Das Oktoberfest gilt bei vielen als das wohl beliebteste und das am meisten herbeigesehnte Event in Deutschland. Doch sind die Wiesn wirklich so toll, wie alle immer sagen? Ich sage: ja! Und warum das so ist, verrate ich euch in meinem Oktoberfest Erfahrungsbericht.

Seit dem 16. September 2017 kennt halb Deutschland kein anderes Thema mehr als das alljährlich stattfindende Oktoberfest (die Bundestagswahl und ihre Ergebnisse natürlich ausgenommen). TV-Reportagen, Blogger, die ihre besten Shots auf Instagram teilen und Freunde, die uns aus erster Hand ihre Wiesn-Geschichten erzählen. Und auch wenn man kein großer Fan von Volksfesten ist, beschleicht einen dann doch so langsam das Gefühl, dass das Oktoberfest ein Event ist, das man mindestens einmal im Leben mitmachen sollte. Ein echter Punkt auf der Bucketlist also. Ihr seid skeptisch? War ich auch, doch dann war ich selbst in München und habe euch nicht nur einen Oktoberfest Erfahrungsbericht, sondern auch gute Gründe mitgebracht, warum die Wiesn wirklich so toll sind, wie alle immer sagen…

Oktoberfest

1. Das Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt

In dem Moment, in dem ich an der Haltestelle Theresienwiese aus der U4 steige und mich von der Masse zum Eingang führen lasse, schießt es mir plötzlich durch den Kopf:

Kleiner Tipp:

Steigt nicht an der Theresienwiese, sondern an der Haltestelle Schwanthaler Höhe aus. Von hier aus kommt ihr schnell zu einem Nebeneingang des Oktoberfests.

Gleich betrete ich das größte Volksfest der Welt – und das einmal zu erleben und Teil des Festes zu sein, hat schon was! Um die sechs Millionen Besucher in 18 Tagen und mindestens genauso viel Liter getrunkenes Bier. 16 große Festzelte mit jeweils mindestens 6.000 Sitzplätzen. Fressbuden, Fahrgeschäfte, Souvenirstände – das alles passt auf eine Fläche, die beinahe 59 Fußballfelder fassen könnte. Wahnsinn! Was mich bei diesen Zahlen besonders erstaunt, ist die Tatsache, dass sich das Gedränge und die Schlangen an den Einlasskontrollen dank des Einsatzes der emsigen Ordnungskräfte trotzdem in Grenzen halten.

Oktoberfest Tipps
Foto: istock.com/Carso80

2. Man lernt schnell neue Leute kennen

Kaum angekommen, zieht es mich direkt zu einem der Festzelte. Das Bräurosl ist wie immer gut gefüllt, die Stimmung bereits in den frühen Abendstunden gut, sodass ich erstmal den Biergarten vor dem Festzelt ansteuere und eine Maß bestellen möchte. Die Plätze an den langen Biertischen sind rar, komplett freie Tische eine Seltenheit. Einfach nett fragen und sich an einen der freien Plätze dazusetzen, ist auf dem Oktoberfest (und übrigens auch in den Biergärten Bayerns) vollkommen normal. So schnell die erste Maß bestellt und bezahlt ist (10,95€ werden in diesem Jahr für einen Liter fällig), so schnell komme ich hier auch mit der neben mir sitzenden Gruppe ins Gespräch. Die Freunde kommen aus München, sind große Fans des Oktoberfests und kommen jedes Jahr gerne wieder auf die Wiesn. Bevor die erste Maß leer ist, habe ich die ersten Insidertipps für München bekommen (die verrate ich euch natürlich in meinen München Tipps). Ähnlich gesellig geht es überall auf dem Oktoberfest zu, in den Zelten findet sich schnell jemand zum Tanzen, Anstoßen und – bei Sympathie – zum gemeinsamen Weiterfeiern auf einer der After-Wiesn Partys in München. Aufdringlich ist trotzdem niemand und das Geschlecht spielt auch keine Rolle, Spaß und neue Bekanntschaften schließen ist das Motto, das alle eint. Das Oktoberfest ist also nicht nur was für Singles. ;-)

