit Sonnenbrand am Rücken

Die richtige Kleidung

Es liegt wohl auf der Hand, dass die richtige Kleidung ein wesentlicher Faktor ist, um den Körper bei Sommertemperaturen um die 30°C und mehr, nicht zu überhitzen. Doch was ist die richtige Kleidung? Shorts und ein kurzes Top sind nicht für jeden Anlass das geeignete Outfit.

Wichtig ist vor allem, lockere Kleidung zu tragen statt eng anliegender. Mein Tipp sind daher Leinenoutfits: Sowohl schöne Kleider als auch Leinenhosen sind nicht nur schick, sondern vor allem angenehm luftig, bequem und atmungsaktiv. Man sagt ihnen sogar eine kühlende Wirkung nach – perfekt für heiße Sommertage!

Kopfschutz: Hüte, Caps & Co

Wenn ihr euch der prallen Sonne aussetzt, ist es sehr wichtig, dass ihr euren Kopf schützt, um keinen Sonnenstich zu erleiden. Doch auch hier ist der richtige Kopfschutz entscheidend, denn gerade dann, wenn ihr aktiv seid, sollte der Hut oder die Cap atmungsaktiv sein, damit der Kopf nicht überhitzt. Noch ein nützlicher Tipp für aktive Tage in der Sommerhitze ist, eure Cap ab und zu unter kaltes Wasser zu halten und wieder aufzusetzen – das wirkt Wunder!

Mutter und Kind tragen einen Hut

Erfrischende Getränke

Ein erfrischendes Getränk – das wär’s. Damit ihr das aber auch stets parat habt, nehmt am besten tagsüber eine kleine Kühltasche mit.

Gut zu wissen

So angenehm ein eiskaltes Getränk sein mag: Zu kalte Getränke sorgen für Energieverschwendung im Körper, da dieser den Temperaturverlust ausgleicht. Besser sind also nur leicht kühle bis lauwarme Getränke.

So spart ihr Geld für teure Getränke. Kühltaschen gibt es in allen Formen und Größen – auch klein und handlich. Alternativ könnt ihr eure Getränke, die ihr über Nacht im Kühlschrank gelassen habt, in eine Thermoskanne oder in eine normale Flasche gießen, die ihr mit Alufolie umwickelt, damit der Inhalt nicht warm wird. Wichtig ist bei Sommerhitze vor allem: viel, viel, viel trinken! Euer Wasser könnt ihr ganz einfach mit Minze, Limette oder Gurke aufpeppen.

Frische & vitaminreiche Mahlzeiten

Durch eine warme Mahlzeit wird der Körper unnötig aufgeheizt. Und nicht nur das: Bereitet ihr euch die Mahlzeit Zuhause zu und benutzt dafür den Ofen oder Herd, so heizt auch eure Wohnung auf. Viel angenehmer ist ein frischer Salat, saftiges Obst, das zusätzlich Wasser spendet, oder andere leichte und kalte Gerichte. Meist hat man bei hohen Temperaturen sowieso keinen großen Hunger auf eine heiße, deftige Mahlzeit und die Möglichkeiten an Salatvariationen sind schier endlos. Wie wär’s außerdem mit einem fruchtigen Obstsalat, der euch dazu eine Vitaminbombe bietet?

Mädchen mit Obst am Pool

Kühlakkus, Gelkissen & Mini-Ventilator

Wer ein Eisfach Zuhause hat, sollte sich unbedingt Kühlakkus und Gelkissen zulegen.

Vorsicht!

Legt die tiefgefrorenen Kühlakkus nicht direkt auf eure Haut, sondern umwickelt sie mit einem Tuch. Sonst kann eine Erfrierung der Haut drohen.

Diese kann man sich ab und zu eingewickelt in ein Tuch auf die Haut legen, um den Körper etwas runterzukühlen. Auch zum Schlafen eignen sie sich perfekt: Nehmt euch einfach 1-2 Gelkissen mit ins Bett und schon ist das Schlafen bei Hitze deutlich angenehmer. Für unterwegs ist außerdem ein Mini-Ventilator ein nützliches Gadget. Zwar kühlt er nicht, sondern erzeugt lediglich einen Windstrom, gefühlt ist die Temperatur dadurch ein wenig erträglicher.

