Ihr findet Düsseldorf, Berlin & Co. ausreichend, um eine ausgiebige Shoppingtour zu unternehmen? Dann wart ihr wohl noch nie im Shopping-Paradies Shanghai! Die chinesische Stadt Shanghai ist die bedeutendste Industriestadt und zugleich auch modernste und wohlhabendste Stadt der Volksrepublik China. Eine Stadt, die fasziniert und polarisiert. Imposante und moderne Hochhäuser – darunter der 632 Meter hohe Shanghai Tower – sowie der Bund, die berühmte und historisch bedeutsame Uferpromenade am Huangpu-Fluss, prägen das Bild von Shanghai. Zumindest ist dies das Bild, das den meisten von uns in den Sinn kommt, wenn wir an diese einzigartige Metropole Chinas denken. Doch schaut man genauer hin, so entdeckt man zwischen den vielen Wolkenkratzern noch zahlreiche weitere Besonderheiten, die ihr bei eurem Besuch in Shanghai unbedingt gesehen oder auch erlebt haben müsst. Besonders beliebt ist die Stadt allerdings nicht nur für ihre beeindruckenden Sehenswürdigkeiten und ihre kulinarischen Köstlichkeiten, sondern auch für ihre zahlreichen, teils auch außergewöhnlichen Einkaufsmöglichkeiten. Eine Shoppingtour durch Shanghai – ein unvergessliches Erlebnis für modebewusste und anspruchsvolle, aber auch ausgefallene Shopping-Liebhaber.

Artikelbild_Asia_Skyline_Shanghai_900x600

Nanjing Lu – Ganz nach dem Motto „Shop till you drop“

Eine gewisse Hektik liegt in der Luft, Menschenströme ziehen einen beinahe mit und die meisten wenden ihren Blick kaum noch vom Handy ab – sei es um beruflich oder auch privat zu kommunizieren. Doch keine Sorge: Auch die Chinesen finden in all dem Trubel noch genügend Zeit, um eine kleine Shoppingtour zu unternehmen. Denn wie in vielen anderen Metropolen lautet auch in Shanghai das Motto „Shop till you drop“. Eine gelungene Shoppingtour startet ihr am besten in der Nanjing Lu, einer der längsten Einkaufsstraßen der Welt und zugleich der wohl bekanntesten Shoppingmeile von Shanghai. Die Nanjing Lu liegt genau in der Stadtmitte und verläuft in Ost-West-Richtung. Dabei liegt der östliche Teil im Stadtbezirk Huangpu, wo sich eine riesige Fußgängerzone mit unzähligen Geschäften, Restaurants und Cafés befindet. Diesen Teil könnt ihr eigentlich gar nicht übersehen, da ihr hier von üppigen Leuchtreklamen nahezu überschüttet werdet. Spätestens wenn ihr hier den anderen Touristen und auch Einheimischen beim Einkaufen zuseht, werdet ihr selbst so richtig in Shopping-Stimmung kommen.

Je weiter es in Richtung Westen geht, vorbei an den Sehenswürdigkeiten und schließlich in die Nähe des Volksplatzes, nähert ihr euch dem westlichen Teil der Nanjing Lu, auch als Nanjing Road West bekannt. Dieser beginnt nämlich genau am Volksplatz und geht weiter bis in den Stadtbezirk Jingan. Der westliche Teil der Nanjing Lu ist besonders für seine luxuriösen Einkaufszentren bekannt. Sprich: Hier dürft ihr gerne mal etwas tiefer ins Portemonnaie greifen. Folgt man dem Straßenverlauf, so sticht einem direkt das Ausstellungszentrum Shanghais ins Auge, welches zunächst als Freundschaftsprojekt mit der Sowjetunion errichtet wurde und sich mittlerweile zu einem unvergleichbaren Kaufpalast entwickelt hat. Zugegeben, ich sehe vor lauter Geschäften nichts anderes als Klamotten mehr… Doch Moment, an Restaurants mangelt es hier eindeutig auch nicht. Mhmm, ich liebe die asiatische Küche!

