Eine wunderschöne, melancholische Stadt mit ganz besonderem Charme auf sieben Hügeln. Eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten, enge Gassen, nostalgische Straßenbahnen, die durch eine wundervolle Altstadt fahren – die Rede ist von keiner geringeren Stadt als der bemerkenswerten europäischen Hauptstadt Lissabon. Immer wieder reisen zahlreiche Touristen in die größte Stadt Portugals, um sie auf eigene Faust zu entdecken und unvergessliche Eindrücke zu sammeln. Allerdings müssen Reisende ab dem kommenden Jahr eine Kurtaxe für den Ort bezahlen.

Deutschlands größter Automobilclub ADAC hat bekannt gegeben, dass Reisegäste in Lissabon ab dem 01. Januar 2015 eine städtische Eintrittssteuer von einem Euro pro Person zahlen müssen. Dies gilt jedoch nur für eine Anreise mit einem internationalen Flug oder Schiff. Wer mit dem Auto, dem Bus oder Zug in die europäische Hauptstadt einreist, muss nicht für die neue Steuer aufkommen. Ebenso sind Kinder von der Touristen-Steuer befreit. Ab 2016 tritt außerdem eine zusätzliche Steuer in Kraft – die sogenannte Bettensteuer. Für den Aufenhalt pro Nacht wird den Reisenden von den Hoteliers ein weiterer Euro abgerechnet. Der Preis darf hierbei maximal 7 Euro für den gesamten Aufenthalt betragen.

Artikelbild_Lissabon_vom_Wasser_aus

Zukünftige Steuer sorgt für Unstimmigkeiten

Die Einnahmen der neuen Geldquellen sollen eingesetzt werden, damit ein Tourismus Entwicklungs Fond eingeführt werden kann. Mit diesem Fond sollen zukünftig touristische Projekte unterstützt werden. Der portugiesische Stadtrat rechnet ab dem folgenden Jahr mit Zusatzeinnahmen von 18,9 Millionen Euro bis zum Jahr 2019. Alleine für 2015 sind bereits Einnahmen von 7 Millionen Euro durch die neue Touristen-Steuer vorgesehen. Ebenso will Portugal mit der Bettensteuer im darauffolgenden Jahr 8 Millionen Euro erzielen.

Mit der Einführung der Kurtaxe sind jedoch in der einzigartigen, portugiesischen Stadt einige Unstimmigkeiten entstanden. Die Vereinigung von Hotels und Urlaubsorten in der Algarve kritisierten die Planung der neuen Steuern. Nichtsdestotrotz vertritt der Bürgermeister Fernando Medina von Lissabon die Eintritts- und Bettensteuer und bleibt bei der Entscheidung, die neuen Steuern einzuführen.

Falls ihr noch nicht in der wunderschönen Stadt Lissabon wart oder aber noch einmal dorthin möchtet, eine Reise lohnt sich immer, ob mit oder ohne Kurtaxe. Also lasst euch von einem Aufenthalt in dieser einzigartigen und bemerkenswerten Stadt nicht abhalten. Sollte in meinen Deals keine passende Reise für euch dabei sein, suche ich euch auch gerne eine individuell für euch optimale Reise in meinem Reisebüro 2.0 raus! :-)