Paradiesische Strände, mystische Tempel, sattgrüne Dschungel und herrlich leckeres Essen – so stellen sich die meisten Urlauber die indonesische Insel Bali vor. Und ich kann euch versprechen: Ein Urlaub auf Bali toppt diese Vorstellungen noch! Damit auch ihr die schönsten Orte der Insel genießen könnt, stelle ich euch heute meine ganz persönlichen Highlights auf Bali vor!

Bali gehört mittlerweile zu den beliebtesten Reisezielen in Südostasien. Die günstigen Flüge und Unterkünfte sowie die Aussicht auf ein bisschen Erholung, Party und eine Prise Kultur zieht jährlich Jung und Alt auf die indonesische Insel. Morgens relaxen am Strand, Mittagessen in einem typisch-indonesischen Warung und nachmittags Sightseeing in einem der prächtigen, hinduistischen Tempel der Insel – das Angebot an Ausflügen, Erlebnissen und Sehenswürdigkeiten auf Bali ist so groß, dass man schon mal den Überblick verlieren kann. Damit euch das nicht passiert, verrate ich euch heute, welche Highlights ihr auf keinen Fall auslassen solltet!

Sehenswürdigkeiten auf Bali – Meine Highlights

Tempel | Natur | Strände | Kulinarik | Typisch Bali 

Sehenswürdigkeiten auf Bali

Die schönsten Tempel auf Bali

Kaum ein anderes Bild prägt unsere Vorstellung von Bali so sehr, wie das der zahlreichen hübschen Tempel, die mit ihren Meru genannten Schreinen und ihren reichen Verzierungen inmitten dschungelartiger Landschaften stehen. Im Gegensatz zum Rest Indonesiens, wo der Islam die vorherrschende Religion ist, sind 96% der Einwohner Balis Hindus, was der Insel den Beinamen „Island of the Gods“ eingebracht hat. Die Tempel, in denen der Götter gehuldigt wird, sind überall auf der Insel zu finden und gehören somit zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Bali. Ich stelle euch die Schönsten nun genauer vor.

Sehenswürdigkeiten auf Bali, Tempel

Zu den wohl bekanntesten und auch schönsten Tempeln auf Bali zählt der Meerestempel, Pura Tanah Lot, der sich im Süden Balis, unweit der Hauptstadt Denpasar befindet. Der Tempel, der auf einem Felsen vor der Küste thront, darf nur von Hindus betreten werden, sodass ihr euch mit einer äußerlichen Besichtigung zufrieden geben müsst. 

Tempel-Dresscode:

Möchtet ihr die Tempel von Bali betreten, solltet ihr euch angemessen kleiden und euch einen Sarong umwickeln. Diesen könnt ihr euch vor den meisten Tempeln kostenfrei ausleihen.

Da der Tempel zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Bali zählt, müsst ihr besonders in den Abendstunden und zum Sonnenuntergang mit einem großen Andrang rechnen. Trotzdem gehört der Pura Tanah Lot unbedingt auf eure Bali-Bucketlist!

Nicht weniger beliebt ist der Pura Ulun Danu Bratan, der sich am Bratansee im Landesinneren befindet und der balinesischen Wassergöttin Dewi Danu gewidmet ist. Die mehrstöckigen Pagodendächer der Meru scheinen aus dem See herauszuragen, um die Schreine herum ist ein blühender Garten angelegt, der den Pura Ulun Danu Bratan noch magischer erscheinen lässt. Möchtet ihr den Tempel besichtigen, solltet ihr euren Besuch in den frühen Morgenstunden planen, da diese Sehenswürdigkeit tagsüber teilweise sehr überlaufen ist.

Spektakuläre Aussichten erwarten euch hingegen am Pura Luhur Uluwatu, der, auf steilen Klippen im Süden errichtet, definitiv zu den schönsten Sehenswürdigkeiten auf Bali gehört. Atemberaubend schön sind die Sonnenaufgänge und -untergänge vor dieser einmaligen Kulisse. Doch das eigentliche Highlight des Pura Luhur Uluwatu sind die Kecak-Tänze, die hier jeden Abend aufgeführt werden. Was es damit auf sich hat und warum ihr euch auf Bali unbedingt einen dieser Tänze ansehen solltet, erfahrt ihr später noch.

Ein weiterer Tempel auf Bali, der absolut sehenswert ist, ist der Pura Taman Saraswati, der sich im Zentrum von Ubud, unweit der Einkaufs- und Restaurantmeile befindet.

Kleines Tempelwissen:

Viele Figuren und Statuen in den Tempeln sind mit einem schwarz weiß karierten Tuch bekleidet. Dieses Muster steht, ähnlich wie Ying und Yang, für die Balance zwischen Gut und Böse.

Seid ihr in der einen Minute noch auf dem trubeligen Markt mitten in Ubud unterwegs, erwartet euch eine andere, ruhigere Welt, sobald ihr das Tempelgelände betretet: Auf dem Teich vor dem Tempel schwimmen große Seerosen, die in den schönsten Pinktönen leuchten, hindurch führt ein von steinernen Figuren gesäumter Weg, der euch geradewegs zum Tempel führt. Ich empfehle euch einen Besuch in den Abendstunden, da dann weniger Touristen hier sind und die Szenerie in der Dämmerung noch magischer wirkt.

Sehenswürdigkeiten auf Bali, Tempel

Mein persönlicher Favorit ist aber der Pura Tirta Empul im Herzen von Bali, unweit der berühmten Tegalalang Reisterrassen. Leiht auch am Eingang einen Sarong, einen der typischen Wickelröcke, aus und schlendert durch die Tempelanlage, die zu einer der heiligsten auf ganz Bali zählt. Das Besondere: Hier könnt ihr – selbst als Nicht-Hinduist – im heiligen Quellwasser des Tempels baden und euch symbolisch von euren Krankheiten und Problemen reinwaschen. Dieser Akt ist den Hindus heilig, ihr habt also im Pura Tirta Empul die Chance, in die Traditionen und die Lebenswelt der Balinesen einzutauchen. Eine einmalige Erfahrung, die ihr unbedingt wahrnehmen solltet!

Nun habe ich noch einen Tempel-Geheimtipp für euch: Unweit von Ubud findet ihr den Pura Gunung Kawi Sebatu, der für mich wie eine kleine Oase der Ruhe inmitten des touristischen Balis ist. Hier könnt ihr in die mystische Tempelwelt Balis eintauchen und die Ruhe genießen, ohne dass euch ein Dutzend weiterer Touristen auf den Füßen steht.

Affen, Vulkane & Reisfelder – Balis unglaubliche Natur

Dass Bali landschaftlich mehr zu bieten hat als Strände und Tempel, zeigt sich vor allem im Landesinneren und im Norden der Insel. Als Erstes kommen euch mit Sicherheit die berühmten Reisterrassen in Tegalalang in den Sinn, doch auch wenn die Felder zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Bali gehören und ihr sie euch auf jeden Fall einmal anschauen solltet, gibt es Highlights, die sogar noch etwas schöner, weil weniger überlaufen, sind.

Reis ist das wichtigste Grundnahrungsmittel der Balinesen

Eine Alternative zu den Tegalalang Reisterrassen sind zum Beispiel die Jatiluwih Reisterrassen, die sich ebenfalls im Zentrum der Insel befinden und von der UNESCO aufgrund ihrer Schönheit und Größe zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Ihr könnt eine geführte Tour durch die Reisfelder machen und euch ansehen, wie der für die Balinesen lebenswichtige Reis mit viel Liebe gepflegt und in mühevoller Kleinstarbeit geerntet wird. Nach einer solchen Tour schmeckt das nächste Nasi Goreng gleich doppelt so gut!

Mount Batur

Wenn man neben Reis an etwas in Indonesien nicht vorbei kommt, dann sind das die Vulkane, die die vielen Inseln formten. Auch auf der Insel Bali erhebt sich ein aktiver Vulkan, den ihr nicht nur von Weitem bestaunen, sondern sogar besteigen könnt. Der Gunung Batur, der zuletzt im Jahr 2000 ausbrach, ist besonders bei den Urlaubern beliebt, die einen einmaligen Sonnenaufgang erleben möchten. Solche geführten Touren gehen meist ab 3:30 Uhr morgens im Hotel los und führen euch zum Krater des Vulkans. Der Aufstieg ist mühsam und dauert ungefähr zwei Stunden, doch die Mühen lohnen sich, denn wann habt ihr schon mal die Chance, einen Sonnenaufgang auf einem Vulkan hoch über den Wolken zu erleben? Gurutipp: Einen guten Ausblick auf den Gunung Batur und den Lake Batur habt ihr von Penelokan, einem kleinen Dorf im Norden Balis.

Monkey Forest

Ihr möchtet lieber die bekanntesten tierischen Einwohner Balis kennenlernen, anstatt mitten in der Nacht einen aktiven Vulkan zu besteigen? Gut, dass es den Monkey Forest in Ubud gibt, denn näher könnt ihr den auf Bali lebenden Javaneraffen wirklich nicht kommen. Der Monkey Forest ist, anders als ein klassischer Zoo, eine Tempelanlage, in der sich die Affen frei bewegen und diese jederzeit verlassen können. Achtung: Die frechen Makaken klauen alles, was nicht niet und nagelfest ist! Verstaut eure Wertsachen also gut!

Sehenswürdigkeiten auf Bali Monkey Forest in Ubud

Die schönsten Strände auf Bali – Meine Top 5

Balis Strände sind nur etwas für Surfer? Lasst euch sowas nicht erzählen, denn die unterschiedlichen Gegebenheiten an den Küsten sorgen dafür, dass es auf Bali den perfekten Strand für jeden Urlaubstypen gibt. Ob zum Sonnenbaden, Schwimmen, Surfen oder Tauchen – hier kommen meine top 5 der schönsten Strände auf Bali.

  • Platz 5: Der Sanur Beach ist perfekt für die Wassersportliebhaber unter euch. Ob Windsurfing oder Jetski fahren, das Angebot ist riesig. Doch auch Sonnenanbeter und Familien mit kleinen Kindern werden am Sanur Beach glücklich, was den Strand für mich zu einem Ziel für alle macht, die sich nicht so richtig entscheiden können oder wollen.
  • Platz 4: Der Seminyak Beach gehört zu den bekanntesten Stränden Balis. Der Trendort Seminyak gehört, wie Kuta, zu den touristischsten Orten der Insel, dementsprechend viele Hotels, Bars und Restaurants erwarten euch hier. Der Strand ist weitläufig und bietet sowohl für Familien als auch für ein junges Partyvolk oder für Wassersportler so einiges. Definitiv empfehlenswert!
  • Platz 3: Der Lovina Beach an der Nordküste Balis. Wie im gesamten Norden ist auch der Lovina Beach ursprünglicher und bietet euch Erholung vor einer tollen Kulisse. Mit etwas Glück könnt ihr hier sogar Delfine beobachten.
  • Platz 2: Der Nusa Dua Beach im Südosten Balis kommt dem, was man als Traumstrand bezeichnen würde, schon verdammt nahe. Der Sand ist fein und gepflegt, das Wasser sauber und zahlreiche Bars und Restaurants versorgen euch mit allem, was ihr benötigt.
  • Platz 1: In den Jimbaran Beach habe ich mich auf Anhieb verliebt. Irgendwie wirkt hier alles lockerer und entspannter als an den anderen Stränden. Mit einer frischen Kokosnuss in der Hand im feinen Sand unter Palmen liegen, das ist Urlaub!

Das leckerste Essen auf Bali

Gutes Essen macht für mich einen Urlaub erst so richtig perfekt! Nach einem Tag voller Sightseeing oder Sonnenbaden am Strand, freut man sich doch so richtig darauf, in ein balinesisches Restaurant einzukehren und die leckeren, frischen Gerichte zu probieren. Von Mangoshake über Nasi Goreng bis zu den Saté-Spießen – in ganz Indonesien und besonders auf Bali gibt es super leckere Gerichte, die ihr unbedingt probieren solltet!

Kulinarische Reise nach Sumatra:

Eure Reise soll zumindest kulinarisch über die Grenzen Balis hinausgehen? Dann solltet ihr im Restaurant Natrabu Minang zu Abend essen. Hier werden leckere Spezialitäten aus Sumatra in kleinen Portionen serviert. Perfekt, um sich einmal durch die Speisekarte zu probieren!

So gut wie jedes Gericht wird in Indonesien mit Reis serviert, einige Gerichte auch mit Nudeln. Das einfachste und wohl bekannteste Reisgericht ist Nasi Goreng, also gemischter Reis mit Gemüse und wahlweise Fisch oder Fleisch. Was in Indonesien als „Restessen“ begann, hat sogar mittlerweile den Weg nach Deutschland geschafft. Ein echter Klassiker also. Bestellt euch am besten die beliebten Saté-Spieße dazu, die aus Fleisch, Fisch oder Tofu bestehen und mit einer würzig-leckeren Erdnusssoße garniert werden.

Wenn ihr frisches Seafood genauso liebt wie ich, werdet ihr auf Bali auf jeden Fall glücklich werden, denn viele der Gerichte beinhalten Fisch, Muscheln oder Scampis, die mit Gewürzen oder Currys verfeinert werden. Die Fleischliebhaber unter euch sollten das für Bali typische Spanferkel, Babi Guling, testen oder auch gekochte Ente, Bebek Tutu. Gurutipp: Am besten schmeckt das Spanferkel, wenn es ganz frisch und noch saftig ist, ihr solltet also direkt zuschlagen, wenn ein Warung mit Spanferkel bereits mittags im Angebot ist. Das beste Bebek Tutu habe ich übrigens im Ibu Rai in Ubud gegessen. Ein balinesischer Traum!