Artikelbild_Asia_China_Shanghai_900x600

Insgesamt – von Ost bis West gesehen – ist diese Einkaufsmeile etwa 10 Kilometer lang. Und auf solch einer langen Einkaufsstraße ist selbstverständlich von günstigen Kaufhäusern bis hin zu edlen Boutiquen für jeden Geschmack und auch für jedes Portemonnaie etwas Passendes dabei. Ich muss sagen, je länger ich mich auf dieser Straße aufhalte, desto mehr kann ich verstehen, wieso man diese berühmte Einkaufsstraße mit dem Broadway im New Yorker Stadtteil Manhattan vergleicht. Das bunte Treiben lässt sich zudem ein wenig mit Hongkongs Straßenschluchten vergleichen, allerdings sind die Gebäude viel moderner und auch schöner anzusehen. Besonders im Dunkeln wird es hier ganz schön bunt, nicht zuletzt aufgrund der vielen Leuchtreklamen. Hat aber irgendwie auch etwas Schönes an sich, oder? :)

Einen Tipp möchte ich euch noch mit auf den Weg geben: Vorsicht vor Plagiaten. Denn nicht jede Marke, die drauf steht, ist auch wirklich ein Beweis für, dass es sich wirklich um Markenware handelt. Doch die Kenner unter euch sollten beispielsweise schnell einen Unterschied zwischen den echten und gefälschten Turnschuhen erkennen.

Huaihai  Lu – Die Einkaufsstraße der Schönen und Reichen

Etwa 30 Gehminuten nordöstlich der Nanjing West Road befindet sich – alle Männer bitte aufgepasst – die Huaihai Lu, die sozusagen zweit beliebteste Einkaufsstraße in Shanghai mit einer Gesamtlänge von knapp 6 km. Diese ist nicht ganz so touristisch angehaucht und überfüllt, sondern sie strahlt vielmehr eine gewisse Eleganz aus, ja sagen wir sogar, es ist eine Shoppingmeile für die Schönen und Reichen. Besonders im östlichen Teil der Huaihai Lu schmücken luxuriöse Marken wie Louis Vuitton, Cartier, Gucci oder Tiffany & Co. die Schaufenster der verschiedenen Boutiquen. Doch auch wenn alles auf den ersten Blick etwas schicker aussieht, so blickt auch hier irgendwann das wirkliche Shanghai durch, welches eine bunte, chaotische und laute Stadt verbildlicht. Und noch ein kleiner Tipp: Im Parkson Shopping Center findet ihr sogar angesagte Designer-Klamotten zu erschwinglichen Preisen.

PHILIPPE LOPEZ / AFP
PHILIPPE LOPEZ / AFP

Cybermart – ein echter Männertraum

Warum gerade Männer jetzt aufmerksam sein sollten, das möchte ich euch natürlich auch nicht vorenthalten. Nein, ihr sollt eurer Frau jetzt nicht das Geld zur Verfügung stellen, vielmehr erwartet euch in Huaihai Lu der sogenannte Cybermart, in dem ihr selbst euer Geld ausgeben könnt. Denn hierbei handelt es sich um einen zentralen Markt für alle Arten von technischen Spielereien, darunter iPads, MacBooks, Laptops, Camcorder und vieles mehr. Auch wenn China nicht der beste Ort ist, um Rabatte auf elektronische Artikel zu erhalten, so könnt ihr euer Wunschprodukt mit ein wenig Handlungsgeschick durchaus zu einem angemessenen Preis bekommen. Was meint ihr, wäre das nicht mal ein Grund, so einen tollen Shopping-Trip demnächst mal in Angriff zu nehmen?

Mode nach Maß – Das i-Tüpfelchen einer gelungenen Shoppingtour

Wie viele von euch vielleicht wissen, ist Shanghai nicht nur die Stadt der modernen Hochhäuser, sondern auch hier spricht man nicht gerade selten von einer Stadt voller Kontraste. Gemeint ist damit diesmal allerdings nicht die Kluft zwischen Arm und Reich oder der Kontrast zwischen traditionellen und sehr modernen Bauten, sondern ich spreche von den Unterschieden in Sachen Mode. Einige eifern dem aktuellen Trend nach, die anderen mögen es lieber schrill und einzigartig. Ja, seien wir mal ganz ehrlich, so stellen wir uns die Chinesen doch vor, oder nicht? Ein ausgefallenes, buntes Outfit, passend zur bunten Stadt. Doch es gibt einen besonderen Trend, der sich vor allem in Shanghai in den letzten Jahren immer weiter verbreitet hat. Die Rede ist von maßgeschneiderter Kleidung. Wer von euch kennt die typischen Probleme eigentlich nicht? Hier und da sitzt das Kleid nicht so recht, der Anorak könnte gerne etwas  taillierter sitzen – alles typische Probleme bei der Anprobe. Damit ihr eben diese Probleme nicht mehr habt, müsst ihr einfach – ja, mit günstigen Schnäppchen kann es tatsächlich einfach sein – nach Shanghai fliegen.

Was im ersten Moment vielleicht etwas absurd klingen mag, ist allerdings ein absoluter Trend. Viele Touristen und natürlich auch Einheimische nutzen ihren Aufenthalt in Shanghai, um sich ihre Kleidung speziell nach Maß anfertigen zu lassen. Denn in der Millionenmetropole wimmelt es nur so vor Schneidern, die euch euer perfektes Kleid oder für die Männer auch einen perfekten Anzug nähen, und das auch noch innerhalb weniger Tage. Sucht euch einfach einen Stoff eurer Wahl aus und erklärt dem Schneider oder der Schneiderin, wenn’s sein muss auch mit Händen und Füßen, wie ihr euch euer Outfit vorstellt. In der Regel dauert es nur 2 bis 3 Tage und voilà, eure maßgeschneiderte Garderobe ist abholbereit.

CHINA-US-TEXTILE-WOMAN
Liu Jin / AFP

Mit Verhandlungsgeschick zum perfekten Outfit

Je nach Preis variiert natürlich auch die Qualität. Auf dem bekanntesten und zugleich auch ziemlich preiswertem Stoffmarkt auf der Lujiabang Lu nicht weit entfernt von der Uferpromenade, bekommt ihr einen kompletten Anzug bereits für unter 60 Euro, für Hemden zahlt ihr zwischen 6 und 10 Euro. Kleider können je nach Stoff und Aufwand zwischen 15 und 30 Euro kosten, jedoch ist das je nach Händler sowie je nach Verhandlungsgeschick unterschiedlich. Schon allein der Anblick dieser Märkte ist wirklich einen Besuch wert. Buntes Treiben, eifriges Handeln und die verschiedensten Stoffe sorgen für eine fröhliche und lebendige Atmosphäre, die sich mit Märkten im europäischen Raum gar nicht vergleichen lässt.

Solltet ihr jedoch sehr hohen Wert auf die Qualität der Stoffe legen, dann empfehle ich euch seriöse Läden wie etwa W.W. Chan & Sons für Herren-Maßanzüge oder Ascot Chang für Maßhemden. Hier kann der Preis allerdings auch mal im 3- bis 4-stelligen Bereich liegen. Frauen finden ihr (teures) Glück in Boutiquen wie Silk King auf der Tiang Ping Lu, wo ihr maßgefertigte Cocktail- und Abendkleider bekommen könnt. Mittlerweile gibt es sogar mehrere Niederlassungen von Silk King, da es sich hierbei um qualitativ hochwertige Seide- sowie Wollstoffe handelt, die von den berühmtesten Designern ausgewählt werden. Jetzt müsst ihr nur noch wissen, wie viel Budget für solch eine Shoppingtour drin sein soll, und ab geht’s in die Megacity Shanghai. Und, wann habt ihr vor, euren nächsten Trip nach Shanghai zu planen?

Artikelbild_Shanghai_Skiline_In_Mao_Tower