Es fällt schwer, Malaysia in ein paar Worten zu beschreiben. Wo soll man anfangen, wenn es schier unendliche Möglichkeiten gibt, die Schönheiten des Landes zu entdecken? Aufregende Städte, Traumstrände und üppige Dschungel machen Malaysia zu einem unglaublich schönen Reiseziel. Egal, ob ihr auf der Suche nach eurem nächsten Backpacking-Ziel seid oder einfach euren Traumurlaub erleben wollt. Malaysia ist auf alles die Antwort.

Asien ist für viele von euch ein beliebtes Fernreiseziel, besonders Thailand, Indonesien und Vietnam locken zahlreiche Sonnenhungrige und Abenteuerlustige an. Malaysia ist aber mindestens genauso schön und hält einzigartige Naturparadiese für euch bereit. Ich nehme euch heute mit in die faszinierende Welt des so vielfältigen und wunderschönen Landes – und ich warne euch schon einmal vor: Ihr könnt eine weitere Destination auf eure Bucketlist schreiben!

Faszination Malaysia – ein Paradies in Südostasien

Überblick: Das ist Malaysia | Anreise | Klima | Sicherheit

Die Halbinsel von Malaysia: StädtehighlightsInselparadiese | Nationalparks

Das Malaysische Borneo: Regionen | Nationalparks | Mount-Kinabalu

Kuala Lumpur urban scene at sunset, Malaysia.

Das ist Malaysia

Ihr starrt verwirrt auf den Globus, wo genau liegt denn Malaysia? Und gehört Borneo nicht irgendwie auch noch dazu, oder war das doch Indonesien?
Kurzinfo:

  • Währung: Ringgit
  • Hauptstadt: Kuala Lumpur
  • Visum: Keine Visumspflicht für Deutsche, die sich nicht länger als 3 Monate in Malaysia aufhalten
Nicht verzweifeln, bei Malaysia ist es auf den ersten Blick etwas schwieriger, den Überblick zu behalten. Zudem habt ihr auch Recht, denn ein Teil Borneos gehört auch zu Malaysia, obwohl es auf einer anderen Insel liegt – der andere Teil Borneos ist Indonesien und Brunei zuzuordnen. Viele vergessen schnell, dass das Land nicht nur aus der Halbinsel besteht, auf der auch die Hauptstadt Kuala Lumpur zu finden ist. Der malaysische Norden grenzt an Thailand, im Süden trefft ihr auf den Staat Singapur. Außerdem gehört Indonesien ebenfalls zu Malaysias Nachbarn. Scheint doch wirklich so, als ob sich das Land perfekt für eine Asien Rundreise eignet, oder was meint ihr? ;-)

 

Anreise nach Malaysia

Der Flughafen von Kuala Lumpur (KLIA) wird von diversen internationalen Fluggesellschaften angeflogen. Oft gehört ein Stopover in Doha oder Dubai mit dazu, sodass ihr bei eurer Anreise gleich noch ein weiteres Reiseziel abhaken könnt.
Der Flughafen von Kuala Lumpur wurde bereits drei Mal zum „World Best Airport“ gekürt.
In Doha bekommt ihr bei einem Stopover ab fünf Stunden zum Beispiel schon ein Transitvisum, um die Stadt problemlos erkunden zu können. Der Flug von Deutschland bis Malaysia dauert etwa 12 Stunden (reine Flugzeit). Vom Flughafen könnt ihr entweder den KLIA Ekspres bis zum Hauptbahnhof von Kuala Lumpur nehmen oder ihr bestellt ein Taxi. Damit die Taxifahrt nicht zur Touri-Abzocke wird, gibt es ein Couponsystem: Ihr legt vorher euer Ziel fest und bezahlt dann den errechneten Festpreis, ehe ihr mit dem Coupon ein Taxi aufsucht. Eine tolle Idee!

Von Singapur oder Thailand nach Malaysia

Ihr landet in Singapur und möchtet weiter nach Malaysia reisen? Dann habt ihr die Möglichkeit, mit dem Bus oder Zug in das jeweils andere Land zu reisen. Die Busse halten alle in der malaysischen Grenzstadt Johor Bahru. Dort steigt ihr aus, um am Checkpoint einen entsprechenden Stempel für euren Reisepass zu erhalten. Die Züge fahren leider seit ein paar Jahren nicht mehr durch bis zu den Hauptbahnhöfen, der Umstieg muss dann ebenfalls in der Grenzstadt erfolgen. Von Bangkok könnt ihr auch die Bahn für den Grenzübergang nutzen, allerdings fährt auch hier der Zug nur bis zur thailändisch-malaysischen Grenzstadt Padang Besar.

Aerial view of Kuala Lumpur skyline feature the KL city park in the foreground.

Wettercheck: Sommerliche Temperaturen

Temperaturen um die 30°C und das zu jeder Jahreszeit: Malaysia hat ein durchgehend tropisches Klima, es ist schwül und heiß und auch in den Nächten fallen die Temperaturen nicht stark ab. Während sich die Temperaturen in den verschiedenen Regionen nicht sonderlich unterscheiden, sind aber die Regenzeiten der West- und Ostküste sowie auf Borneo versetzt.

d d d
d d d
d d d

 

Region beliebte Reiseziele beste Reisezeit Regen-/Monsunzeit
Ostküste Perenthian Inseln, Redang Mitte März bis Mitte Oktober November bis Februar
Westküste Georgetown (Penang), Lankawi, Malakka, Kuala Lumpur ganzjährig keine richtige Regenzeit, mehr Regen im Nordwesten, April/Mai, September/Oktober
Borneo Kota Kinabalu, Kuching, Sandakan, Lahad Datu ganzjährig, Regen gehört hier einfach dazu Oktober bis Februar, durch die Gebirge sehr unterschiedlich

Lankawi Insel Malaysia

Sicherheit in Malaysia

Bevor ihr eure Reise nach Malaysia plant, solltet ihr euch zuvor über die aktuelle Sicherheitslage informieren. Leider kommt es in manchen Teilen zu Übergriffen und besonders im Osten der Insel Borneo auch zu Entführungen durch islamistische Rebellen. Das Auswärtige Amt rät von Reisen in den Osten der Provinz Sabah auf der Insel Borneo sowie auf die angrenzenden Inseln ab.

Ich war vor zwei Jahren an der Ost- und Westküste des Festlandes mit meinem Backpack unterwegs und habe keine schlechten Erfahrungen gemacht. Allerdings hatte ich teilweise Schwierigkeiten, mich in weniger touristisch gelegenen Regionen zu verständigen, da viele Einwohner kein Englisch sprechen. Habt ein Auge auf eure Wertgegenstände und beachtet die Sicherheitshinweise, damit eure Reise durch Südostasien ein voller Erfolg wird.

Die Halbinsel von Malaysia

StädtehighlightsInselparadiese | Nationalparks

Batu Caves, Kuala Lumpur, Malaysia Reisen

Städte- und Kulturmetropolen

An Kuala Lumpur scheiden sich die Geister: aufregende Metropole mit Charme oder langweilige Großstadt? Die Hauptstadt mit den berühmten Petronas Towers gilt als Schmelztiegel vieler asiatischer Kulturen und bietet sowohl schöne Parkanlagen als auch tolle Ausgehviertel wie Bukit Bintang. Da Kuala Lumpur der klare Dreh- und Angelpunkt für eure Malaysia Reise sein dürfte, kommt ihr an einem Stopp in der Hauptstadt meist ohnehin nicht drum herum. Wie viel Zeit ihr aber dann wirklich in der Millionenmetropole verbringen wollt, bleibt euch überlassen. Mich hat es nur einen Tag hier gehalten, bevor ich ein Busticket nach Penang gebucht habe.

Malakka

Sobald ihr einen Fuß in die verschlafene Hafenstadt Malakka gesetzt habt, werdet ihr euch wie auf einer Zeitreise fühlen. Beim Schlendern durch die alten Gassen taucht ihr ein in die Kolonialgeschichte und könnt die Spuren verschiedenster Kulturkreise finden. Vom niederländischen Stadthuys, über den Hindu-Tempel bis hin zur portugiesischen Festung – Malakka ist der Ort, an dem alle Kulturen zusammen eine bunte und lebenswerte Stadt erschaffen haben. Die UNESCO krönte die älteste Stadt Malaysias sogar zum Weltkulturerbe. Malakka ist genau der richtige Ort, um sich in der Zeit zu verlieren und von alten Seemannsabenteuern zu träumen. Ein echtes Städtehighlight in Malaysia!

Majestic view of Malacca Straits Mosque during sunset.

Georgetown

Viele kommen nach Malaysia, um ihren Urlaub am Strand zu verbringen. Für andere ist aber auch die einmalige Atmosphäre und Geschichte der Städte Grund ihrer Reise. Georgetown liegt auf der Insel Penang im Westen, hier warten zahlreiche Cafés darauf, von euch entdeckt zu werden. Bummelt man durch die Gassen, findet man mit etwas Glück immer neue hippe Lieblings-Cafés. Abends treten oft Live Bands auf, ob klassischer Jazz oder chillige Lieder von Bob Marley, hier habe ich alles gehört. Abends stärkt man sich an den zahlreichen angebotenen Delikatessen. Ein echtes kulinarisches Abenteuer! Vor allem das traditionelle Laska Gericht erreicht immer mehr internationale Popularität. Yummy!

Laksa, Malaysia, Food

Inselparadieses in Malaysia

Der Sand ist weich und ihr wagt ein paar Schritte ins glasklare Meer, nicht weit von euch liegt ein Korallenriff und lädt zu einer Schnorchel-Tour ein… So könnte es für euch auf den meisten malaysischen Inseln aussehen. Besonders die Eilande an der Westküste sind wahre Strand-Juwele und das Wasser leuchtet wirklich türkisblau. Fast zu schön, um wahr zu sein, aber ich habe es mit eigenen Augen gesehen. Einfach himmlisch!

Pulau Perenthian

Die Perenthian Inseln bestehen aus Pulau Perenthian Kecil und Pula Perentihian Basar, wobei Kecil „klein“ und Basar „groß“ bedeutet. Urlauber, Backpacker und Einheimische haben diese zwei Eilande lange als unberührtes Paradies beschrieben. Schon während der Bootsfahrt auf die Inseln fühle ich mich wie im siebten Himmel. Der strahlend blaue Himmel und das türkis leuchtende Meer scheinen ineinander überzugehen, lediglich ein paar Schäfchenwolken verraten mir, wo der Himmel und das Meer aufeinander treffen. Die Inseln erstrahlen im satten Grün und überall scheint ein geheimer Strand versteckt zu sein.

 Der blaue Himmel und das türkise Meer scheinen ineinander überzugehen, lediglich ein paar Wolken verraten, wo der Himmel und das Meer aufeinander treffen

Leider ist die unglaubliche Schönheit der Insel nicht geheim geblieben und immer mehr Touristen besuchen die Inseln und viele Malaysier verbringen gerne ihr Wochenende hier. Der Besucheransturm hat zu Müllproblemen geführt – viele Hotels schießen aus dem Boden. Es gibt aber auch immer noch wunderschöne Ecken und besonders Taucher kommen bei den zahlreichen Korallengärten auf ihre Kosten. Ein Tauchgang kostet hier sogar umgerechnet nur etwa 20 Euro. Beachtet nur: Auf den Perenthian Inseln gibt es derzeit noch keinen Geldautomaten, also nehmt genug Bargeld mit.