Oktoberfest Tipps

3. Das internationale Publikum ist erfrischend

Apropos neue Leute kennenlernen: An kaum einem anderen Ort habt ihr die Möglichkeit, so viele Menschen aus verschiedenen Ländern kennenzulernen wie auf dem Oktoberfest. Laut der offiziellen Internetseite des Oktoberfests kommen rund 19% der Besucher aus dem Ausland, ein Gemisch von verschiedenen Sprachen hängt hier überall in der Luft. Ein Plausch mit einem Araber aus Abu Dhabi, anstoßen mit den drei Niederländern, die sich gerade an meinen Tisch gesellen, später noch feiern mit den beiden Mädels aus Bosnien – alle sind gekommen, um zu feiern, Spaß zu haben und München kennenzulernen – und genau dieses internationale Flair macht das Oktoberfest für mich so besonders.

4. Dirndl & Lederhosen stehen (fast) jedem

Was als Bayer vielleicht ganz normal ist, fühlt sich für mich im ersten Moment fast wie eine Verkleidung an: die Tracht. Doch kneifen ist nicht, schließlich trägt so gut wie jeder Oktoberfestbesucher Lederhose oder Dirndl. Und die machen ganz schön was her, denn egal ob traditionelle Tracht, buntes Dirndl mit Glitzerapplikation oder Accessoires wie Hüte, Ketten oder Söckchen – besonders die Frauen sehen in ihren Trachten echt toll aus.

Tracht ist Pflicht!

Übrigens: Wer keine Tracht besitzt oder sich kurzentschlossen eine zulegen möchte, kann das in der Münchener Innenstadt, zum Beispiel am Stachus, tun. Hier findet ihr die passende Tracht für jeden Geldbeutel, aber investiert lieber ein paar Euro mehr, denn allzu billige Fabrikate springen den Bayern sofort ins Auge. Da erntet man schnell schon mal den einen oder anderen missmutigen Blick (hat mir ein Freund erzählt…). ;-)

Frauen, aufgepasst: Die Schleife an eurem Dirndl sagt einiges über euren Beziehungsstatus aus: Eine Schleife auf der rechten Seite bedeutet, dass ihr vergeben oder verheiratet seid, und eine Schleife in der Mitte heißt, dass ihr unentschlossen seid. Die Singles unter euch sollten die Schleife auf der linken Seite binden.

Oktoberfest Erfahrungsbericht, Dirndl, Tracht

5. München ist total schön

Was bei den Besuchern des Oktoberfests oft in den Hintergrund gerät, ist die Besichtigung der Stadt München. Klar, man ist ja zum Feiern hier, aber zwei bis drei Stündchen Zeit sollte man sich schon mal für die Sehenswürdigkeiten der Stadt nehmen, bevor es wieder ins Zelt geht. Was mich bei meinem Städtetrip total überrascht hat: Münchens Innenstadt ist relativ klein und kann tatsächlich innerhalb von drei Stunden erkundet werden. Angefangen am Stachus, spaziere ich über die Shoppingmeile Neuhauser Straße, vorbei an der St. Michael Kirche und der berühmten Frauenkirche, über den Marienplatz mit Abstecher zum Alten Peter und zum Viktualienmarkt bis zum Englischen Garten, der Eisbachwelle und zur Residenz. Ein Spaziergang, der den Kater vom Vorabend vertreibt und euch einen guten Überblick über München gibt. Ein bisschen Sightseeing lässt sich also wunderbar mit einem Besuch des Oktoberfests verbinden.

Oktoberfest München

Nach meinem ersten Besuch der Wiesn bin ich fest überzeugt: Das Oktoberfest sollte jeder mindestens einmal in seinem Leben erlebt haben! Ihr schafft es dieses Jahr nicht mehr nach München? Macht nichts, denn im nächsten Jahr geht das größte Volksfest der Welt vom 22. September bis zum 07. Oktober 2018 in die 185. Runde. Plant euren Besuch am besten schon jetzt, dann könnt ihr von einigen Schnäppchen bei Anreise und Übernachtung profitieren, so bleibt mehr Geld für die erste Maß auf der Wiesn. Und wer weiß, vielleicht stoßen wir ja sogar miteinander an? ;-)

 

Seid nächstes Jahr beim Oktoberfest dabei!

München Angebote

Titelbild: istock.com/Nikada

Alles, was ihr für euren Besuch wissen müsst