Schon länger steht das Verbot von Ferienwohnungen in beliebten Ferienregionen auf Mallorca zur Debatte, nun entscheidet der Stadtrat von Palma endgültig über das künftige Schicksal von Airbnb und Co. Was das Verbot von Ferienwohnungen für euch bedeutet und welche Regionen als nächstes betroffen sein könnten, erfahrt ihr hier.

Die Insel Mallorca zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen. Herrliche Strände und Hotels, die voll und ganz auf das Wohl der Erholungssuchenden bedacht sind, sorgen jeden Sommer erneut für einen großen Ansturm der Touristen. Die Folge: Die Insel und ihre Einwohner kämpfen mittlerweile mit und gegen die Folgen des Overtourism, der in den vergangenen Jahren sogar schon zu Wasserknappheit und Wohnungsmangel geführt hat. Immer mehr Mallorquiner beklagen die Verdrängung aus den belebten Zentren Mallorcas. Die vorhandenen Wohnungen in den Hochburgen werden teuer renoviert und mit viel Profit an Touristen vermietet – die Einheimischen gehen dabei immer häufiger leer aus. Nun handeln die Verantwortlichen und wollen die Vermietung von Apartments in Palma de Mallorca verbieten.

Die Kathedrale von Palma de Mallorca

Palma de Mallorca verbietet Ferienwohnungen

Palmas Bürgermeister Antoni Noguera klingt kämpferisch, als er am gestrigen Dienstag twittert: „Wir haben eine mutige Entscheidung als Stadt getroffen, um den Zugang zu Wohnraum für die Bewohner zu priorisieren: Palma wird die Vermietung von Mehrfamilienhäusern an Touristen nicht erlauben.“ Dem Tweet angehängt ist eine Karte, die die bereits länger diskutierten Zonen Mallorcas zeigt, in denen die Vermietung von Ferienwohnungen künftig vielleicht nur noch eingeschränkt oder sogar gar nicht mehr möglich ist.


Damit reagiert Noguera auf die immer lauter werdenden Proteste der Mallorquiner, die bereits seit Jahren auf den Ausverkauf ihrer Insel schimpfen. Petitionen, wütende Demonstrationen und sogar Angriffe auf touristische Einrichtungen zeigen, dass das Problem immer größer wird. Eine bereits beschlossene Einschränkung der Vermietung von Ferienwohnungen in Palma hat nicht den gewünschten Effekt gebracht – die Wohnungsbesitzer setzten sich in der Vergangenheit einfach über das Verbot hinweg und vermieteten ihre Apartments weiterhin an zahlende Touristen.

Wann tritt das Verbot in Kraft?

Das neue Gesetz muss noch vom Stadtrat abgesegnet werden, bevor es bereits in der kommenden Urlaubssaison im Juni / Juli in Kraft tritt. Von dem Verbot ausgenommen sind übrigens Einfamilienhäuser, also zum Beispiel Fincas, in Palma. Diese können weiterhin vermietet werden.

Ferienwohnung in Palma de Mallorca sind bald verboten

Was bedeutet das Verbot von Ferienwohnungen für Urlauber?

Die Anmietung einer Ferienwohnung auf Mallorca ist besonders bei Familien als Alternative zum klassischen Hotel beliebt. Künftig solltet ihr aber zur Sicherheit überprüfen, ob es sich bei der auserwählten Ferienwohnung in Palma um eine genehmigte Unterkunft handelt (zum Beispiel um ein Einfamilienhaus), um so eventuellen Ärger zu vermeiden. Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass ihr aus einer „illegalen“ Ferienwohnung noch während eures Urlaubs ausziehen müsst. Ein mehr als unschöner Gedanke!

Vermieter, die ihre Wohnung trotz Verbot an Touristen vermieten, müssen mit hohen Strafen rechnen.

Welche Regionen auf Mallorca sind vom Ferienwohnung Verbot betroffen?

Eine vom Stadtrat Mallorca veröffentlichte Karte zeigt die Einteilung der Insel in vier verschiedene Zonen:

  • Zone 1 (rot): Touristische Zentren, die „gesättigt“ sind
  • Zone 2 (orange): Touristische Küstengebiete
  • Zone 3 (lila): Touristenzentren abseits der Küste
  • Zone 4 (blau): Weitere Urlaubsziele im Inland

Auf der Karte ausgespart ist der weiße Bereich rund um die Hauptstadt Palma de Mallorca, die nun vom kompletten Verbot betroffen sein wird. Ob künftig auch die roten und orangen Zonen von dem Verbot der Ferienwohnungen betroffen sein werden, ist bislang noch nicht bekannt.

Die Aufteilung von Mallorca in touristische Zonen
Foto: Consell de Mallorca

Was haltet ihr von dem Verbot?

Dass sich die Einheimischen schon länger gegen den Massentourismus auf Mallorca wehren, zeigte sich bereits in der Vergangenheit mit der Einführung von Benimmregeln am Ballermann und dem teilweisen Verbot der Ferienwohnungen in Palma. Nun geht der Stadtrat einen noch radikaleren Weg, um den Wohnraum der Mallorquiner zu schützen. Das Verbot von Ferienwohnungen erinnert an andere Beschlüsse, die bereits das Verbot von Airbnb und anderen Portalen in Städten wie Berlin und Barcelona bewirkten. Ob sie wirklich so wirksam sind wie gewünscht, wird sich zeigen. Was haltet ihr von solchen Verboten? Könnt ihr den Protest der Einwohner nachvollziehen oder ärgert es euch, dass ihr bald keine Ferienwohnungen in Palma mieten könnt? Wenn ihr euren Urlaub trotz Ferienwohnungen Verbot auf Mallorca verbringen möchtet, lege ich euch einen Blick in meine aktuellen Mallorca Angebote ans Herz. Hier findet ihr tolle Pauschalreisen für unsere Lieblingsinsel.

 

Mallorca Angebote

Mehr über die Lieblingsinsel der Deutschen