+++ Update: Der Streik der Flugbegleiter-Gesellschaft UFO ist abgesagt. Die Mitarbeiter werden ihren Dienst am kommenden Donnerstag und Freitag wohl wie gewohnt antreten. Glück für alle, die an diesen Tagen mit der Lufthansa fliegen.+++

Kaum 20 Tage nach dem letzten Ausstand ist es offensichtlich wieder soweit: Nach Angaben der Kabinengewerkschaft UFO beginnen die Flugbegleiter am 26. November einen erneuten Streik. Dieser soll voraussichtlich bis zum 27. November andauern. Weitere zwei Tage  legen die Flugbgleiter der Lufthansa somit ihre Arbeit diesmal nieder. Sollte es in dieser Zeit keine Einigung geben, ziehe man den 30.11. zusätzlich als Streiktag in Betracht. Wieso die Flugbegleiter der Lufthansa streiken und was ihr jetzt beachten müsst, das erfahrt ihr hier.

Lufthansa

Erneuter Streik der Flugbegleiter der Lufthansa steht fest

Agenda Kabine“ – so nennt die UFO ihren Verhandlungsmarathon. Seit nunmehr 2 Jahren habe es immer wieder Verhandlungen zwischen Gewerkschaft, Flugbegleitern und der Geschäftsleitung der Lufthansa gegeben, jetzt sei eine Gesamtlösung gescheitert. Am 13. November forderte die Flugbegleiter-Gewerkschaft die Airline auf, ein verhandlungsfähiges und faires Angebot vorzulegen – dies sei allerdings nicht geschehen, heißt es auf der Webseite der UFO.

Gute Nachricht: Keine Streiks im Weihnachtsgeschäft

Wenn es nach der UFO geht, soll es keine weiteren Streiks während der Weihnachtszeit geben. Das wird diejenigen erleichtern, die rund um die Weihnachtsfeiertage mit der Lufthansa zu fliegen gedenken. Sollte es keine Verhandlungsfortschritte geben, werde ein Streik zum Jahresende in Erwägung gezogen. Das wiederum könnte Passagiere betreffen, die rum um Silvester abheben möchten. Fest steht hier aber noch nichts.

Die Adventszeit ist für unsere Gäste besonders sensibel, aber auch unsere Kollegen wünschen sich eine gesicherte Dezemberplanung. Deshalb möchten wir gerne auf Streiks am 1. Adventswochenende und im Dezember verzichten. Gehen die Provokationen seitens der Lufthansa allerdings weiter, werden wir auch zum Jahresende über weitere Arbeitskampfmaßnahmen nachdenken müssen.

Darum geht es der Gewerkschaft:

Das in unseren Augen wichtigste und drängendste Thema ist nach wie vor die Versorgung. Nicht zuletzt deshalb haben wir sie in der ersten Jahreshälfte einer Schlichtung zugeführt, die wie allen bekannt, fulminant gegen die Wand gefahren wurde. Mit dem Scheitern unserer Angebote müssen wir jetzt die Kreise enger ziehen und uns auf das fokussieren, was am nächsten liegt: Eine verlässliche Lebensplanung. “ (Quelle: www.ufo-online.aero)

AFP Foto: Daniel Roland
AFP Foto: Daniel Roland

Das müssen Passagiere jetzt beachten

Auf der Webseite der Lufthansa können Flugpassagiere sehr bald alles weitere über ihre eventuell gestrichenen Flüge nachlesen. Außerdem ist es sinnvoll, die eigenen Flugzeiten regelmäßig auf der Webseite der Airline zu prüfen, um auf dem neusten Stand zu sein. Fällt euer Flug in Folge des Streikes der Flugbegleiter bei der Lufthansa aus, habt ihr die Möglichkeit, euren Flug kostenlos zu stornieren. Außerdem solltet ihr unbedingt nachfragen, ob es die Möglichkeit gibt, auf einen anderen Flug umzubuchen.