Wenn ihr an Brasilien denkt, dann kommt euch wahrscheinlich als erstes Rio de Janeiro in den Sinn. Wie wäre es stattdessen mit einem Einblick in die bunte Kolonialstadt Olinda? Hier bekommt ihr ein echtes Bild von der brasilianischen Kultur aus Tanz, Musik und Lebensfreude. Ich nehme euch mit in ein kunterbuntes Brasilien.

Das brasilianische Olinda liegt im Staat Pernambuco, im Nordosten des Landes und bedeutet wörtlich aus dem portugiesischen übersetzt „Oh, wie schön“ (Ó linda). Und das ist es wahrhaftig. Die Architektur der Kolonialhäuser, die vielen Kirchen und die Handwerkskunst spiegeln die Kultur und Geschichte aus einer vergangenen Zeit wider und versetzen euch zurück ins 17. Jahrhundert. Nicht ohne Grund ist die Stadt seit 1982 UNESCO-Weltkulturerbe.

Olinda, die bunte Kolonialstadt

Olinda statt Rio | Kultur pur | Must see

Umgebung von Olinda | Sicherheit 

Kolonialstadt Olinda in bunten Farben
Ó linda bedeutet „Oh, wie schön“ – was würde besser passen?!

Olinda überzeugt mit Herzlichkeit

Im Gegensatz zu Städten wie Rio de Janeiro und Sao Paulo, gibt es in Olinda kaum Tourismus. Obwohl gerade der Nordosten Brasiliens viel an Kultur und Schönheit zu bieten hat – sowohl was die Natur angeht als auch die besondere Architektur – verirren sich nur wenige Touristen hierher.

Anders als wir es in Europa gewohnt sind, sprechen die Einwohner Olindas und auch die Einwohner der meisten anderen brasilianischen Staaten kein oder nur sehr wenig Englisch. Auch das in Lateinamerika verbreitete Spanisch wird euch hier nicht weiterhelfen. Aber ich will euch nicht beunruhigen, denn mit Händen und Füßen funktioniert die Kommunikation hervorragend – auch ohne Portugiesisch Kenntnisse. Außerdem tauscht man sich hierzulande sowieso in erster Linie durch herzliche Gesten und eine besondere Kultur aus.

Zwei verkleidete Frauen Olindas freuen sich

Kunst, Farben, Musik & Tanz – die Kultur Olindas

Was Olinda besonders macht, ist ihre Kultur, denn die wird aus vollem Herzen gelebt. Angefangen mit Musik und Tanz, stecken die Bewohner Olindas vor allem Emotionen in ihre Leidenschaft. Ob Straßenmusiker auf den Marktplätzen oder die gesamte Gemeinde in der Kirche – alle singen und bewegen dabei ihre Körper im Rhythmus.

Karneval in Olinda
Foto: MesquitaFMS / Shutterstock.com

Karneval ist hier eines der größten Highlights. Schon zum Jahresanfang läuten die Bewohner aus Olinda und Umgebung den Karneval ein. Bei kulturellen Events wird ausgiebig getanzt und gefeiert. DJs und Bands findet ihr hier allerdings nicht. Stattdessen wird selbst musiziert und dabei traditionell getanzt, teilweise sogar in Verkleidung. Getoppt wird das Erlebnis mit frisch gepressten Säften, die ebenfalls landestypisch sind, und dem mit Cachaça zubereiteten Caipirinha. Zur Hauptkarnevalszeit trifft man dann die ganze Stadt auf den Straßen – die unglaubliche Stimmung bei diesem Fest solltet ihr nicht verpassen!

MesquitaFMS / Shutterstock.com
Foto: MesquitaFMS / Shutterstock.com

Auch das Thema Kunst spielt in Olinda eine große Rolle, denn neben der Architektur und den bunten Farben, in denen Olinda erstrahlt, zeigen hier vor allem handwerklich begabte Künstler, was sie draufhaben. Auf vielen kleinen Märkten, die über die Stadt verteilt sind, versuchen sie ihre Kunst an den Mann zu bringen. Auch in kleinen Museen und Galerien kann man bestaunen, was hier schon künstlerisch geschaffen wurde.

Viele Kirchen & die Architektur – das Markenzeichen Olindas

Bunte Kolonialhäuser, verzierte Kacheln und hübsche Gassen, die mit Pflanzen bewachsen sind – das ist es, was euch bei eurer Entdeckungstour durch die historische Stadt umhauen wird. Die barocke Architektur macht die Stadt zu einem wunderschönen und ganz besonderen Ort. Auch Religion spielt hier eine große Rolle. Das erkennt man vor allem an den vielen, einzigartigen Kirchen, die sich an fast jeder Ecke wiederfinden.

Das Benediktinerkloster Mosteiro de São Bento
Das Benediktinerkloster ist absolut sehenswert

Besonders empfehle ich euch einen Besuch des Benediktinerklosters Mosteiro de São Bento aus dem 16. Jahrhundert. Ihr solltet auf jeden Fall einen Blick in das Gebäude werfen, denn es ist mit den uns bekannten Klöstern nicht vergleichbar: Kunst und besondere Verzierungen prägen das Kloster.

