Selfies mit Tieren sind beliebt, gerade die einzigartig freundlichen Quokkas haben es den Touristen angetan. Aber es gibt auch noch andere, sehr süße und auch sehr gefährliche Tiere, mit denen ihr ein Foto machen könnt.

Ganz neue Ausmaße nimmt der Trend an, wenn man sich selbst und ein exotisches Tier ablichten will. Selfies mit Tieren können aber gefährlich sein und sowohl Tier als auch Mensch schaden. Welche Tiere besonders Selfie-geeignet sind und um welche man (auch ohne Fotoabsichten) lieber einen Bogen machen sollte, habe ich für euch herausgefunden.

Mit diesen Tieren könnt ihr gut Selfies machen

Koalas | Schildkröten | Vögel | Elefanten | Faultiere | Quokkas

und mit DIESEN eher nicht

Putzige Eukalyptus-Fresser: Koalas

Koalas sind liebenswerte flauschige Tiere, mit denen ihr gefahrlos in einem der vielen Koala-Parks in Australien ein Selfie machen könnt. In freier Wildbahn sind sie oft ganz oben in den Baumwipfeln der Eukalyptusbäume und deshalb nicht so leicht zu entdecken und kein gutes Fotomotiv.

Langsame Reptilien: Schildkröten

Ein sehr cooles und einfach zu fotografierendes Motiv bietet eine Riesenschildkröte, vielleicht auch weil sie nicht so schnell weglaufen kann. ;) Sehen könnt ihr die großen Reptilien zum Beispiel auf den Seychellen, den Galapagos-Inseln oder an der kenianischen Küste.

Und was man zu Lande machen kann, ist genauso gut unter Wasser möglich. Auch ein Selfie mit einer Meeresschildkröte gibt ein tolles Bild ab. Ihr könnt sie zum Beispiel beim Tauchen im Roten Meer oder in Costa Rica am Strand sehen.

Großer Laufvogel mit stechendem Blick: Emu

Bei einem Selfie mit dem australischen Vogel muss man schon ein bisschen vorsichtig sein. Die Tiere können, wenn sie sich bedrängt fühlen, gerne mal picken oder treten, was sehr schmerzhaft sein kann. Sie haben aber immer sehr interessante Blicke drauf.

Sanfte Dickhäuter: Elefanten

Ob man in diesem Moment ein Selfie macht oder nicht, sollte man sich vorher genau überlegen. Man will ja nicht von so einem Dickhäuter zerquetscht werden. Im Elephant Nature Park für verwaiste Elefanten in Thailand kann man das aber relativ gefahrlos tun und bekommt ein einmaliges Urlaubsfoto. Elefantenreiten ist übrigens nicht cool, also lasst euch darauf nicht ein! In Afrika auf Safari ist es jedoch nicht zu empfehlen, für ein Selfie den sicheren Safariwagen zu verlassen.

Läuft garantiert nicht so schnell weg: Faultier

In Mittelamerika und Teilen Südamerikas anzutreffen, bieten Faultiere die perfekten Voraussetzungen für ein Selfie. Die trägen Tierchen bewegen sich nur, wenn es unbedingt nötig ist. Sie schlafen bis zu 16 Stunden pro Tag und machen ihrem Namen alle Ehre. Auch in freier Wildbahn könnt ihr, wenn ihr mal eins gefunden habt, sicher sein, dass es nicht weg rennt.

Ein Beitrag geteilt von Melissa (@lissafort) am

Unschlagbarer Selfie-King unter den Tieren: Quokka

Das mit Abstand am besten für ein Selfie geeignete Tier ist und bleibt aber das australische Tierchen „Quokka„. Die kleinen Beuteltiere sind einfach unschlagbar charmant und grinsen immer in die Kamera. Ein putziges Selfie ist euch da sicher.

Ein Beitrag geteilt von Mai Fukuda (@mainnu) am

Diese Tiere solltet ihr lieber meiden

Bären | Schlangen | Krokodile | Spinnen | Haie | Löwen

Gar nicht so kuschelig: Bären

Auch wenn die braunen Tiere so flauschig und nett aussehen, ist mit ihnen nicht zu spaßen. Bärenbegegnungen, z.B. in den USA, enden immer wieder tödlich, weil viele Menschen unachtsam sind. Falls ihr also einem Grizzly oder Schwarzbär beim Wandern begegnen solltet, bitte zügelt eure Selfiesucht und lasst das Tier in Frieden.

Vorsicht giftig! – Schlangen

Dass Schlangen gefährlich sein können, muss ich euch ja eigentlich nicht erzählen, oder? Trotzdem gibt es immer wieder Leute, die auch einem Schlangen-Selfie nicht widerstehen können. Wenn ihr nicht gerade Reptilien-Experte seid, lasst das aber lieber sein. Ihr könnt euch nicht sicher sein, ob ihr eine giftige oder ungiftige Art vor die Linse bekommt und Wildtiere anzufassen, ist sowie in der Regel eine eher schlechte Idee.

Könnte zubeißen – Krokodil

Eine Begegnung mit einem Krokodil ist ja nicht unbedingt das, was man sich unter einem perfekten Schnorchelerlebnis vorstellt. Ganz auf die Spitze treiben kann man die Situation dann auch noch, wenn man in dieser lebensgefährlichen Situation nichts besseres zu tun hat, als ein Foto davon zu machen. Vor allem in Australien sterben immer wieder Menschen aufgrund einer Krokodilattacke, weil sich die Tiere bedrängt fühlten.

Gefahr auf 8 Beinen – Spinnen

Die Angst der Menschen (vor allem der Frauen) vor Spinnen ist irgendwie genetisch bedingt, glaube ich. Dass es doch so manche Exemplare unserer Spezies gibt, die so gar keine Angst, selbst vor den größten und haarigsten Spinnen haben, ist doch verwunderlich. Bevor diese ganz harten Kerle aber ein Selfie mit einer Spinne machen, sollten auch sie sich kurz vergewissern, ob diese gefährlich ist oder nicht.

Bissiger Meeresbewohner – Hai

Haiattacken sind eigentlich eine Seltenheit und enden in den wenigsten Fällen tödlich. Die Tiere wollen euch ja auch eigentlich gar nicht fressen und knabbern vielleicht nur mal kurz an euch. Das kann dann aber schnell zum Verlust von diversen Gliedmaßen führen. Also ist ein Selfie mit einem Hai beim Tauchen oder Surfen sicherlich nicht eure beste, vielleicht sogar eure letzte Idee…

Achtung, scharfe Krallen: Löwe

Einem Löwen so nahe zu kommen, könnte sich eh schon sehr schwierig gestalten. Und solltet ihr mal die Möglichkeit dazu bekommen, versucht auf keinen Fall, dieses Selfie nachzumachen. Das wird dann wahrscheinlich euer letztes Urlaubsfoto sein.

Wahnsinns-Selfies, würde ich sagen. Und teilweise ganz schön mutig noch dazu. Seid nur immer schön vorsichtig und gebt den Tieren den Freiraum, der ihnen zusteht. Erzwungene Fotos sehen immer nur halb so cool aus…

Hier könnt ihr die meisten der Tiere live sehen: