Von winzigen Antilopen bis hin zum wohl traurigsten Meeresbewohner ist hier alles dabei. Mutter Natur kennt in puncto Kreativität keine Grenzen. Entdeckt ein paar außergewöhnliche tierische Einheimische rund um den Globus und erfahrt, wer nachts Kissen aus Gras unter schlafenden Menschen baut.

Da muss man sich wirklich ab und zu verwundert die Augen reiben. Ist das tatsächlich ein Tier oder sehe ich nicht recht? Ich habe mich auf Weltreise begeben und ein paar haarige, aber auch weniger behaarte Locals getroffen, die ihr unbedingt kennen lernen müsst.

Tierische Einheimische

Dikdik | Faultier | Dassie | Koboldmaki | Fennek | Quokka | Aye Aye | Loris | Wombat | Fleckenmusang

Dikdik

Genau so lustig wie der Name klingt, ist auch diese seltsame afrikanische Zwergantilope. Und mit Zwerg meint man auch wirklich winzig – das Dikdik ist nur circa so groß wie ein Hase. Nachdem so ungefähr jedes andere Tier der Steppe zu ihren Feinden gehört, sind die kleinen Antilopen – wer nimmt’s ihnen übel – extrem scheu. Droht Gefahr, geben sie Warnlaute ab und laufen im Zick-Zack davon.

Tierische Einheimische DikDik

Faultier

Ach, wie oft sieht man diesen außergewöhnlichen Einheimischen und würde nur zu gerne mit ihm tauschen. Der tropische Regenwald in Süd- und Mittelamerika lädt aber auch wunderbar zum Faulenzen und Genießen ein. Nachdem das Faultier 20 Stunden am Tag inaktiv ist, begibt es sich nur circa alle acht Tage auf den Boden, um seine Notdurft zu verrichten. So faul muss man erstmal sein. ;-) Wer es diesem Kerl gleich tun will, entspannt am besten wie er in Costa Rica.

Tierische Einheimische Faultier

Dassie

Dieser kleine Kerl, so glaubt man kaum, ist doch tatsächlich mit Elefanten und Seekühen verwandt. Heimisch ist dieses hasenartige Säugetier im Süden Afrikas. Besonders gute Chancen, den Dassie einmal persönlich kennen zu lernen, habt ihr am Tafelberg in Kapstadt.

Tierische Einheimische Dassie

Koboldmaki

Na, da trifft der Name wie die Faust auf’s Auge. Wie aus einer anderen Welt erscheint uns dieser, auf den Philippinen heimische, kleine Kobold-Affe. Die Augen könnten kaum größer sein und trotzdem wird der kleine Zwerg nur bis zu 15 cm groß. Auf der Insel Bohol könnt ihr den lustigen Einheimischen auch persönlich besuchen.

Tierische Einheimische Koboldmaki

Fennek

Diese Mischung aus Hund, Fuchs und riesigen Ohren bringt unser Herz zum schmelzen. Das ist wohl auch der Grund, warum viele Menschen den Wüstenfuchs im Norden Afrikas als Haustier halten. Bereits in vielen arabischen Geschichten und Gedichten kommt der Fennek vor, auch wenn er zunächst aufgrund seines Fleisches gejagt wurde.
Tierische Einheimische Wüstenfuchs Fennek

Quokka

Wenn wir schon von Selfies sprechen – wohl kein Tier hat bisher so viele Instagram-Likes bekommen. Das Quokka findet ihr im Westen Australiens. Aber aufgepasst – das bereits gefährdete Tier wird durch die Touristen in seiner Lebensweise gestört. Also besser aus der Ferne betrachten und nicht eure Kekse mit ihm teilen.

Tierische Einheimische Quokka

Aye Aye

Huch, wen haben wir denn da? Genauso seltsam wie das Fingertier aussieht, genauso viele Legenden und Mythen gibt es über dieses Tier in Madagaskar. Für manche der Inbegriff des Bösen, für andere ein Glücksbringer. Eine Legende besagt, dass jeder, der im Wald schläft, vom Fingertier ein Kissen aus Gras bekommt. Jedoch kommt es darauf an, ob es beim Aufwachen unterm Kopf oder unter den Füßen liegt. Liegt das Kissen unter dem Kopf bedeutet es Reichtum, liegt es hingegen unter den Füßen, heißt es, dass man einem magischen Zauber zum Opfer fallen wird. Tötet man eines der Tiere, stirbt man selbst innerhalb eines Jahres. Puh – da halten wir uns wohl lieber fern. Oder schlafen nicht im Wald. ;-)

Tierische Einheimische Fingertier

Loris

Dieser kleine Bruder des Faultiers wird ebenfalls „Faulaffe“ genannt, was wohl auf seine langsamen Bewegungen zurückzuführen ist. Entzückend ist er aber allemal und wirkt mit seinen unfassbar großen Augen ganz unschuldig. Der in Asien heimische kleine Affe ist als Haustier besonders begehrt, wobei das Stillhalten der Tiere als Abwehrreaktion gilt und nicht als das Dulden der Gefangenschaft.

Tierische Einheimische Loris

Wombat

In Australien sind Kängurus die Nummer eins – der heimlich wahre Star dieses Kontinents ist aber der Wombat. Bekannt für sein besonderes Talent im Höhlengraben, verschläft er den Tag meist und kommt erst nachts heraus. Aber Achtung – nicht den Kopf in einen Bau stecken – die Krallen des Wombats sind nicht zu unterschätzen. Zum Knuddeln finde ich ihn trotzdem.

Tierische Einheimische Wombat

Fleckenmusang

Jetzt wird’s schräg. Kaffeebohnen kennt jeder. Da gibt es viele Arten, jeder behauptet die beste Bohne zu haben. Was in Indonesien aber passiert, muss man sprichwörtlich erst mal verdauen. So gut der Kaffee auch duften mag, wie er hergestellt wurde, möchte man vielleicht erst lieber nach dem Genuss erfahren. Kopi Luwak heißt das Kaffeegetränk und wird erst durch den Fleckenmusang zu etwas Besonderem: Dieses katzenartige Tier muss die Bohnen nämlich erst mal fressen und wieder ausscheiden, damit diese weiterverarbeitet und besonders aromatisch werden. Hmm… Das ist mal was anderes. ;-)

Tierische Einheimische Luwak

Mutter Natur überrascht uns immer wieder mit ihrer unzähligen Artenvielfalt und grenzenlosen Kreativität ihrer Lebewesen! Ihr kennt auch besonders lustige, süße oder vielleicht ungewöhnliche tierische Einheimische? Dann lasst es mich wissen, damit ich sie so schnell wie möglich kennen lernen kann!