Die Höhle der drei Brücken. So oder so ähnlich lässt sich der Name dieses magischen Ortes wohl am ehesten übersetzen. Doch ganz egal, wie man die Höhlen, durch die der Wasserfall Baatara Gorge fließt, nun nennt: Spektakulär ist ihr Anblick definitiv.

Wir befinden uns im Libanon, genauer gesagt auf einem Wanderweg in der Nähe von Tannourine. Hier wird sich gleich ein atemberaubendes Naturschauspiel vor unseren Augen auftun, denn der Pfad führt uns direkt zu den Caves of Three Bridges. Zugegeben, in den Libanon verschlägt es die meisten Reisenden wohl eher selten. Doch der an Israel grenzende Staat am Mittelmeer hat sowohl kulturell und geschichtlich, als auch landschaftlich einiges zu bieten. Aufgrund der Nähe zum kriegsgebeutelten Syrien und den immer wieder auflodernden Konflikten im Land wird der Libanon jedoch von Reisenden eher gemieden. Trotzdem, oder gerade deshalb möchte ich euch heute eines der landschaftlichen Highlights zeigen, das den unbekannten Libanon so reizvoll macht.

Cave of Three Bridges im Libanon

In einem Wald in Tannourine, ungefähr zwei Fahrstunden von der Hauptstadt des Libanons, Beirut, entfernt, findet ihr einen ganz besonderen Wasserfall. Der Baatara Gorge Wasserfall, der vom Schmelzwasser des Mount Libanon gespeist wird, fällt hier in ein 250 Meter tiefes Bassin, vorbei an drei, von der Natur geformten Brücken aus Kalkstein. Über 150 Millionen Jahre hat es gedauert, bis sich das Schmelzwasser den Weg durch den Kalkstein gebahnt hat und so schließlich die Caves of Three Bridge formte. Dieses spektakuläre Video von zwei Kletterern nimmt euch mit auf eine Reise zu und sogar in den atemberaubenden Wasserfall.

Video: Desnivel TV

Die Cave of Three Bridges sind verständlicherweise zu einem kleinen Touristenmagneten im Libanon geworden. Besucher lassen sich nur allzu gerne vor dieser atemberaubenden Kulisse fotografieren. Doch die zuständigen Behörden warnen: Die mit Mos bewachsenen Brücken aus Kalkstein geben zwar ein gutes Fotomotiv her, sind aber sehr glitschig und dürfen nicht zu stark belastet werden. Es könnte also sein, dass die Kalksteinbrücken zusammenbrechen, wenn zu viele Touristen auf einmal auf ihr stehen. Und das wäre doch wirklich schade! Da erfreue ich mich doch lieber an den tollen Fotos, die es bei Instagram zu finden gibt:

 

 

Have a nice week

Ein von Michella… (@michella_esber) gepostetes Foto am 13. Apr 2015 um 2:39 Uhr

 
Wenn ihr die Caves of Three Bridges im Libanon mit euren eigenen Augen bewundern möchtet, so empfiehlt sich ein Besuch in den Monaten März und April, wenn der Schnee des Mount Libanon zu schmelzen beginnt, denn da sind die Wassermassen, die die Schlucht hinunter stürzen am imposantesten. Und wenn ihr schon einmal im abwechslungsreichen Libanon unterwegs seid, so solltet ihr euch ein zweites Naturwunder nicht entgehen lassen: die weltbekannte Jeita Grotte, in der sich die größten und schönsten Tropfsteine der Welt befinden. Die Grotte wurde sogar in die Top 30 der „Neuen Wunder der Natur“ gewählt. Zur Auswahl standen ganze 440 Orte in über 200 Ländern.

 
Eines ist sicher: Eine Reise in den Libanon ist alles andere als gewöhnlich. Dafür erwarten euch hier kulturelle und landschaftliche Schätze der besonderen Art. Einfach toll, dass die Natur einzigartige Orte wie die Cave of Three Bridges erschaffen hat und uns somit immer wieder zum verreisen motiviert! Wenn ihr auf der Suche nach weiteren außergewöhnlichen Orten auf unserer schönen Erde seid, so lohnt sich ein Blick in mein Reisemagazin: