Oooops…. Flieger verpasst! Was nun? Hinterherrennen natürlich! Glaubt ihr nicht? Seht selbst…

Mein lieber Herr Gesangsverein! Manchmal reicht allein das Kopfschütteln nicht mehr aus, bei dem heutigen Knaller fehlen mir echt die Worte. Wie sagt man so schön? „Made my day“ – mein Tag ist gerettet und euch möchte ich diese herrliche Geschichte, die mir gerade vor die Füße gefallen ist, auch nicht vorenthalten. Erinnert ihr euch noch an meinen Artikel Dumme Touristen weltweit? Ich habe einen Kandidaten gefunden, der dem Ganzen noch mal eine Schippe drauf setzt. Haltet euch fest, hier kommt der Mann, der seinem verpassten Flieger hinterher lief!

Jump, Jump! Dem Flieger hinterher

Ja, ihr habt richtig gelesen. Normalerweise liest und hört man ja nur davon, dass einem die Bahn oder der Bus vor der Nase weggefahren ist. Diesmal jedoch war es ein Flugzeug, was für den Mann, der seinen Flieger um Haaresbreite verpasst hat, kein Grund sein sollte, diesem nicht hinterher zu laufen. Abgespielt hat sich die lustige Szene heute am Flughafen Barajas in Madrid. Obwohl er das Boarding knapp verpasst hat, war ihm kein Hindernis zu groß, sich nicht doch noch durch die Fluggastbrücke zu schmuggeln und aufs Rollfeld zu springen. Schließlich war die Maschine noch in Reichweite, sie fuhr geradewegs vor seiner Nase entlang. Festen Boden unter den Füßen, nahm er seine Beine in die Hand und lief los, was das Zeug hielt.

Video: Youtube / Cristian Company

Leider war das Glück nicht auf seiner Seite, denn nach wenigen Metern lief er dem Bordpersonal direkt in die Arme und wurde aufgehalten. Shit happens, würde ich sagen! Aber eigentlich auch gar nicht schlimm, denn hinterher gelaufen ist der Passagier sowieso dem falschen Flieger. So viel Pech muss man erst mal haben! Oder vielleicht eher Glück im Unglück? Wie sich nämlich kurz darauf herausstellte, war das Boarding für den richtigen Flug noch gar nicht geschlossen! Und so hat es der Mann trotz aller Umstände nach Gran Canaria geschafft – und uns ganz nebenbei den Tag versüßt!