Laute Bässe, Flechtfrisuren und Blumenschmuck – die Festivalstimmung bei Juicy Beats 2016 war einmalig. Falls ihr am Wochenende nicht dabei sein konntet, könnt ihr hier nachlesen, was ihr alles verpasst habt!

Wow, was für ein Wochenende! Am 29. und 30. Juli war es endlich wieder so weit und das Juicy Beats Festival lockte bereits zum 21. Mal unzählige Festival-Liebhaber in den Westfalenpark Dortmund. Sage und schreibe 50.000 Besucher ergatterten dieses Jahr eines der heiß begehrten Tickets und sorgten somit dafür, dass das Event restlos ausverkauft war. Auch ich habe mir die Chance, mit so vielen gut gelaunten Menschen zu feiern, nicht entgehen lassen. Gemeinsam haben wir gelacht, getanzt und Spaß gehabt. Doch all jenen, die am Wochenende nicht dabei waren, möchte ich dieses Ereignis nicht vorenthalten und erzählen, was ihr leider verpasst habt!

Juicy Beats 2016

Ausverkauftes Festival | Flechtfrisuren, Blumen und Glitzer | Krawall und Remmidemmi

Juicy, Beats & Obstsalat | Urlaubsguru vor Ort

Juicy Beats 2016

Juicy Beats: ausverkauft!

Schon einige Tage vor Beginn des Festivals traute ich meinen Ohren nicht, als ich hörte, dass Juicy Beats dieses Jahr restlos ausverkauft sein sollte. Ein Blick auf die Wetter-App ließ mich von Tag zu Tag zittern, denn ein bunter Mix aus Wolken, Regen und Sonne war angesagt – und der änderte sich auch noch stündlich. Nachdem das Festival letztes Jahr wetterbedingt vorzeitig beendet wurde, habe ich also alle Daumen gedrückt, dass dieses Wochenende unter einem guten Stern steht und sich die Sonne sowohl Freitag als auch Samstag blicken lassen würde. Und tatsächlich: Das Wetter war im Nachhinein viel besser als angesagt und bescherte allen Besuchern inklusive ein paar Sonnenstunden ein fantastisches Wochenende! Doch die warmen Sonnenstrahlen, die uns auf der Haut kitzelten, waren natürlich nur das i-Tüpfelchen. Zu verdanken haben wir die mega Stimmung selbstverständlich den ganzen Acts, die uns zwei Tage lang feiern haben lassen, als gäbe es keinen Morgen mehr.

Juicy Beats 2016

Flechtfrisuren, Blumen und Glitzer

Bereits Freitagnachmittag gab es ab 15 Uhr volle Beschallung auf drei Open-Air Bühnen und 2 Dance-Floors. Schon von Weitem hörte man die Bässe fliegen, nach einem kurzen Sicherheitscheck am Eingang befand man sich auch schon mitten im Geschehen. Die ersten Besucher tummelten sich zusammen, breiteten ihre Picknickdecke aus und machten es sich im Westfalenpark gemütlich. Von Stunde zu Stunde füllte sich das Gelände und nach einer kleinen Orientierungsphase und einem Spaziergang übers Gelände hatte man all seine Gedanken und den Alltagsstress vergessen. Hier und da gab es die verschiedensten Leckerbissen, kleine Zelte wurden von Künstlern und Designern angemietet, um auch den letzten Besucher mit einem typischen Festival-Look auszustatten. Nachdem ich vor wenigen Wochen bereits Parookaville besucht habe, kam mir auch bei Juicy Beats einiges bekannt vor: Blumenschmuck zierte aufwändige Flechtfrisuren, Sonnenbrillen wurden auf Hippie-Röcke und knappe Hotpants abgestimmt, Glitzer und Tattoos schmückten sowohl Gesicht als auch Arme und Beine. Sich perfekt in Szene zu setzen, stand also auch hier ganz dick an der Tagesordnung.

