Die spanische Baleareninsel Mallorca ist derzeit eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen überhaupt. Wer schon einmal dort war, weiß auch warum. Hier gibt es eine ausgelassene Partykultur, viele wunderschöne Hotels und eine traumhafte Natur. Kleine Buchten laden zum Schwimmen und Faulenzen ein und die Drachenhöhlen von Porto Cristo sind unbedingt einen Besuch wert. Wenn ihr in den nächsten Wochen also ein paar Tage auf der Insel verbringt, dann müsst ihr an einigen Stränden vorsichtig sein. Gerade erst wurden vor der Küste vermehrt Quallen gesichtet. Diese besitzen Tentakeln und Nesseln, die sehr schmerzhafte Verbrennungen auf der Haut auslösen können.

Feuerquallen an den Küsten von Mallorca

Die sogenannte Leuchtqualle ist hier die bekannteste Art, die vor allem im Nordosten der Insel besonders häufig gezählt wurde. Wenn ihr euch an die Beflaggung an den Stränden haltet, dann dürftet ihr keine Probleme bekommen. Grüne Flaggen bedeuten natürlich, dass das Baden an diesem Strand gefahrlos möglich ist. Ist die orangene Flagge gehisst, solltet ihr die Augen nach den unliebsamen Wasserbewohnern offen halten. Bei roten Flaggen ist es verboten, ins Meer zu gehen.

Grundsätzlich aber gilt, dass ihr es euch an den mallorquinischen Stränden so richtig gut gehen lassen könnt. Wenn ihr wissen wollt, welche versteckten Ecken ihr hier noch entdecken könnt, dann lest euch einfach meine Artikel zu den schönsten Buchten Mallorcas durch.

Quallenalarm auf Mallorca

Hier gibt´s alle aktuellen Angebote für einen Mallorca Urlaub.