Liebt ihr den Nervenkitzel und seid zudem noch schwindelfrei? Dann habe ich hier genau das Richtige für euch! In der Schweiz wurde nämlich die erste Hängebrücke eröffnet, die zwei Gipfel miteinander verbindet. Seit Ende Oktober kann man den „Peak Walk by Tissot“ im Skigebiet „Glacier 3000“ bei Gstaad betreten.

In hunderten Metern über den Bernen Alpen schwebt der gerade mal 80 Zentimeter breite „Peak Walk by Tissot“ 107 Meter zwischen den zwei Berggipfeln. Die Stahlkonstruktion verbindet den Gipfel des Scex Rouge mit einem kleineren Vorgipfel, dem View Point, und bietet einen atemberaubenden Ausblick auf den Mont Blanc, Matterhorn, Eiger, Mönch und Jungfrau.

Diese Hängebrücke bietet einen unvergesslichen Ausblick

Betreten werden darf die 100 Meter lange Brücke jedoch nur bei guten Wetter aufgrund der immensen Höhe. Immerhin ist alleine der Scex Rouge rund 2970 Meter hoch. 20 Felsanker verzahnen die Brücke mit dem Berg, sodass die Hängebrücke bis zu 300 Leute tragen könnte. Allerdings sind maximal nur 150 Personen gleichzeitig zulässig, auf Grund der schmalen Konstruktion.

Die schwebende Stahlkonstruktion ist generell, abgesehen vom Wetter, ganzjährig geöffnet und zudem kostenlos. Allerdings gelangen die meisten Besucher per Seilbahn zur Gipfelstation Scex Rouge, wofür ein kostenpflichtiger Skipass nötig ist. Die Brücke ist als reine Touristenattraktion gedacht, die Besuchern einen unvergesslichen Ausblick über die Alpen bescheren soll. Haltet also im nächsten Skiurlaub in den schweizerischen Alpen unbedingt nach der neuen Attraktion Ausschau!

Für alle die neugierig geworden sind, habe ich ein Video rausgesucht, mit dem ihr euch selbst einen Eindruck über die Hängebrücke verschaffen könnt.