Eine Rutsche, die in rund 300 Metern Höhe entlang eines Wolkenkratzers führt und bei der die Besucher durch den Glasboden in die Tiefe schauen – das ist der neuste Clou in Los Angeles.

Habt ihr die Bilder und Videos von der neuen Glasrutsche Skyslide in Los Angeles gesehen? Die, in denen vor Angst panische Menschen sich vor ihrer Fahrt hinab kaum noch zusammenreißen können und Schweißausbrüche bekommen?

Diesem Hype bin ich natürlich auf die Spur gegangen und habe mir die neueste Attraktion von L.A. mal genauer angeschaut.

Skyslide – Freier Fall im 19. Stock

Zitternde Hände, Herzrasen und angstvolle Momente – diese Reaktionen durchleben die Menschen, die die krasseste Rutsche der Welt hinunter rutschen. Der US Bank Tower in Downtown L.A. ist seit neuestem eine echte Attraktion für Besucher, denn nirgendwo sonst kann man in der 69. Etage einfach außen am Wolkenkratzer entlang in die Tiefe rutschen – rund 1000 Fuß, also 300 Meter schweben die Rutschenden über dem Boden. Klingt wirklich krass, aber ist es das auch?

„Thrilling“, „Panic inducing“, „Terrifying“… Die Rutschfahrt klingt dramatisch, faktisch ist sie aber nach knapp 20 Metern und einem Stockwerk wieder vorbei. Wer also eine lange und adrenalingeladene Abfahrt erwartet, wird leider etwas enttäuscht. Und wenn man sich die knapp 8 Sekunden lange Fahrt auf dem Filzteppich so anschaut, wird einem nicht gerade Angst und Bange, oder? Vor allem, wenn man sich den Zusammenschnitt der Rutschpartien anschaut, bei denen die Besucher bei der Ankunft vornüberkippen und mit dem Kopf zuerst auf der Matte landen.

Fazit: 33 Dollar kostet eine Fahrt in Kombination mit Zutritt zum Observation Deck – für Menschen mit Höhenangst ist das auf jeden Fall der totale Kick!

Alle anderen sollten sich von der Aktion nicht zu viel versprechen, denn die werden von der kurzen Fahrt vermutlich enttäuscht sein. Nichtsdestotrotz solltet ihr einen Besuch der Skyslide in Betracht ziehen, immerhin ist diese Rutsche derzeit in aller Munde.