Essen ist heute denkbar einfach geworden – Laptop auf, bei der Wunsch-Mahlzeit einen Haken gesetzt, Bankdaten eingegeben, fertig! Dabei vergessen wir anscheinend, wie großartig Mahlzeiten erst sind, wenn sie FRISCH zubereitet wurden! Wie viel besser Salat schmeckt, wenn er mit heimischen Zutaten gemacht wird und wie köstlich der Fisch ist, wenn er gleich „um die Ecke“ gefangen wurde! Doch wenn ihr schon mal zum Lachsfischen in Kanada wart, dann wisst ihr sowas. Denn nirgendwo sonst schmecken solche Leckerbissen, wie zum Beispiel der hier einheimische Lachs, so gut wie an dem Ort, wo sie aus dem Meer gezogen werden. Und hier in Kanada, wo die Natur einfach überwältigend schön und ursprünglich ist, könnt ihr euch diesen Lachs sogar selbst fangen.

Canada_See_Lake_Nature_See_113386852

Wunderland Kanada: Die Welt, wie sie ursprünglich mal ausgesehen haben muss

Wer denkt, die ganze Welt wäre dicht bevölkert und vom Menschen kontrolliert, der war wohl noch niemals in Kanada. Anstatt Beton-Dschungel und Hochhaus-Schluchten gibt es hier die vielleicht beeindruckendsten Berglandschaften der Welt, durch die sich reißende Flüsse hindurch schlängeln und ein einzigartiges Panorama schaffen. Rohe, ursprüngliche Natur bietet sich euch hier und anstatt der Hektik der urbanen Städte könnt ihr hier endlich mal wieder komplett loslassen.

„Die Zeit steht hier still,“ sagen die Einwohner der dünn besiedelten Wälder und Ebenen, und sie haben recht: Bei einer Reise durch die Weiten Kanadas fühlt ihr euch sogar, als würdet ihr in der Zeit zurückwandern. Zurück zu einem ursprünglicheren Leben, in dem man noch mit der Natur lebte anstatt gegen sie, in dem man durch die Wälder marschiert ist und aus dem, was man fand, das Beste zu machen hatte. Und in der man sich sein Essen noch selbst fangen musste!

Denn wo man heutzutage nur aus dem Haus gehen muss (wenn überhaupt), und schon direkt aus mehreren Angeboten der verschiedensten Essens-Angebote auswählen kann, vergessen wir gerne mal, dass das nicht immer so war! Sooo lange ist es noch gar nicht her, da rückten unsere Vorfahren mit Speer und Pfeil durch Wälder und Gewässer, um sich und ihren Familien etwas Nahrhaftes bieten zu können. Da wurde ein Reh noch stundenlang beobachtet, bevor der Pfeil geschossen wurde und es musste sich ebenso lange auf die Lauer gelegt werden, bis man mit dem Speer einen Fisch aus dem Fluss ziehen konnte. Heutzutage gibt es zwar Supermärkte und Aquakulturen, aber wäre es nicht auch mal so richtig cool, so einen schmackhaften Fisch selbst zu fangen?

Millionen Lachse jedes Jahr – Gewässer Kanadas bieten ein wahres Anglerparadies

Das könnt ihr nämlich in Kanada ohne Probleme tun! Besonders die Westküste, also wo der Pazifik und die kanadische Provinz British Columbia aufeinander treffen, gibt es mehr verschiedene Fischarten, wie ihr euch vorstellen könnt! In riesigen Schwärmen ziehen unzählbare Fische das ganze Jahr über durch die Gewässer des Landes, sie kommen vom Pazifik und finden ihren Weg durch die weit verzweigte Flusslandschaft hierher. Wirklich einzigartig ist dieses beeindruckende Schauspiel und – zusätzlich zu der atemberaubenden Natur um euch herum und dem erfrischenden Klima – gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mit einer richtigen Tour auf eigene Faust die Gewässer British Columbias zu erkunden und euch selbst einen ganz eigenen, schmackhaften Fisch zu fangen!

Lachsfischen in Kanada

 Besonders toll sind die Lachse. Die gibt es hier so zahlreich, dass ihr Touren buchen und mithilfe des geschulten Personals ohne Probleme eure eigenen, teilweise RIESIGEN Exemplare fangen könnt! Ich habe schon so viel von diesen Touren gehört und alle haben mir bestätigt, was für eine unvergessliche, tief beeindruckende Erfahrung das für sie war, dass ich es kaum erwarten kann, dort selbst einmal hinzufahren. Ich stelle mir vor, wie ich auf einem der gemütlichen Bötchen auf’s Meer hinaus schipper und ganz in Ruhe inmitten der wunderschönsten Natur meine Angelroute auswerfe… Und abends dann bei einem gemütlichen Lagerfeuer meinen frischen Fisch röste, den ich nicht nur selbst gefangen, sondern unter Anweisung auch selbst zubereitet habe. Was für eine tolle Vorstellung! Und das ist alles möglich, hier in „National Geographic Country“! So nennen die vielen Anbieter der romantisch abgelegenen oder der abenteuerlich auf dem Wasser treibenden Lodges und der majestätisch an der Küste thronenden Resorts ihr Stückchen reine Natur. Eine Landschaft, wie man sie sonst nur aus dem Fernsehen oder dem Magazin kennt. 