Natürlich kommen auch die Vegetarier beim Essen auf Bali voll auf ihre kulinarischen Kosten. Neben Nasi Goreng mit Gemüse könnt ihr euch zum Beispiel für Tempe Goreng, das sind frittierte Sojabohnen, oder Gado-Gado, einem Mischmasch aus Gemüse, Sprossen und Erdnusssoße, entscheiden, oder die klassischen Gerichte mit Tofu wählen. Die Auswahl ist wirklich riesig! Gurutipp: In der Nähe des Pura Tirta Empul befindet sich das Restaurant Pangkon Bali, in dem ihr mitten in den Reisfeldern essen könnt. Eine gute und authentische Alternative zu den Restaurants sind die Warungs, die ihr überall auf Bali finden werdet. Auch könnt ihr euch an das Streetfood heranwagen. Lecker und super günstig!

Traditionen & Handwerk – Typisch Bali

Was in meinen Tipps für die Sehenswürdigkeiten auf Bali nicht fehlen darf, sind die typisch balinesischen Traditionen. Wusstet ihr, dass auf Bali eine andere Sprache gesprochen wird, als im Rest Indonesiens? Lernt am besten ein paar Redewendungen, wie „Om Swastiastu„, was Hallo auf balinesisch heißt, oder „Suksma„, was Danke bedeutet. Die Balinesen freuen sich!

Kunst und Handwerk, wie Batik-Malereien und die Holzschnitzereien, gehören seit eh und je zur Kultur der Insel, ihre Entstehung könnt ihr in Werkstätten hautnah mitverfolgen und euch anschließend ein originelles Souvenir mitnehmen, das euch an euren Urlaub auf Bali erinnert.

 Om Swastiastu

Besonders beeindruckt hat mich die Herstellung von Batiktüchern, die in liebevoller Kleinstarbeit bemalt und in mehreren Schritten eingefärbt werden. Diese sind natürlich etwas teurer als die bedruckten Tücher, dafür erwerbt ihr dann aber auch ein echtes Unikat.

Was ihr euch meiner Meinung nach keinesfalls entgehen lassen solltet, sind die balinesischen Tänze. Bei dem Barong Tanz handelt es sich um eine Tanzaufführung in mehreren Akten, in denen der Kampf zwischen Gut (dem Barong) und Böse (die Hexe Rangda) aufgeführt wird. Eine Tanzaufführung dauert ungefähr eine Stunde und endet mit – Achtung, Spoiler – einem Unentschieden. Barong-Aufführungen finden so gut wie überall auf der Insel statt. Fragt einfach in eurer Unterkunft nach!

Sehenswürdigkeiten auf Bali Barong Tanz
Barong Tanz

Noch beeindruckender fand ich hingegen den Kecak Tanz, dessen Aufführung ich bei einem Besuch im Pura Luhur Uluwatu verfolgen durfte. An diesem energiegeladenen Tanz nehmen bis zu 100 Tänzer teil, die die Geschichte der hinduistischen Gottheit Rama, seiner Gattin Sita, dem Götterboten Garuda und dem General der Affen, Hanuman, erzählen und sich dabei in Trance zu tanzen scheinen. Der Tanz findet jeden Abend bei Sonnenuntergang statt und ihr solltet euch rechtzeitig um Karten kümmern (diese gibt es am Eingang des Tempels), da die Aufführung in Kombination mit dem einmaligen Sonnenuntergang einfach magisch ist!

Sehenswürdigkeiten auf Bali
Kecak-Tanz am Pura Luhur Uluwatu

Auf Bali könnt ihr so viel mehr erleben, als nur den Strand und euer Hotel! Macht euch auf zu den schönsten Sehenswürdigkeiten auf Bali und entdeckt eure eigenen Highlights. Leiht euch am besten einen kleinen Roller aus, damit ihr mobil seid und alles leicht erreichen könnt (Achtung, Linksverkehr!).

Damit ihr eine bessere Vorstellung bekommt, habe ich euch die Sehenswürdigkeiten auf Bali in dieser praktischen Karte zusammengefasst:

Auf Bali und auf den umliegenden Inseln gibt es übrigens noch sehr viel mehr zu entdecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug nach Nusa Penida, auf die Gili Inseln oder sogar auf die Insel Java? Viele Ziele erreicht ihr nach einer Fahrt mit den verkehrenden Fähren unkompliziert und auch die Inlandsflüge sind erschwinglich.

Wart ihr auch schon einmal auf Bali unterwegs und habt weitere Tipps für andere Reisende? Was waren eure persönlichen Highlights?

Lust auf Bali?

Bali Angebote

Eindrücke aus dem Norden und Süden Balis:

Video: Urlaubsguru.de

Video: Urlaubsguru.de