Pulau Redang

Ebenfalls an der Ostküste Malaysias findet ihr Pulau Redang, die für viele Reisenden wohl die schönste Insel ist, die sie je gesehen haben. Hier geht es eindeutig ruhiger zu als in Pulau Perenthian und besonders All Inclusive Hotels stehen hier hoch im Kurs. Hier gilt das Motto: Ruhe, traumhafte Strände und bezaubernde Unterwasserwelten. Einige Strände stehen hier unter Naturschutz, da sie ein optimales Zuhause für viele Schildkröten sind, die hier ihre Eier ablegen. Lange Sandstrände und dichte Dschungel sorgen für ein einmaliges Panorama, das es locker mit der Karibik aufnehmen kann.

Lankawi

Die Insel Lankawi ist die Hauptinsel der gleichnamigen Inselgruppe, die aus knapp 100 kleineren Inseln besteht. Besonders berühmt und ein beliebtes Fotomotiv ist die Sky Bridge, die über einer tiefen Schlucht hängt und nur durch einen Mast gestützt wird. Viele Touristen nutzen außerdem die Seilbahn in dem Oriental Village, um damit auf den zweithöchsten Berg Lankawis zu fahren. Tolle Aussichtsplattformen versprechen euch beeindruckende Panoramen und ihr könnt bei guten Sichtverhältnissen bis zur Südspitze Thailands blicken. Lankawis zahlreiche Strände, Mangrovenwälder und Luxushotels versprechen eine unvergessliche Zeit.

Cameron Highlands, Tee Plantage, Malaysia

Die schönsten Nationalparks

Im Westen liegt der Taman Negara Nationalpark, eines der beliebtesten Reiseziele Malaysias. 130 Millionen Jahre hat der Regenwald schon überdauert. Ihr könnt auf einem Canopy Walk durch das Dschungelparadies wandern und eine Bootstour zu den Wasserfällen unternehmen. Lasst eure Seele baumeln und entspannt im grünen Herzen von Malaysia. Der Tamam Nationalpark ist ein echtes Highlight auf der malaysischen Halbinsel, denn die meisten berühmten Nationalparks findet ihr auf Borneo. Ebenfalls einen Stopp wert: die Cameron Highlands. Das Gebiet im Hochland ist etwas kühler als der Rest des Landes und ideal zum Wandern. Anlaufpunkt ist hier die Stadt Rata, in der sich auch gerne viele Backpacker tummeln. Macht doch eine Tour zu den grün leuchtenden Teeplantagen, die Cameron Highlands so berühmt gemacht haben.

Das Malaysische Borneo

Regionen | Nationalparks | Mount-Kinabalu

Sabah, borneo

Wunderschönes Borneo

Ein weiterer Teil Malaysias liegt auf Borneo, der drittgrößten Insel der Welt. Die restlichen Landmassen Borneos gehören zu Indonesien und Brunei. Wilde Dschungel sind hier das Zuhause einer unvergesslichen Tier- und Pflanzenwelt und auch tropische Strandparadiese und steile Gipfel gehören zu dieser einzigartigen Kulisse.

Sarawak

Wenn Abenteurer irgendwo Zuhause sind, dann in Sarawak. Atemberaubende Nationalparks wie der zum Weltkulturerbe erklärte „Gunung Mulu Nationalpark“ verschlagen einem schon mal die Sprache und auch die Städte sind besonders und teilweise sehr speziell, wie die Katzenstadt Kuching. Der Bundesstaat liegt im Nordwesten von Borneo und ist sowohl mit dem Boot als auch mit dem Flugzeug zu erreichen.

Sabah

Sabah wird in Malaysia auch Land des Windes genannt und liegt an dem Nordzipfel Borneos. Bizarre Felsformationen und schwindelerregende Gebirge wissen zu beeindrucken, in Sabah findet ihr auch den höchsten Berg Südostasiens: Mount Kinabalu. Besucher lernen schnell die ungewöhnliche und artenreiche Vielfalt des Bundesstaats lieben. Mehr Natur geht einfach nicht! Bitte beachtet, dass das Auswärtige Amt momentan von Reisen in die Region abrät. Ob ihr trotzdem in die Region Sabah reisen möchtet, müsst ihr natürlich selbst entscheiden.