Juicy Beats 2016

Keine Frage also, dass ich dieses Feeling unbedingt festhalten wollte – und so machte ich mich auf, die ersten Fotos zu machen. Erst habt ihr mich für einen Partyfotografen gehalten, doch als ihr dann auf dem Visitenkärtchen gelesen habt, auf welcher Webseite ihr eure Fotos anschauen könnt, sind viele von euch regelrecht vor Freude ausgeflippt. Und dafür möchte ich euch einfach mal DANKE sagen! Selbst heute bin ich immer noch aus dem Häuschen, wenn ich daran denke. Die Fotos vom gesamten Wochenende bei Juicy Beats findet ihr übrigens hier.

Krawall und Remmidemmi

Während sich die Masse an Besuchern am Freitagnachmittag ganz gut im Westfalenpark verteilt hatte, versammelte sich ein Großteil zu später Stunde vor der Mainstage. Denn auf der Bühne mit dem grünen Apfel sollten allseits bekannte Bands, wie die 257ers und Deichkind auftreten. Vor allem aber bei Deichkind füllte sich die Wiese vor der Mainstage innerhalb von Sekunden, ehe die Show begann. Highlight war letztendlich, dass sich die Band von der Bühne mitten ins Getummel stürzte und zum Anfassen nah war. Die Hände gingen in die Höhe, Krawall und Remmidemmi wurde lauthals mitgesungen und ein weißer Federn-Regen prasselte auf die Fans nieder. Ein atemberaubender Auftritt, der einen gelungenen Festivaltag beendete.

Juicy, Beats & Obstsalat

Doch schon am Samstag sollte es weitergehen. Bereits gegen Mittag wurden die Pforten im Westfalenpark geöffnet, Juicy Beats war bereits am Nachmittag in vollem Gange. Sage und schreibe über 100 Bands und DJs heizten nun auf 27 Stages und Floors die Stimmung ein, die Menge an Besuchern war mit Freitag kaum zu vergleichen. Ein bunter Mix aus allen Altersklassen und Styles erinnerte mich witzigerweise an eine große Schüssel Obstsalat. Es wurde noch ausgelassener gefeiert und getanzt als den Tag davor, die Stimmung war gigantisch. Mainacts wie Irie Revoltes, Annenmaykantereit und Fritz Kalkbrenner brachten die Masse zum Toben, aber auch weniger bekannte Acts durften sich über gefüllte Wiesen und Begeisterung freuen. Wo man auch hinblickte, überall wurde getanzt, gefeiert und mitgesungen.

Juicy Beats 2016 Annenmaykantereit

Wegweiser führten zu den verschiedensten Bühnen, kostenlose Wasserstellen versorgten die Festivalbesucher mit genügend Flüssigkeit. Auch das Aufgebot an Polizisten, Sanitätern und Security wurde für Juicy Beats aufgrund der vergangenen Taten in München und Co. aufgestockt, die Sicherheit der Besucher stand hier an erster Stelle.

Surfen mit dem Urlaubsguru

Eine Sache war dieses Jahr bei Juicy Beats aber gänzlich neu: der Urlaubsguru-Stand. Ich habe es mir nicht nehmen lassen, mich dort präsent zu zeigen und mit euch gemeinsam zu feiern. Viele von euch haben mich besucht und mit meinem Team gequatscht, es sich auf den Palettenmöbeln bequem gemacht, sich auf meinem Surfbrett ablichten lassen oder aber bei meinem Gewinnspiel mitgemacht. Ich bin schon gespannt, wer mit meinem Zeppelin bei der Montgolfiade in Warstein fliegen wird! Ich habe mich wahnsinnig gefreut, so viele von euch einmal persönlich kennen lernen zu dürfen und hatte eine Menge Spaß mit euch! In diesem Sinne kann ich nur eins sagen: Ich hoffe, wir sehen uns spätestens bei Juicy Beats 2017 wieder!

Juicy Beats 2016 Urlaubsguru

Und nun hopp hopp, schaut euch die Fotos vom Wochenende an und lasst Juicy Beats noch einmal Revue passieren!