Von hier aus könnt ihr auch direkt euren Weg durch die Altstadt Olindas starten. Am Mercado da Ribeira findet ihr auf einem kleinen Markt typische Handwerksarbeit, Bildhauerkunst, Gemälde oder handgemachten Schmuck. Schlendert ihr weiter die mit Kopfstein gepflasterte Straße entlang und den Hügel hinauf, gelangt ihr zur Catedral Sé de Olinda. Die bunten Häuser um euch herum lassen euch an jeder Ecke anhalten, denn diese Schönheit muss man einfach fotografisch einfangen. Oben auf dem Hügel Alto da Sé könnt ihr mit einem kleinen Fahrstuhl noch auf eine Plattform fahren. Für umgerechnet weniger als 1€ bekommt ihr dort eine wahrlich beeindruckende Panoramaaussicht über Olinda und den Nachbarort Recife.

Panorama Aussicht über dem Praça da Sé
Über dem Praça da Sé genießt man einen atemberaubenden Panoramablick

Weitere sehenswerte Kirchen sind die Igreja de Nossa Senhora do Rosário dos Homens Pretos und die Igreja Nossa Senhora do Carmo. Kommt ihr hier an, seid ihr schon am unteren Ende der sehenswerten Altstadt angekommen. Vor der Kirche bietet eine große Grünfläche die Möglichkeit, in der Sonne zu entspannen, während ihr gegenüber am Praça do Carmo lokale Restaurants findet, die im Gegensatz zu den Restaurants inmitten der Altstadt nicht nur preiswerter sind, sondern auch die lokale Küche authentisch widerspiegeln.

Der lokale Strand Praia de Olinda ist ein relativ ruhiger, wenig besuchter Strand, an dem vor allem die Locals im Schatten der Palmen sitzen. Es ist wahrlich schön und reizvoll für eine Erfrischung an heißen Tagen, an denen die Temperaturen zwischen 20 und 30°C liegen. Allerdings ist die Region bekannt für ihr Hai-Vorkommen, daher ist beim Baden Vorsicht geboten!

Ein Ausflug nach Recife

In der Umgebung Olindas gibt es aber noch einiges mehr zu entdecken. Schon vom Alto da Sé konntet ihr einen Blick auf die Hochhäuser Recifes erhaschen. In gerade mal 20 bis 30 Autominuten seid ihr dort und glaubt mir: ein Ausflug lohnt sich allemal!

Ausblick bis nach Recife

Recife ist die Hauptstadt Pernambucos. Neben den Wolkenkratzern, in denen sich teilweise sogar Hotels befinden, gibt es dort auch tolle Museen. Das Museum Centro de Artesanato de Pernambuco am schönen Praça do Marco Zero ermöglicht euch in die Geschichte der Stadt einzutauchen. Auch viele Restaurants und Märkte findet ihr hier. Außerdem könnt ihr eine Bootsfahrt auf dem Caribare machen und die Stadt vom Wasser aus begutachten. Die ebenfalls bunte Gegend bietet diverse Shopping Möglichkeiten.

In Recife ist einfach immer etwas los

Der Stadtteil Boa Viagem liegt in unmittelbarer Nähe des Flughafens – daher wohl auch der Name, denn Boa Viagem bedeutet „Gute Reise“. Hier könnt ihr an der Strandpromenade entlangschlendern und frisches Obst von den Händlern kaufen. Neben Hotels findet ihr hier auch bekannte Restaurantketten, die in Olinda hingegen nicht zu finden sind.

Ist eine Reise in den Nordosten Brasiliens gefährlich?

Ich weiß, dass sich viele von euch davor scheuen nach Brasilien oder speziell in den Nordosten des Landes zu reisen, da das Land oftmals als sehr gefährlich angesehen wird. Die aktuellsten Sicherheitshinweise holt ihr euch am besten immer direkt auf der Seite des Auswärtigen Amts. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich euch aber sagen, dass es möglich ist, alleine nach Olinda zu reisen. Auch als alleinreisende Frauen ist man nicht automatisch einer Gefahr ausgesetzt. Die Einwohner Olindas sind sehr aufgeschlossen und freundlich gegenüber ihren Gästen. Sie versuchen immer zu helfen und geben euch das Gefühl, ein gern gesehener Gast zu sein.

Wie in vielen anderen Ländern auch, gibt es natürlich auch in Brasilien gewisse Grundsätze, an die ihr euch sich halten solltet, um unschöne Vorfälle zu vermeiden. Dazu zählt zum Beispiel, dass das Tragen von Schmuck jeder Art gemieden werden sollte. Und auch euer Geld sollte gut und sicher verstaut werden, ebenso wie das Smartphone – bestenfalls lasst ihr es einfach im Hotelsafe. Wenn ihr diese Hinweise beachtet und vorab die aktuellsten Informationen über die Region einholt, seid ihr gewappnet für eure Reise nach Olinda.

Und jetzt ihr!

Ich sag’s euch: eine Reise nach Olinda in Pernambuco lohnt sich, denn ihr bekommt die einmalige Chance, in die wundervolle nordbrasilianische Kultur einzutauchen. Und jetzt ihr: Wart ihr schon mal in Brasilien? Wo hat es euch besonders gut gefallen?

 

Lust auf eine Reise nach Pernambuco?

Urlaub in Recife

Weitere Tipps für Südamerika