Euer Urlaubsguru war für euch im Süd Ari Atoll unterwegs und hat sich das Centara Grand Resort angeschaut, nicht nur für Taucher ein Paradies!

Als Urlaubsguru ist es nicht nur meine Pflicht, sondern viel mehr eine Ehre das nötige Fernweh in euch zu wecken. In diesem Artikel möchte ich euch auf eine Reise nach Mahibadhoo nehmen, ins Süd Ari Atoll der Malediven. Ein Fleckchen Erde, was definitiv zum Träumen einlädt.

Nach einem zehn Stunden Flug von Deutschland nach Malé müsste man sich eigentlich freuen, erstmal wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und die erste Brise des Indischen Ozeans zu genießen. Sieht man dann aber die kleinen Wasserflugzeuge der TMA (Trans Maldivian Airways), kann man es keine Sekunde mehr erwarten in die Propellermaschinen einzusteigen und Richtung Mahibadhoo zu fliegen. Ich liebe es zu fliegen, aber diese Art des Fluges, gepaart mit einem unglaublichen Ausblick zu kombinieren, einfach gurutastisch.

Malediven_centara_grand_resort_tma
Bereits die Anreise mit dem Wasserflugzeug (TMA) ist eine unbeschreibliche Erfahrung

Bucketlist: Mahibadhoo

Das Centara Grand Island Resort & SPA ist ein mehrfach ausgezeichnetes 5 Sterne Hotel (Travelers Choice, Certificate of Excellence & familienfreundlichstes Resort der Malediven). Umgeben vom türkisfarbenem Ozean liegen die 112 Villen & Suiten des Hotels. Auf der Insel benötigt man alles, nur keine Schuhe. Man kann den ganzen Tag barfuß durch den Sand gehen oder sich in die Hängematte am Strand legen. Wer Lust auf etwas mehr Aktivität hat, dem bietet das Hausriff eine phantastische Kulisse zum Schnorcheln. Wer dies nicht kann, kein Problem. Die ansässige Tauchschule bietet auch hier Kurse an. Wer das Tauchen erlernt hat oder den gerade frisch erworbenen Tauchschein nutzen möchte, dem kann ich einen Ausflug zum Schiffswrack empfehlen.

IMG_7694
Die Aqua Bar liefert sowohl bei Tag als auch bei Nacht eine spektakuläe Aussicht auf die Insel

Sunset Ocean Pool Villen

Wenn man an die Malediven denkt, dann denkt man an klares, türkisfarbenes Wasser und diese kleinen Wasserbungalows, die gefühlt mitten im indischen Ozean stehen. Diese Wasserbungalows gibt es selbstverständlich auch im Centara Grand Resort. Die Sunset Ocean Pool Villen haben aber wie der Name schon erahnen lässt nicht nur direkt Zugang zum Indischen Ozean durch eine hölzerne Treppe, sondern auch einen eigenen zwölf Quadratmeter Pool. Wer sich also nicht entscheiden kann, wechselt gefühlt im Minutentakt zwischen Pool oder Hausriff. Meine Wahl war hier ganz klar das Meer. Der Ausblick vom Pool, Richtung Sonnenuntergang war dennoch nicht zu unterschätzen.

IMG_7011
In-Villa-Dining mit Blick auf den eigenen Plunge-Pool und den Indischen Ozean

Hochzeit auf den Malediven

Viele Paare träumen sicherlich davon ihre Flitterwochen im Inselstaat Asiens zu verbringen, aber eine Hochzeit auf den Malediven zu feiern ist dann sicherlich die absolute Krönung. Ich hatte das Glück eine solche Zeremonie als entfernter Gast zu erleben. Die Tochter des Hoteldirektors hatte sich während meines Aufenthaltes das Ja-Wort gegeben, am Strand – mit den Füßen im Sand. Alles war wunderschön geschmückt und dekoriert. Eine Hochzeit unter freiem Himmel mit dem Indischen Ozean als Kulisse. Es gibt deutlich schlechtere Orte sich die ewige Treue zu schwören. Anschließend wurde im Azzuri Mare gefeiert, dies ist das italienische Restaurant des Resorts und u.a. berühmt für seine Meeresfrüchte. Die Küche ist jedenfalls ein Traum und für jeden Gaumen ist etwas dabei, wer Freund der traditionellen Thai-Küche ist, wird im Suan Bua täglich seine Freude finden. Im Reef Restaurant wartet internationale Küche auf den Gast. Die Themenabende bieten eine tolle Abwechslung, ein Highlight des Reef Restaurants ist definitiv der Live-Koch am Teppanyaki Grill – ganz große Kochkunst und wirklich zu empfehlen. Da das Centara Grand Resort ein All-Inclusive Resort ist, habt ihr Mittags und Abends die Qual der Restaurantwahl. Bon Appetit

Datei 16.11.15 16 39 05
Willkommen im Paradies: Palmen, türkisfarbenes Wasser und weißer Puderzucker-Strand

 

Gastfreundlichkeit par Excellence

Ein Ort wird erst dann zu einem tollen Platz, wenn die Atmosphäre stimmt. Das durchweg freundliche und herzliche Personal hat definitiv einen großen Anteil an dieser besonderen Atmosphäre gehabt.. Jeder Mitarbeiter des Hotels sagt einem Hallo und das auch, wenn man ihn auf der kleinen Insel bereits das fünfte Mal am Tag gesehen hat. Dies ist für einen Deutschen extrem beeindruckend. Nach zwei Tagen kam ich mit einem der jungen Kellner ins Gespräch, der mich frug, ob ich nicht Lust hätte Mittags mit seinen Arbeitskollegen Fussball zu spielen. Die Jungs um Alee, so hieß der junge Kellner aus Sri Lanka, waren alles begeisterte Fussballer und erwarteten von mir als Deutscher natürlich weltmeisterliche Künste. Ich musste sie leider enttäuschen, aber ich durfte dennoch jeden Mittag mit ihnen Fussball spielen – getreu dem Motto „zu Gast bei Freunden“.

Meine Lieblingsbeschäftigung auf der Insel war definitiv das Fotografieren. Die Sonnenuntergänge sind einfach traumhaft, die Unterwasserlandschaft bietet unzählige Motive, welche festgehalten werden sollten und mussten. Ich könnte euch jetzt noch einiges über diesen kleinen Flecken Erde erzählen, aber ich habe ja Fotos gemacht, die deutlich besser beschreiben können, warum ihr auf eure Bucketlist einen Eintrag mit den Namen Mahibadhoo setzen solltet.

Weitere Infos zum Hotel gibt’s hier

 

Malediven_centara_grand_resort_pool
Der exclusive Pool für Mitglieder des Centara-Clubs – umgeben von Palmen
Malediven_centara_grand_resort_sonnenuntergang
So sehen Sonnenuntergänge auf den Malediven aus – Traumhaft!
Malediven_centara_grand_resort_sonnenuntergang_flugzeug
Pure Vorfreude auf den Urlaub: Anflug auf das Paradies im Süd Ari Atoll