Sonnengebräunte und strahlende Gesichter beim Festival of Surfing im malerischen Noosa. Eine Woche lang begeben sich hier täglich Surffreunde aus der ganzen Welt ins Wasser, um die besten Wellen zu reiten. Hier erfahrt ihr, was dieses sonnige Festival so einmalig macht!

„Das ist die perfekte Welle…“ Wahrlich ein Mekka an verschiedenen Küsten und fantastischen Stränden erwartet auf dem australischen Kontinent alle Surfer, die auf der Suche nach den besten Welle sind. Schon früh morgens sieht man die Ersten auf dem Wasser, um ihrem liebsten Hobby nachzugehen. Doch was rede ich da – für die Australier ist der Wassersport längst keine Freizeitbeschäftigung mehr, sondern ein echtes Lebensgefühl! So wundert es auch überhaupt nicht, dass die meisten Australier direkt nachdem sie laufen können, schon das erste Mal auf dem Board stehen! ;)

Das Surfer-Festival in Noosa

Das macht den Ort so besonders | Der beste Surfspot | Rahmenprogramm

Darum müsst ihr zum Festival of SurfingVideo

Young folk carrying surfboard, walking and talking, Noosa, Queensland, Australia.
Surfer am Noosa Main Beach. Foto: istock.com/brians101

Noosa – ein Ort mit Surferseele

In meinem Reisemagazin habe ich euch schon das verschlafene Surfer-Nest Byron Bay vorgestellt. Einen großartigen Ort stellt so auch der wundervolle Küstenort Noosa in Queensland dar. Hier wartet nicht nur ein Hotspot für Surfanfänger und -profis, sondern ebenso ein beliebter Urlaubsort mit traumhaften Sandstränden, einer vielfältigen Natur und erstklassigen Wellen. Und genau diese nutzen die Teilnehmer jedes Jahr wieder, wenn das legendäre Noosa Festival of Surfing ansteht. An der Sunshine Coast in Queensland werden sich im März 2018 wieder unzählige Surfer und Begeisterte versammeln, um an dem weltweit größten Event ganz im Zeichen des Surfens teilzunehmen. Ein genaues Datum steht allerdings noch nicht fest.

Noosa First Point – Schauplatz für Surfsport der Extraklasse

Letztes Jahr waren es insgesamt 800 Teilnehmer aus 16 Ländern, die in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an Noosas herausragenden Pointbreaks angetreten sind. Besonders berühmt und der Klassiker schlechthin: Noosa First Point. An dieser Stelle verlaufen Wellen, auf denen Surfer bis zu 500 m entlang reiten können. Aber auch so herrschen in Noosa schon ideale Voraussetzungen zum Surfen und zwar das ganze Jahr über – schließlich wird es nicht grundlos als Paradies für Wellenreiter bezeichnet.

Noosa National Park #1
Traumhafter Blick auf den Tea Tree Bay, einem beliebten Surfspot

Während des Wettkampfs, der täglich von 7 bis 17 Uhr stattfindet, müssen sich die Teilnehmer unter anderem in Disziplinen wie Stand Up Paddling, Tandem Surfing oder Retro Surfing beweisen. Dabei treten sie entweder alleine oder im Team gegeneinander an, wobei die Gegner jeweils in verschiedene Altersklassen und nach Geschlecht aufgeteilt sind. Junge Talente versuchen die ersten Erfolge zu sammeln, während alte Hasen und Surflegenden sich ebenso auf die Jagd nach der besten Welle begeben. Im Wasser herrscht eine spannende Wettkampf-Atmosphäre. Anschließend kommen aber alle zusammen, um gemeinsam den weltweiten Spirit of Surfing zu feiern, sich auszutauschen und gesellig den Abend ausklingen zu lassen. Ein echtes Highlight während des Festivals stellt übrigens das „Surfing Dogs Spectacular“ dar, wo Hundebesitzer zusammen mit ihren süßen und mutigen Vierbeinern auf dem Board stehen.

Attractive Young Woman Surfing with her Dog shutterstock_184580183-2
Mensch und Hund als Surfer Duo

Live Musik, Surfen & Yoga

Neben dem Surfen, wo unter den Teilnehmern die weltweit besten Surfer vertreten sind, sorgen ebenso kostenlose Filmvorstellungen, tägliche Live-Musik und sogar Meet&Greets mit Stars aus der Surfszene dafür, dass das Festival keinesfalls langweilig wird. Ganz im Gegenteil: Bei dem Noosa Festival of Surfing ist immer eine einzigartige Stimmung angesagt. Darüber hinaus haben die Gäste die Möglichkeit, selbst surfen zu lernen und aktiv zu werden. Für alle Frühaufsteher: Wenn ihr Lust habt, könnt ihr während des Festivals jeden Morgen mit Yoga am Noosa Main Beach in den Tag starten.

Group of four people practicing meditation and yoga on the beach at sunset shutterstock_512058763-2

Noosa – das australische Saint Tropez

Also, alle Wassersport- und vor allem Surfbegeisterte: Nichts wie ab nach Queensland! Der wundervolle Küstenort Noosa, der auch gerne das australische Saint Tropez genannt wird, hat einige der beliebtesten Surfanlaufstellen zu bieten. Ganz egal, ob ihr Anfänger seid oder schon einmal auf dem Surfbrett gestanden habt, in diesem Ort befinden sich überall Surf-Schulen. Die ohnehin schon traumhafte Küste ist schlichtweg ein tolles Reiseziel und bietet euch neben dem Wassersport eine erholsame Zeit an einem der Sandstrände und inmitten einer fantastischen Natur! :)

Die Macht der Wellen

Für diejenigen unter euch, die noch einen kleinen Vorgeschmack aufs Surfen haben möchten, habe ich ein eindrucksvolles Video gefunden. Der Filmemacher Chris Bryan hat nämlich die weltbesten Surfer mit einer Kamera, die 1000 Bilder pro Sekunde aufzeichnet, gefilmt. Dabei sind wirklich spektakuläre Aufnahmen entstanden, ich bin begeistert!

Entdeckt weitere Surfziele