Malaysia Elefant

Nationalparks auf Borneo

Die drittgrößte Insel der Welt ist übersät mit dichtem Dschungel und Bergen. Abenteuerliche Wanderungen oder Bootsfahrten durch die Naturparadiese lassen euch die überwältigende Schönheit der Insel erleben. Am Fluss seht ihr schon mal eine Elefantenfamilie beim Durstlöschen, in den Wäldern hangeln sich Orang-Utans von Baum zu Baum. Diese Nationalparks werden zu eurem Malaysia Highlight:

  • Gunung Gading: wunderschöne Wasserfälle verwandeln auch diesen Nationalpark in ein echtes Naturhighlight. Hier blüht auch die Rafflesia, die größte Blume der Welt. Allerdings dauert dieses Spektakel leider nur wenige Tage.
  • Gunung Mulu Nationalpark: Fahrt mit einem Boot zu einer der vielen Höhlen im Mulu Nationalpark. Hier findet ihr sogar eine der größten Höhlen der Welt, die „Sarawak Chamber“. Absolut beeindruckend.
  • Sipadan/Semporna: Der Marinepark rund um die Insel Sipadan ist ein wahres Unterwasserparadies, wenn nicht sogar das wohl schönste der Welt! Ob an Land oder unter Wasser, hier herrscht eine riesige Artenvielfalt. Die Insel Sipadan und die Stadt Semporna gehören zu den Gebieten, in denen terroristische Akte vermehrt vorkommen, sodass ihr bei euren Reisen erhöhte Vorsicht walten lassen solltet.
  • Sepilok: Streng genommen kein Nationalpark, dafür aber das Zuhause vieler Orang-Utans. In der malerischen Provinz von Sabah findet ihr ein Rehabilitations-Zentrum und habt die Chance, die Affen in Freiheit zu beobachten.

Orangutan cub on the tree.

Mount Kinabalu – Aufstieg durch die Wolkendecke

Im Herzen Borneos liegt der Berg Kinabalu. Mit einer Höhe von 4.095 Metern ist er ein Gigant und sogar der höchste Berg Südostasiens. Für einen Aufstieg braucht ihr mindestens zwei Tage und seid ihr erst einmal am Low’s Peak angekommen, wisst ihr genau, wofür ihr euch die Mühe gemacht habt: der Ausblick über die dichten Regenwälder Borneos bis hin zum Meer. Teilweise liegt eine wunderschöne Wolkendecke über dem Tal und beschert euch ebenfalls eine atemberaubende Kulisse. Wenn ihr dieses Abenteuer antreten wollt, kümmert euch früh genug um eine Klettererlaubnis, denn pro Tag werden nur 135 Tickets ausgestellt. Alle Touren sind außerdem nur mit einem Tourguide zugelassen.

Traumdestination Malaysia

Nach diesem Artikel versteht ihr wahrscheinlich, warum ich das Land so lieben gelernt habe. Dichte Dschungel, in denen Orang-Utans und Elefanten leben, zahlreiche Insel-Juwelen und niedliche Städte verleihen Malaysia einen besonderen Charakter. Erlebt eine Vielfalt, die ihresgleichen sucht! Schlemmt euch dabei durch die asiatische Küche, um gestärkt ins nächste Abenteuer zu stürzen – was auch immer es sein mag!

Gurutipp: Ihr plant in Malaysia herumzureisen, um möglichst viele Ziele zu sehen? Dann könnt ihr entweder dank günstiger Inlandsflüge fliegen, oder eine der vielen Bus und Bahnverbindungen wählen. Die Busverbindungen beinhalten in den meisten Fällen auch schon die Fahrt mit der benötigten Fähre. Bei 12Go.Asia könnt ihr die Tickets für solche Fahrten unkompliziert suchen und buchen.

Reiseziel Asien