Anglerausflug der besonderen Art: Auf eigene Faust hinaus zum Lachsfischen in Kanada

Besonders gut, um sich seinen Lachs zu fangen, eignet sich die Gegend rund um Vancouver Island, an der Westküste Kanadas gelegen. Von Vancouver aus fahrt ihr mit der Fähre über die bereits landschaftlich beeindruckende Horseshoe Bay und habt nach 2,5 Stunden wieder festen Boden unter den Füßen. Je nachdem wo ihr auf der Insel euren Aufenthalt geplant habt, geht es dann noch einmal weiter, am besten mit dem Auto. So gestaltet sich die Anfahrt vielleicht ein bisschen länger als gedacht, jedoch ist sie es auch auf jeden Fall wert! Denn schon wenn ihr beginnt, mit der Fähre überzusetzen, scheint es, als würdet ihr in eine neue Welt hineinfahren – aus der ihr am Ende nicht wieder weg wollt! 

See_Lake_Kanu_Angeln_72324349

Auf der mit Flüssen und anderem fließenden Gewässern durchzogenen Vancouver Island schwimmen riesige Schwärme von Lachsen direkt vor der eigenen Haustür entlang. Hier könnt ihr aus dem großen Angebot wählen und eine tolle Tour erleben, bei der ihr von einem erfahrenen Führer mit auf’s Meer oder einen See genommen werdet und die euch sogar eine Garantie darauf geben, dass ihr hier euren ganz eigenen Lachs fangen könnt. Ist auch klar: Bei deren langjähriger Erfahrung wissen sie ganz genau, wo die besten Plätze für einen gelungenen Anglerausflug und eine ganze besondere Lachsfischen in Kanada-Erfahrung liegen.

Touren durch die atemberaubende Landschaft Kanadas – Rafting, Wandern

Sehr beliebt ist auch der Fraser River für seine tollen Möglichkeiten, Lachse zu angeln. Über das Jahr 2014 wurden mehr als 80 Millionen Lachse gezählt, die in großen Schwärmen durch den Fluss wanderten. Der Fraser River fließt durch das beeindruckende Gebirge und die Wälder British Columbias bis hin zum Pazifik und bietet tolle Möglichkeiten, neben den Lachsfischen in Kanada-Ausflügen noch viele andere tolle Sachen zu erleben. Die Lodges liegen oft so sehr mit dem Landschaftsbild verschmolzen, dass es schon mal vorkommen kann, dass sich vor eurem Hotel über Nacht eine Büffelherde zum Grasen niedergelassen hat. Wenn ihr dann am Morgen gut gelaunt eure Fensterläden öffnet, staunt ihr nicht schlecht bei dem Anblick! 

Solche Lodges bieten euch viele tolle Möglichkeiten, die Natur um euch herum zu entdecken. Macht zum Beispiel mal eine aufregende Tour durch den dichten Wald und lasst die ganze Hektik eures Alltags komplett hinter euch, wenn ihr die uralten Bäume und die sprudelnden Flüsse und all ihre Bewohner entdeckt. Denn in Kanada gibt es noch viel mehr wilde Tiere neben den Büffelherden und den Lachsen. Allein im Wald könnt ihr schnell auf Rehe und Hirsche, auf Adler und auch mal auf einen Bären treffen… Vor der Küste werden dazu zu bestimmten Jahreszeiten auch viele Wale und Seehunde gesichtet. Ob eine Tour durch den Wald, eine Tunnelwanderung oder ein Rafting Ausflug – hier könnt ihr das Beste der Natur entdecken, und das auf eine ganz aufregende Art und Weise! Und wenn euch gerade nicht danach ist, dann freut euch auf einige tolle Spa-Anwendungen, die eure Unterkunft hier sicher mit anbietet!

Liebhaber von Landschaft und Fotografie kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten. Ebenso alle, die auf frisches, leckeres Essen stehen. Denn hier könnt ihr nicht nur eure ganz eigenen Lachse fangen und über einem gemütlichen Lagerfeuer braten. Ihr könnt sie dazu oft auch einschweißen lassen, damit sie auch nach ein paar Tagen noch schön frisch schmecken. Wenn ihr mich fragt, hört sich das alles einfach ganz himmlisch an und ich kann es kam erwarten, alles einmal selbst auszuprobieren! Was sagt ihr? ;)