Oh, wunderschönes Rostock! Die Hansestadt an der Ostsee ist einfach zum Verlieben schön, oder was meint ihr? Wer mir diese Frage nicht mit „ja“ beantworten kann, war wohl noch nicht vor Ort! Also macht euch mit meinen Rostock Tipps im Gepäck auf ins schöne Mecklenburg-Vorpommern.

Urlaub an der Ostsee ist beliebt, keine Frage. Aber ein paar erholsame Tage in Rockstock sind doch noch mal etwas anderes, denn diese Stadt ist einfach nur wunderschön. Ob Groß ob Klein, ob Jung ob Alt – die Hansestadt weiß einfach jeden zu überzeugen. So wundert es auch nicht, dass sich Jahr für Jahr immer mehr Studenten an der ältesten Universität im Ostseeraum einschreiben und ihr Studentenleben dort in vollen Zügen genießen. Denn obwohl Rostock in früheren Zeiten sehr gelitten hat – wir erinnern uns an den Stadtbrand und die Folgen des zweiten Weltkrieges – hat sich diese Stadt nie unterkriegen lassen. Ganz im Gegenteil: Auch heute noch sind wunderschöne Bauten erhalten und verleihen der inzwischen hippen Großstadt ein ganz besonderes Flair.

Rostock Tipps für einen tollen Urlaub

Sehenswürdigkeiten | Flanieren | Urlaubsplanung

Rostock Tipps Stadt Panorama

Rostock – Eine Stadt voller Geschichte

Wer das erste Mal nach Rostock reist, der kommt gar nicht drumherum, sich einer kleinen Stadtführung zu unterziehen, oder aber auf eigene Faust die Schönheit Rostocks zu erkunden. Mit meinen Rostock Tipps steuert ihr nicht nur die schönsten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt an, sondern werdet am Ende eurer Route auch noch mit einem Besuch auf Rostocks beliebtester Shopping- und Flaniermeile belohnt. Wenn das mal nicht verlockend klingt…?

Um so viel wie möglich von der Altstadt sehen und bewundern zu können, empfehle ich euch, am Kröpeliner Tor anzufangen. Das Kröpeliner Tor ist nur eines von vier Toren, die an frühere Zeiten und somit an die Geschichte Rostocks erinnern. Und das nicht nur von Außen, sondern vor allem auch von Innen. Im stadtgeschichtlichen Begegnungszentrum, das sich heutzutage im Inneren des Tors befindet, erfahrt ihr alles rund um die Historie der Stadtbefestigung.

Weiter führt euch euer Weg zur Universität, die ihr euch, auch wenn ihr nichts einem Studium am Hut habt, unbedingt ansehen solltet. Ein so prachtvolles Bauwerk, wie ich finde, das manch andere Universität allein schon mit ihrer äußeren Fassade im Regen stehen lässt. Falls ihr euch fragt, was die Figuren an den Pfeilern zu bedeuten haben: Medizin, Jura, Philosophie und Theologie sind die ehemaligen Fakultäten vergangener Zeit. Aber auch der Universitätsplatz ist nicht weniger schön anzuschauen. Eine grüne Oase bietet hier Raum für eine kleine Auszeit in der Sonne. An den verstorbenen Ehrenbürger Gebhard Leberecht von Blücher erinnert eine Statue, denn wir ihr vielleicht wisst, war er derjenige, der den nationalen Befreiungskampf forderte. Weiterhin ziert der Brunnen der Lebensfreude, oder wie die Rostocker auch zu scherzen mögen, der „Pornobrunnen“ den Universitätsplatz. Ihr werdet sehen, hier ist eigentlich immer etwas los, aber besonders bei gutem Wetter tummeln sich hier Scharen von Menschen.

Rostock Tipps Universität

Schlendert ihr ein wenig umher, werdet ihr früher oder später vor dem Barocksaal Halt machen. Bekannt als der schönste Konzertsaal in ganz Norddeutschland, werden hier allerhand Konzerte, Empfänge und sonstige Events veranstaltet. Von dort aus ist es nicht sehr weit bis zum wunderschön angelegten Rosengarten. Vorbeikommen werdet ihr außerdem am Michaeliskloster sowie am Haus der Musik, ehe ihr in der grünen Parkanlage ein wenig verweilen könnt. Wunderschöne Rosen blühen in all ihrer Farbpracht, ein Brunnen ziert den Platz und zaubert eine romantische Idylle.

