Seit einigen Tagen spielt die Lufthansa mit ihrem neuen Light Tarif ganz oben mit im Kampf um die günstigsten Tarife für Flüge quer durch Europa. Platzhirsch Ryanair und auch airberlin müssen sich warm anziehen. Doch schadet der neue günstige Tarif nicht der Lufthansa-Tochter Germanwings? Alle Infos zum Light Tarif, zu den Buchungsbestimmungen und zur direkten Konkurrenz zu Germanwings lest ihr hier.

Lufthansa_A321

Der neue Economy Light Tarif der Lufthansa

Die wichtigsten Infos zum Light Tarif der Lufthansa sind schnell aufgezählt:

  • buchbar mit Handgepäck
  • keine Umbuchung
  • keine Rückerstattung
  • Snack und Getränk inklusive
  • Gegen Gebühr:
    • Sitzplatzreservierung
    • Aufgabegepäck

Wer also genau weiß, wann er fliegen möchte, kann mit diesem neuen Tarif viel Geld sparen, denn schon für 89€ gibt es die Hin- und Rückflug-Tickets. Da allerdings weder die Umbuchung noch die Stornierung möglich ist, ist das Ganze natürlich mit einem kleinen Risiko verbunden. Verpasst ihr den Flug oder könnt ihn aus irgendeinem Grund nicht antreten, wird euch der Flugpreis nicht erstattet. Zu allem Überfluss ist auch die Sitzplatzreservierung nicht inklusive. Dafür müsst ihr hier jedoch nicht auf die Meilengutschrift verzichten. Der Light Tarif lohnt sich trotzdem, denn wer braucht schon Aufgabegepäck auf einem 3-tägigen Städtetrip? Und wenn doch, dann kann dieses für insgesamt 30€ hinzugebucht werden.

München Rom

Ist der Light Tarif wirklich eine Konkurrenz für die Billgflieger?

Müssen sich Ryanair, airberlin und vor allem die Lufthansa-Tochter Germanwings jetzt Sorgen um die ersten Plätze an der Flug-Schnäppchen-Front in Deutschland machen? Die Antwort auf diese Frage lautet: Jein. Lufthansa ist mit Abstand die beliebteste Airline in Deutschland und auch im internationalen Vergleich braucht sie sich nicht verstecken. Viele Geschäftsleute schätzen den Service und das Meilenprogramm und nutzen die Lufthansa für nationale wie internationale Geschäftsreisen. Diese werden den Light Tarif garantiert sehr begrüßen. Denn wer für ein Meeting nur für einen Tag von München nach Berlin fliegt, benötigt kein Aufgabegepäck. Der günstigere Tarif inklusive Handgepäck kommt vielen Firmen sicher entgegen.

Artikelbild_Handgepäck_Airlines_mini

Die Lufthansa-Tochter Germanwings muss übrigens überhaupt keine Konkurrenz fürchten, da sich die Strecken nicht überschneiden. So kommen sich beide natürlich auch preislich nicht in die Quere. Probleme hingegen könnte airberlin bekommen, denn gerade in Europa bedienen beide Airlines die gleichen Ziele. Ryanair hingegen ist so gut wie immer am günstigsten. Daran wird sich vermutlich auch so schnell nichts ändern. Es kommt mit dem Light Tarif mal wieder Schwung in die Preismühle der Airlines – das kann für die Passagiere nur von Vorteil sein.