Am Freitag, den 29. September 2017, stellte Reiseveranstalter JT Touristik einen Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Was das nun für euren gebuchten Urlaub bedeutet, lest ihr hier.

Viele Urlauber trifft die Nachricht von der Insolvenz von JT Touristik an diesem Wochenende wie ein Schlag. Fragen wie „Findet mein über JT Touristik gebuchter Urlaub überhaupt noch statt?“ oder „Muss ich den Reisepreis erneut vor Ort zahlen?“ drängen sich auf. Auch Berichte von Urlaubern, denen der Zutritt zum Hotel verwehrt wird, häufen sich seit Ankündigung der JT Touristik Insolvenz. Um ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen, habe ich folgend die wichtigsten Antworten rund um die Insolvenz für euch zusammengefasst.

JT Touristik Insolvenz – FAQ

Hintergrund | Ist meine Reise abgesichert? | Zutritt verweigert

Zukunft von JT TouristikIhr seid betroffen?

JT Touristik
JT-Touristik-Kunden bangen um ihren Urlaub

Wie kam es zu der JT Touristik Insolvenz?

Laut offizieller Pressemitteilung von JT Touristik musste der Reiseveranstalter Insolvenz anmelden, da der Vertrag mit dem bisherigen Versicherer der angebotenen Pauschalreisen, der Generali Versicherungs AG, seitens der Versicherung gekündigt und bislang kein neuer Versicherer gefunden wurde. Im Klartext heißt das, dass den Kunden ab dem 31. Oktober 2017 kein Sicherungsschein mehr hätte ausgestellt werden können. JT Touristiks Insolvenz fußt also in erster Linie nicht auf einer finanziellen Pleite des Unternehmens, sondern auf dem Fehlen eines Versicherers. Das brachte das Unternehmen schlussendlich auch in eine finanzielle Schieflage. Laut einigen Aussagen wurden für Reisen, die ab November stattfinden sollten, keine Anzahlung mehr abgebucht, sodass JT Touristik keine Umsätze mehr generieren konnte.

Was ist ein Sicherungsschein?

Ein Sicherungsschein ist ein Dokument, das bei Buchung einer Pauschalreise durch den Veranstalter ausgestellt werden muss. Dieser sichert die zu erbringende Leistung im Fall einer Insolvenz ab. Ist ein Reiseveranstalter zahlungsunfähig, greift die Versicherung und stellt sicher, dass die gebuchten Leistungen erbracht werden. Die Ausstellung eines Sicherungsscheins ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Findet sich keine Versicherung, die die Pauschalreisen eines Veranstalters absichert, darf der Reiseveranstalter kein Geld von Kunden einziehen und somit auch keine Pauschalreisen abwickeln. Ein Umstand, der dem Reiseveranstalter JT Touristik in der letzten Zeit zusätzlich zu schaffen machte.

JT Touristik Insolvenz

Warum ist es so schwer, einen Versicherer zu finden?

Viele Versicherer ziehen sich mehr und mehr aus dem Tourismusbereich zurück. Dazu haben nicht zuletzt frühere Insolvenzen großer Reiseveranstalter wie zum Beispiel Unister – Urlaubsguru berichtete – beigetragen. Die Sicherheitszahlungen, die von den Veranstaltern an die Versicherungen geleistet werden müssen, werden immer höher und mittlerweile fast unbezahlbar. Das ist laut JT Touristik auch der Grund, warum man mit der Generali Versicherung in Zukunft nicht mehr zusammenarbeiten werde.

Ist meine über JT Touristik gebuchte Reise abgesichert?

JT Touristik betont in der Pressemitteilung, dass alle Reisen bis zum 31. Oktober 2017 von dem Versicherer Generali Versicherungs AG zu 100% abgesichert seien.

Alle Reisen bis zum 31.10.2017 sind abgesichert

Ob allerdings die Reise stattfindet oder das Geld für diese zurückgezahlt wird, entscheidet sich erst in den nächsten Tagen. JT Touristik hat darauf keinen Einfluss.

Bei Reisen, die nach dem 31. Oktober 2017 stattfinden sollen, geht JT Touristik momentan davon aus, dass diese planmäßig stattfinden. Eine Garantie dafür gibt es aber leider nicht. Wie sich die Insolvenz des Reiseveranstalters entwickelt und ob doch noch ein neuer Versicherer gefunden werden kann, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

JT Touristik Insolvenz
Geschäftsführerin Jasmin Taylor. Foto: JT Touristik

Mir wird der Zutritt zum Hotel verweigert – was mache ich jetzt?

In den letzten Tagen haben mich vereinzelte Berichte von Urlaubern erreicht, denen der Zutritt zum gebuchten Hotel verweigert wurde. Eine absolute Horrorvorstellung! JT Touristik versucht die Urlauber zu beruhigen: „Sorgen brauchen sich auch keine Touristen zu machen, die sich derzeit mit JT Touristik im Urlaub befinden. Auch hier greift der Versicherungsschutz der Generali Versicherung zu 100 Prozent. Die Versicherungsgesellschaft wird entscheiden, wie sie die Abwicklung dieser Fälle organisieren wird.“ Im Klartext heißt das: Die Reisen sind abgesichert, jedoch entscheidet die Versicherung im Einzelfall, wie der entstandene Schaden reguliert werden soll. Urlauber, denen der Zutritt zum Hotel oder andere Leistungen verweigert werden, werden gebeten, sich mit JT Touristik in Verbindung zu setzen und den Schadensfall der Europäische Reiseversicherung AG zu melden. Hier findet ihr ein Statement mit wichtigen Informationen zur Insolvenz der JT Touristik GmbH.

Einige verzweifelte Urlauber knickten derweil bereits ein und zahlten den Preis für ihr Hotel erneut, um nicht vor verschlossenen Türen zu stehen. In einem Facebook-Posts verspricht JT Touristik, dass die entstandenen Mehrkosten durch die Generali Versicherung zurückgezahlt werden. Laut der Europäische Reiseversicherung AG, die die Schadensfälle im Auftrag der Generali bearbeitet, kann eine Regulierung aber mehrere Monate, höchstens aber bis zum 31. Dezember 2017, dauern.


Was wird in Zukunft aus JT Touristik?

Wie die Zukunft des Reiseveranstalters aussieht, lässt sich momentan noch nicht beantworten. JT Touristik gehört zu den größten Reiseveranstaltern Deutschlands, genoss bis vor Kurzem einen hervorragenden Ruf bei Urlaubern und vermittelnden Reisebüros. Durch die angemeldete Insolvenz soll das Unternehmen nun saniert und danach weitergeführt werden.

JT Touristik Insolvenz
In manchen Fällen wurde kein Geld an die Hotels weitergeleitet

Ihr seid betroffen?

Ihr seid von der JT Touristik Insolvenz betroffen oder sitzt sogar momentan vor verschlossenen Hoteltüren? Für alle Fragen zu eurer gebuchten Reise könnt ihr euch direkt an den Veranstalter wenden, unter der Rufnummer +49 (0)30 20 16 49 99. Solltet ihr einen Schadensfall einreichen wollen, so wendet euch am besten direkt an die Europäische Reiseversicherung AG (ERV), die für die Abwicklung der einzelnen Schadensfälle zuständig ist, und füllt das dafür vorgesehene Formular aus.

Titelbild: JT Touristik

Interessante Themen aus der Reisewelt