Eine Klassenfahrt nach New York für insgesamt 38.000 Euro? Was nach einem schlechten Scherz klingt, hat sich kürzlich tatsächlich ereignet. Nicht nur der Preis, sondern auch die Tatsache, dass die Berliner Schulklasse auch noch finanzielle Unterstützung vom Staat bekam, sorgt nun für jede Menge Empörung.

Etwas, was einem auch nach der Schulzeit auf jeden Fall im Gedächtnis bleibt, sind die gemeinsamen Klassenfahrten. Oftmals geht es in eine heimische Jugendherberge, manchmal sogar in eine europäische Metropole wie Paris, Rom oder London. Schulen achten dabei immer penibel auf das Budget, damit sich auch möglichst alle Eltern die Reise leisten können.

students_university_studenten_154176623

Klassenausflug wurde zum teuren Spaß

Doch der Englischklasse eines Berliner Gymnasiums war Europa wohl nicht genug, sodass sie beschlossen, dass ihre diesjährige Klassenfahrt nach New York gehen sollte. Über 2000€ pro Person sollte die einwöchige Reise pro Schüler kosten. Bei dem Preis stellen sich mir, als Guru für Schnäppchenreisen, ja schon jetzt die Haare auf! Um den hohen Preis für diese Reise zu stemmen, beschlossen Schüler und Lehrer des Gymnasiums finanzielle Unterstützung vom Staat zu fordern. Dank des Bildungs- und Teilhabepakets, das Kinder aus Familien mit geringem Einkommen unter anderem bei der Finanzierung von Klassenfahrten unterstützt, gelang ihnen das sogar auch und sie bekamen 38.000€ an Zuschüssen zugesprochen. Falls ihr euch jetzt wundert: Nein, hier sollte nicht etwa die ganze Schule auf Klassenfahrt gehen, sondern lediglich die 15 Schüler des Englisch-Leistungskurses.

Shitstorm hätte leicht verhindert werden können – mit meinen Deals ;)

Dank der großen Reisekasse und der Traumstadt New York wurde die Klassenfahrt natürlich ein voller Erfolg. Der Shitstorm, den die Schule und das Land seitdem über sich ergehen lassen müssen, blieb natürlich nicht lange aus. Verständlich ist die heftige Reaktion ja schon, denn für manch einen steuerzahlenden Bürger bleibt New York ein unerfüllbarer Traum und nun hat genau dieser eine völlig überteuerte Reise für 15 Jugendliche indirekt mitbezahlt. Ach…hätte mich die Schulkasse doch nur direkt gefragt. Dann wären sie nämlich bereits für 487€ pro Person nach New York geflogen.

Artikelbild_New_York_Skiline_Freiheitsstatue_Tagsueber

Wenn auch ihr eine coole Klassenfahrt oder eine andere Reise sucht, macht es nicht wie die Berliner Schulklasse, sondern schickt mir lieber direkt eine Anfrage in mein Reisebüro 2.0. ;)