Laute Straßen, der Geruch von Abgasen, eine Unmenge an Menschen – an manchen Tagen wird der Stadttrubel einfach zu viel. Auch die eigenen vier Wände scheinen immer näher zu kommen. Da hilft nur eins: Raus aus dem Häuserwald und rein mit euch in die Parks der Stadt. Heute möchte ich euch die fünf coolsten Parks in Berlin vorstellen. Ich bin mir sicher, dass auch für euch der Richtige dabei ist.

Oft brauchen wir nur ein paar Stunden, um uns vom Alltagsstress zu erholen. Und welcher Ort ist dafür eigentlich besser geeignet, als ein schönes Fleckchen Natur? Auch wenn einige von euch es vielleicht nicht glauben wollen – sogar in der deutschen Hauptstadt Berlin gibt es davon einige. Ja, ihr habt richtig gelesen, zwischen Hochhäusern und Straßennetzen erstrahlen auch Parks in Berlin. Egal ob in Kreuzberg oder Charlottenburg, etwas Grün findet ihr in jedem Stadtteil.

Das sind die coolsten Parks in Berlin

Treptower Park | Schlosspark Charlottenburg | Viktoria Park

Volkspark RehbergeMauerpark

monument in Victoria Park, Berlin Kreuzberg in autumn

Der Treptower Park in Berlin

Der erste der coolsten Parks in Berlin, den ich euch vorstellen möchte, ist der Treptower Park. Dieses Fleckchen Natur ist für die Grillfans und Hobbyastronomen unter euch genau der richtige Ort zum Entspannen. Der knapp 90 Hektar große Park liegt im Osten Berlins, im Bezirk Treptow-Köpenick. Das Schmuckstück des Parks bildet die „Insel der Jugend“, sie ist über eine kleine Fußgängerbrücke im Park erreichbar. Und jetzt komme ich auf das Grillparadies zu sprechen: Im Treptower Park könnt ihr euch für bis zu zehn Personen ein Grillboot anmieten. Ist das nicht genial?! Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass das in der Berliner Innenstadt einmalig ist. Bei gutem Wetter ist es eine tolle Idee, um mit Freunden zu feiern oder sich einen gemütlichen Nachmittag mit der Familie zu machen. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, sich im Park mit Essen zu versorgen. Die Zenner Eierschale war in der damaligen DDR Kult, auch der Burgerbrater ist eine beliebte Anlaufstelle, um den Durst nach einem Spaziergang im Garten zu löschen oder sich nach einem anstrengenden Tag zu stärken. Wer gerne einen auf „Hans guck in die Luft“ macht, für den ist die Archenhold Sternwarte ein Muss, das Observatorium beherbergt das längste Linsenfernrohr der Welt. Wenn ihr etwas durch den Park schlendert, werdet ihr früher oder später auf das Sowjetische Ehrendenkmal stoßen, es soll an die 80.000 gefallenen Soldaten der Roten Armee erinnern. Mit seinem imposanten Erscheinungsbild ist es das größte seiner Art in Westdeutschland.

Tourist at Treptower Park, Berlin shutterstock_194824196-2

Der Schlosspark Charlottenburg in Berlin

Zu einem Schloss, wie dem Schloss Charlottenburg, gehört ein mindestens genauso imposanter Garten, das haben sich wohl auch die Architekten und Gärtner 1697 beim Anlegen des Schlossparks in Charlottenburg gedacht. Er gilt als der erste Barockgarten Deutschlands, der nach französischem Vorbild gestaltet wurde. Die 55 Hektar große Grünanlage ist ein Traum für alle Romantiker unter euch. Ihr hört das Vogelgezwitscher und das Rauschen des Windes in den Wiesen des Parks. So manch einen Besucher hat der Park schon zu einem Nickerchen oder einem Picknick im hohen Gras verführt. Die Liegewiesen werden immer wieder von Teichen und Wassergräben unterbrochen, ein Idyll in der sonst so lauten Hauptstadt schenkt einem Zeit zum Durchatmen. Wer sich nach einem ausgedehnten Spaziergang sehnt, kann auf seiner Tour durch den ältesten Park Berlins das Mausoleum der Königin Luise oder den kleinen Rokokopavillon Belvedere entdecken. Na, wenn das nicht mal einer der schönsten Parks in Berlin ist, dann weiß ich auch nicht!

Charlottenburg Palace in Berlin, Germany
Foto: iStock.com/Nellmac

Der Viktoria Park in Berlin

An alle Bergmann- und Chamissokiez Bewohner: Ihr habt ein echt schönes Fleckchen Erde in Berlin! Der Viktoria Park ist zwar klein, hat dafür aber trotzdem so einiges zu bieten. Eine Sonnenterrasse mit Hollywoodschaukeln, den Golgatha Biergarten und nicht zu vergessen – einen Wasserfall. Das Mini-Tiergehege im Berliner Park ist bei den kleinen Besuchern besonders beliebt. Aber auch im Winter ist für Unterhaltung gesorgt, der Kreuzberg wird dann nämlich zu einer Rodelbahn umfunktioniert.

Sculpture of Neptune and pond with cascade at the Viktoriapark in Berlin shutterstock_143390092-2

Der Volkspark Rehberge in Berlin

Für alle Naturliebhaber, die ihren Smogmantel für ein paar Stunden ablegen möchten, ist der Volkspark Rehberge in Wedding perfekt. Hier erwartet euch Natur pur! Wie der Name schon verrät, sind hier Rehe, Hirsche und Wildschweine beheimatet. Neben den Gehegen könnt ihr durch einen Wald oder an den Seen des Parks flanieren. Im Sommer ist das Freiluftkino die Sensation des Berliner Parks, hier wird traditionell zum Saisonabschluss die „Rocky Horror Picture Show“ als Kultfilm gezeigt.

Roe Deer female

Der Mauerpark in Berlin

Im Mauerpark ist noch ein Teil der Mauer erhalten, die früher Ost und West getrennt hat, daher hat er auch seinen Namen. Der nur etwa 10 Hektar große Park wird von Künstlern und Musikern geprägt. Der zwischen Wedding und Prenzlauer Berg liegende Park begeistert vor allem mit seinem bunten Kulturprogramm. Neben Straßenmusikern können auch mehr oder weniger talentierte Besucher ihr Können bei der Open Air Karaoke unter Beweis stellen. Schatzsucher aufgepasst! Das ganze Jahr über findet jeden Sonntag ein Flohmarkt statt, alte Broschen und Möbel sowie andere zauberhafte Kleinode warten nur darauf, von euch gefunden zu werden. Der Mauerpark ist ganz klar mein Favorit unter den Parks in Berlin!

Na, habe ich euch auf den Geschmack gebracht? Dann besucht doch bei eurem nächsten Berlin-Trip einen der wirklich sehenswerten Stadtparks der deutschen Hauptstadt. Alle alteingesessenen Berliner sind natürlich auch eingeladen, die grünen Oasen ihrer Stadt neu zu entdecken. Viel Spaß bei eurer nächsten Städtereise!

Hier geht es zu meinen aktuellen Berlin Deals ◄

In meinem Reisemagazin findet ihr weitere interessante Berlin Tipps: