Es gab ja schon so einige Gerüchte, was Fluggesellschaften in Zukunft mit ihren Passagieren anstellen wollen. Richtig lustig fand ich den Vorschlag, Stehplätze einzuführen :-) Aber jetzt kommt es noch dicker – im wahrsten Sinne des Wortes. In Usbekistan werden Flugreisende künftig vor dem Flug zusammen mit ihrem Handgepäck gewogen. Aus Sicherheitsgründen, heißt es. Also müssen Übergewichtige jetzt beim Fliegen etwa extra zahlen, und Dünne dürfen mehr Gepäck mitnehmen?

Ab auf die Waage! Usbekistan Airways will Passagiere vor dem Flug wiegen

Wie das britische Online-Portal „Travel“ berichtet, will eine usbekische Airline in Zukunft seine Passagiere vor dem Flug wiegen. Nach dem Check-in sollen sie zu einer speziellen Waage dirigiert werden, wo sie sich und ihr Handgepäck wiegen lassen müssen. Absolut vertraulich sollen die Zahlen behandelt werden. Was mit dem Gewicht dann angestellt wird, ist noch nicht klar. Sicher ist auf jeden Fall, dass Übergewichtige gewiss mit Extra-Gebühren rechnen, oder sogar in ein anderes Flugzeug steigen müssen. Usbekistan Airways erklärte die geplante Regelung mit den Richtlinien der Flugsicherheit. Laut „International Air Transport Association“ gehöre zum vorausgehenden Flug-Check auch das Wiegen der Passagiere samt Handgepäck, um sicherzustellen, dass die Sicherheit im Flugzeug gewährleistet sei.

Ab wann genau nun alle Passagiere ihr Gewicht offenbaren müssen, steht noch nicht fest. Unterstützer dieser neuen Regelung gibt es bereits viele.

Kampf gegen Übergewicht! Wiegen am Flughafen soll abschrecken

44 Prozent der über 20-jährigen Usbeken, heißt es in einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation von 2008, seien übergewichtig, 15 Prozent fettleibig. Ob die Fluggesellschaft mit dieser, doch für viele Menschen, unangenehmen Richtlinie gegen das starke Übergewicht in ihrem Land ankämpfen will, ist nicht bekannt, aber denkbar.

Um mehr Aufmerksamkeit für die Probleme durch Übergewicht zu schaffen, hatte 2013 Samoa Air nämlich als erste Airline weltweit das Wiegen von Passagieren eingeführt. Bei der Fluggesellschaft zahlen Flugreisende nicht pro Sitz, sondern nach ihrem Gewicht. Der Inselstaat Samoa gehört zu den Ländern mit den meisten übergewichtigen Bürgern. Der Preis für den Flug kalkuliert sich dann nach der fixen Gebühr pro Kilogramm und der Länge des Fluges. Seit dieser Regelung zahlen Familien mit kleinen Kindern deutlich weniger, erklärte der Chef der Airline. Im gleichen Jahr führte Samoa Air auch eine spezielle „XL Class“ ein mit übergroßen Sitzen für übergewichtige Passagiere.

shutterstock_105615854

Mann verklagt Fluggesellschaft wegen fettleibigen Sitznachbarn

Dass XL Sitze schon längst mal überdacht werden sollten, zeigte sich erst vor kurzem wieder. Ende Juli verklagte der Australier James Andrew Bassos die Fluggesellschaft Etihad Airways auf 190.000 Euro Schmerzensgeld aufgrund eines qualvollen Fluges, den er 2010 erlebte. Auf einem 14-stündigen Flug von Abu Dhabi nach Sydney (der 2010 stattfand) saß er neben einem stark übergewichtigen Mann. Wie der Australier berichtete, sei der Mann so fettleibig gewesen, dass er auch noch seinen halben Platz eingenommen habe. Bassos hätte sich während des langen Fluges so verdrehen und verrenken müssen – um den ekeligen Sitznachbarn nicht zu berühren – dass er nach all den Jahren noch immer an schlimmen Rückenschmerzen leide.

Bereits zu Beginn des Fluges soll der Australier die Crew auf seine unangenehme Lage aufmerksam gemacht haben, diese weigerte sich jedoch, ihn umzusetzen. Nach fünf Stunden Flugzeit durfte er auf einen Sitz, der eigentlich für die Crew bestimmt war, musste nach einer Stunde jedoch aus Sicherheitsgründen wieder auf seinen alten Platz zurück.

Bassos verklagte nun, fünf Jahre später, Etihad Airways auf ein Schmerzensgeld von umgerechnet 190.000 Euro. Die Airline besteht darauf, dass das Gericht die Klage abweist. Doch die zuständige Richterin in Queensland, wo Bassos lebt, will den Fall im Dezember 2015 genauer untersuchen.

Etihad Flying Nanny

Extra-Gebühren für übergewichtige Passagiere: Fair oder diskriminierend?

Was denkt ihr über die geplante neue Regelung der usbekischen Airline? Würdet ihr es begrüßen, wenn noch mehr Airlines ihre Passagiere wiegen und dementsprechend Extra-Gebühren fordern? Sagt mir eure Meinung!