Beeindruckt werdet ihr aber mit Sicherheit auch vom Ständehaus sein. Begutachtet das Backsteingebäude neugotischen Stils und wagt vor allem einen Blick in den Innenhof. Da wird man doch glatt ein wenig neidisch auf die Mitarbeiter des Oberlandesgericht Mecklenburg-Vorpommerns, wenn man ihren Sitz mit seinem eigenen Arbeitsplatz vergleicht, hm? Nahe des Ständehaus befindet sich auch das Steintor, ein weiteres der vier Stadttore, ihr erinnert euch? Damals war genau dieses Tor der Haupteingang zum Stadtinneren. Zu Ehren der Fürsten wurde der Weg hindurch extra gepflastert, denn sie bevorzugten den direkten und kürzesten Weg zum Rathaus zur St.-Marien-Kirche. Falls ihr übrigens noch Überbleibsel der ehemaligen, 7 Meter hohen Stadtmauer sehen möchtet, müsst ihr nur wenige Schritt weiter gehen.

Rostock Tipps Stadtmauer

Die St.-Marien-Kirche ist übrigens die Kirche mit dem höchsten Stellenwert in Rostock. Mit ihrem Dach aus Kupfer sticht sie direkt ins Auge, in ihrem Inneren glänzt sie mit bedeutsamen Kunstwerken aus verschiedenen Zeitaltern. Nicht weniger sehenswert ist auch das Rathaus. Mehr als 700 Jahre trägt das Gebäude nun schon auf dem Buckel und ist somit das älteste Rathaus in ganz Deutschland, das aus Ziegelsteinen erbaut wurde. Erschreckt euch nicht, wenn ihr das Rathaus von Nahem betrachtet: Am Eingang liegt eine kleine Schlange. Doch keine Sorge, natürlich liegt hier keine echte Schlange. Das hielt Gauner und Bösewichte aber nicht davon ab, sie über Jahre hinweg zu stehlen. Seit 1998 befindet sich daher eine neue, kunstgeformte Schlange an der Eingangssäule, getauft auf den Namen Johannes. Wer mutig ist, sollte Johannes ruhig mal am Kopf streicheln – die Rostocker sind nämlich davon überzeugt, dass sie dadurch Glück erfahren.

Rostock Tipps Rathaus

Flanieren und Bummeln in Rostock

Das Leben zu genießen, verstehen die Rostocker ganz genau. Auch, wenn die Stadt sehr geschichtsträchtig ist, ist hier noch lange nicht der Hund begraben. Während auf dem Neuen Markt gerne Wochen-, Oster-, Weihnachts-, Apfel- und Räuchermärkte veranstaltet werden, trifft man sich zum Flanieren gerne in der Kröpeliner Straße. Falls euch der Name nun bekannt vorkommt: Ja, am Ende der Straße befindet sich das Kröpeliner Tor, das ihr zu Anfang besucht habt. Schließlich habe ich ja auch versprochen, dass ihr am Ende eurer Sightseeing-Tour belohnt werdet. ;-) Die Rostocker selbst nennen diese Straße übrigens liebevoll Kröpi. Hier trifft man sich, um in einem der unzähligen Bars und Cafés zu verweilen, oder aber auch, um ausgiebig shoppen zu gehen. Neben dem ganzen Trubel bleibt aber auch hier nicht die Optik auf der Strecke, geschweige denn das historische Flair. Schlendert ihr die Kröpi entlang, werdet ihr Augenzeuge schönster Backsteinbauten aus den verschiedensten Epochen.

Rostock Tipps

Urlaub an der Ostsee

Und, seid ihr genauso begeistert von Rostock wie ich? Dann nichts wie los – Urlaub in Deutschland kann so wunderbar sein! Um euch noch einen weiteren Schritt an die Hand zu nehmen, habe ich schon mal ein paar Übernachtungsmöglichkeiten für euch herausgesucht.