Guru Tipp: Nutzt ihr Kühlsprays mit Mini-Ventilator, habt ihr einen doppelten Kühleffekt.

Mädchen sitzt vor einem Ventilator

Ein kaltes Bad

Wer die Chance hat, sollte sich im Sommer in den nächsten Pool oder ins Freibad begeben und sich dort erfrischen.

Gut zu wissen

Kaltes Duschen sorgt dafür, dass der Körper danach nur noch mehr aufheizt. Besser ist es, mit lauwarmem Wasser zu duschen.

Ihr müsst ins Büro, von Zuhause arbeiten, in die Uni oder die Schule? Wer kann, sollte sich eine kleine Wanne oder einen Eimer mit eiskaltem Wasser unter den Tisch stellen und die Füße darin kühlen. Das hat schon eine große Wirkung für den gesamten Körper. Wenn ein Eisbad für die Füße für eure Situation nicht in Frage kommt: Um den Körper wenigstens ein bisschen zu kühlen und den Kreislauf in Schwung zu bringen, hilft es, die Unterarme unter kaltes Wasser zu halten. Das fördert die Durchblutung und erfrischt.

Familie am Wasser

Räumlichkeiten kühl halten

Egal, ob im eigenen Zuhause oder in der Ferienwohnung im Urlaub – nicht jeder ist mit einer Klimaanlage gesegnet. Um vor allem eure Schlafgemächer kühl zu halten, helfen folgende Tipps: Sollte es nachts vernünftig runterkühlen, macht alle Fenster auf, damit ein Durchzug entsteht.

Schließt die Fenster morgens frühzeitig!

Macht sie unbedingt am Morgen frühzeitig wieder zu, bevor die Morgensonne die Räume direkt wieder aufheizt. Damit die Temperatur dann auch angenehm bleibt, helfen Rollos gegen Hitze – vor allem in hellen Farben gehaltene Rollos reflektieren die Sonne. Wer keine hat, kann sich einfach mit Handtüchern helfen. Wichtig ist nur, den Raum abzudunkeln und keine Sonne hereinzulassen.

Frau schläft am Kühlschrank

Zusätzliche Tipps im Umgang mit Sommerhitze

Mit diesen acht Tipps seid ihr für die heißen Tage gut gewappnet. Einige Punkte möchte ich euch aber noch mit auf den Weg geben:

  • Meidet die Mittagssonne: Ob beim Sightseeing, dem Besuch am Strand oder im Freibad – versucht die Mittagshitze zu meiden, denn diese kann für eure Haut und euren Körper gefährlich sein.
  • Viel trinken: Man kann es nicht oft genug sagen: Je heißer es wird, desto wichtiger ist auch das Trinken. Habt auf jeden Fall immer eine Flasche Wasser dabei.
  • Schatten suchen: Nicht nur die Mittagssonne ist gefährlich, generell solltet ihr nicht zu viel Zeit am Stück in der Sonne verbringen und ab und zu ein schattiges Plätzchen suchen.
  • Vitamine & Elektrolyte: Achtet auf die richtige Ernährung. Eine gute Vitaminzufuhr und ein geregelter Elektolythaushalt sind sehr wichtig.
  • Sport am Morgen oder Abend: Ihr seid gern aktiv? Verlegt euer Sportprogramm an heißen Tagen besser auf den frühen Morgen oder den späten Abend, denn die Hitze ist für den Körper Anstrengung genug.
Frau trinkt Wasser

Der Sommer darf bleiben!

Na, dann seid ihr ja jetzt vorbereitet, um auch die größte Sommerhitze wegzustecken. Wer das warme Büro und die eigene Wohnung aber doch lieber gegen Strandurlaub und Erholung eintauschen möchte, der sollte mal durch meine Last Minute Angebote stöbern.

Weitere spannende Artikel