Ich habe eine wirklich coole Geschichte gehört, die ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte. Glaubt man den News der isländischen Zeitung Visir, dann hat sich auf dem spanischen Flughafen von Almeria eine ganz besondere Story zugetragen. Ein Urlaubsflieger der dänischen Airline Primera sollte wegen eines Defekts an einem Ventil am Boden bleiben, da keine Mechaniker zugegen waren, die den Schaden noch am gleichen Tag hätten beheben können. Der isländische Passagier David Aron Gudnason bot kurzum seine Hilfe an, denn er wollte nicht noch eine Nacht im Hotel am Flughafen verbringen. Da er selbst als Flugzeugmechaniker für eine isländische Airline arbeitet, wollte er zumindest versuchen, das Ventil selbst zu reparieren.

Nachdem man ihn telefonisch zum Techniker der Airline weitergeleitet hatte, konnten beide gemeinsam das Vorgehen besprechen und innerhalb von nur einer halben Stunde war die Boeing 737 wieder startklar. So konnten dann doch noch alle Passagiere mit nur einer Stunde Verspätung Richtung Reykjavik aufbrechen.

Passagiere reparieren Flugzeuge selbst

Eine ganz ähnliche Story ereignete sich schon im Jahr 2009, als eine Boeing 757-200 am Flughafen von Menorca am Boden bleiben sollte, da die Technik streikte.

Auch hier meldete sich ein Fluggast, der als ausgebildeter Flugzeug-Ingenieur genau wusste, was zu tun war. Letztlich konnte auch diese Maschine mit nur einer halben Stunde Verspätung abheben und zu ihrem Ziel in Glasgow aufbrechen.

Artikelbild_Fluege_Flugzeug_Sonnenuntergang_mini