„Das ist die perfekte Welle…“ Wahrlich ein Mekka an verschiedenen Küsten und fantastischen Stränden wartet auf dem australischen Kontinent auf Surfer, die auf der Suche nach einer optimalen Welle sind. Schon früh morgens sieht man die Ersten auf dem Wasser, um ihrem liebsten Hobby nachzugehen. Doch was rede ich da – für die Australier ist der Wassersport längst keine Freizeitbeschäftigung mehr, sondern ein echtes Lebensgefühl! So wundert es auch überhaupt nicht, dass die meisten Australier direkt nachdem sie laufen können, schon das erste Mal auf dem Board stehen! ;)

Surfer on Blue Ocean Wave

Einen großartigen Ort stellt so auch unter anderem der wundervolle Küstenort Noosa in Queensland dar. Hier wartet nicht nur ein Hotspot für Surfanfänger und -profis, sondern ebenso ein beliebter Urlaubsort mit traumhaften Sandstränden, einer ansehnlichen Natur und erstklassigen Wellen. Und genau diese nutzen die Teilnehmer dieses Jahr wieder, wenn vom 07. bis 14. März das legendäre Noosa Festival of Surfing ansteht. An der Sunshine Coast in Queensland versammeln sich bereits zum 24. Mal unzählige Surfer und Begeisterte, um an dem weltweit größten Event ganz im Zeichen des Surfens teilzunehmen. Bei der Surfparty werden rund 10.000 Besucher erwartet, die während dem achttägigen Event Hobby-Surfer und Profis anfeuern.

Selbst Hunde suchen nach der perfekten Welle

Letztes Jahr waren es insgesamt 600 Teilnehmer aus 14 Ländern, die in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an Noosa First Point, dem bekanntesten Point Break des Ortes, angetreten sind. An dieser Stelle werden Wellen erzeugt, auf denen Surfer bis zu 500m entlang reiten können. Aber auch so herrschen in Noosa schon ideale Voraussetzungen zum Surfen und zwar das ganze Jahr über – schließlich wird es nicht grundlos als Paradies für Wellenreiter bezeichnet.

Während des Wettkampfs, der täglich von 7 bis 17 Uhr stattfindet, müssen sich die Teilnehmer unter anderem in Disziplinen wie Stand up Paddling, Tandem Surfing oder Retro Surfing beweisen. Dabei treten sie entweder alleine oder im Team gegeneinander an, wobei die Gegner jeweils in verschiedene Altersklassen und nach Geschlecht aufgeteilt sind. Ein echtes Highlight während des Festivals stellt übrigens das „Dog Surfing Spectacular“ dar, wo Hundebesitzer zusammen mit ihrem süßen Vierbeiner auf dem Board stehen müssen.

Mark Ralston / AFP
Mark Ralston / AFP

Neben dem Surfen, wo unter den Teilnehmern die weltweit besten Surfer vertreten sind, sorgen ebenso kostenlose Filmvorstellungen, tägliche Live-Musik und sogar Meet&Greets mit Stars aus der Surfszene wie beispielsweise Kelly Slater oder Mick Fanning dafür, dass das Festival keinesfalls langweilig wird. Ganz im Gegenteil: Bei dem Noosa Festival of Surfing ist immer eine einzigartige Stimmung angesagt. Darüber hinaus haben die Gäste die Möglichkeit selbst Surfen zu lernen und nicht nur den anderen dabei zuzuschauen.

Noosa – das australische Saint Tropez

Also, alle Wassersport- und vor allem Surfbegeisterten unter euch, nichts wie ab nach Queensland! Der wundervolle Küstenort Noosa, der auch gerne das australische Saint Tropez genannt wird, hat einige der beliebtesten Surfanlaufstellen zu bieten. Ganz egal, ob ihr Anfänger seid oder schon einmal auf dem Surfbrett gestanden habt, in diesem Ort befinden sich überall Surf-Schulen. Die ohnehin schon traumhafte Küste ist schlichtweg ein tolles Reiseziel und bietet euch neben dem Wassersport eine erholsame Zeit an einem der Sandstrände und inmitten einer fantastischen Natur! :)

Und für diejenigen, die noch einen kleinen Vorgeschmack auf’s Surfen haben möchten, habe ich ein eindrucksvolles Video gefunden. Der Filmemacher Chris Bryan hat nämlich die weltbesten Surfer mit einer Kamera, die 1000 Bilder pro Sekunde aufzeichnet, gefilmt. Dabei sind wirklich spektakuläre Aufnahmen entstanden, also ich war vollkommen begeistert!