WOW air nennt das neuste Mitglied seiner Flotte TF-GAY. Damit setzen die Isländer ein Zeichen für die Rechte der Homosexuellen.

Die isländische Airline WOW air ist ein Blickfang. Wer schon einmal am Flughafen von Keflavik im Schneetreiben auf das Rollfeld geschaut hat, der weiß, dass die Flugzeuge selbst bei schlechtem Wetter mit ihrer pinken Lackierung herausstechen aus dem tristen Grau. Regelmäßig heben die Maschinen Richtung Deutschland und neuerdings auch sehr günstig in die USA ab. Die Strecke Keflavik – San Francisco  wird ab Juni von einem ganz besonderen Airbus bedient.

TF-GAY_WOW air-1

Eine moderne Flugzeugfamilie

Jedes der ersten sechs Flugzeuge hat bereits einen außergewöhnlichen Namen: Nach TF-MOM, TF-DAD, TF-SIS, TF-BRO, TF-SON und TF-KID folgt jetzt TF-GAY.

Als wir beschlossen haben, San Francisco in unser Streckennetz aufzunehmen, kam einer unserer Piloten mit dem Vorschlag, das Flugzeug TF-GAY zu nennen, auf mich zu. Ich fand die Idee sofort genial und sehr passend zu unserer bisherigen Flotten-Namensgebung“, erklärt Skuli Mogensen, Gründer und CEO von WOW air, und fügt hinzu: „Nun wird aus unserer Flotte eine wirklich moderne Familie.“

Ein tolles Beispiel, wie man als internationales Unternehmen ganz einfach ein Zeichen setzen kann für Toleranz und für die Rechte der Homosexuellen auf der ganzen Welt. Nicht nur die Strecke Island – San Francisco wird der „GAY“ Jet bedienen, sondern beizeiten auch in Deutschland vorbei schauen. Wenn ihr zufällig in Berlin, Frankfurt oder Düsseldorf am Flughafen seid, dann haltet doch ab Sommer 2016 mal die Augen auf.

Beitragsbild: Skuli Mogensen vor TF-MOM