Indian Summer, mitreißende Events und spannende Sehenswürdigkeiten, die nicht jeder kennt – so wie mit meinen Ostkanada Insidertipps habt ihr Québec und Ontario sicher noch nicht kennengelernt!

Ihr plant eine Reise durch Ostkanada und sucht nach ein paar Insidertipps, die eurem Roadtrip durch Ontario und Québec noch das gewisse Etwas geben? Ich zeige euch Ostkanada in diesem Artikel von einer Seite, die ihr so sicher noch nicht kanntet und verrate euch, wann sich eine Reise besonders lohnt.

Ostkanada Insidertipps

Reisezeit | Natur | Events 

Sightseeing mal anders

Ein Elch in Ostkanada

Eine Reise in der Nebensaison lohnt sich doppelt

Wer eine Reise in der Nebensaison, also außerhalb der Sommermonate, bucht, hat gleich zwei Vorteile: Erstens umgeht ihr das Groß an Touristen, die in diesen Monaten nach Ontario und Québec reisen, und zweitens profitiert ihr von tollen Angeboten, bei denen ihr ordentlich sparen könnt. Während es an den Sehenswürdigkeiten rund um Toronto, Québec City und Co. im Juli und August auch mal etwas voller werden kann und ihr euch die schönsten Spots mit anderen teilen müsst, könnt ihr die Schönheit der Natur Ostkanadas in der Nebensaison ungestört bei langen Wanderungen sowie Rad- und Kanutouren genießen. Besonders gut geht das im Mai und Juni, wenn alle Teile der National- und Provincial Parks gut zugänglich sind und die moderaten Temperaturen zum Aktivsein einladen.

Ostkanada in der Nebensaison – eure Vorteile:

  1. Niedrigere Preise
  2. Weniger Touristen
  3. Moderate Temperaturen im Frühling und Herbst

Auch für eine Reise in den Monaten September und Oktober gibt es noch einen weiteren Anreiz – den Indian Summer. Hier könnt ihr euch auf milde Temperaturen und ein wahres Fest für die Augen freuen. Die Wälder, die die weiten Landstriche Québecs und Ontarios schmücken, verwandeln sich dann in ein Farbenmeer aus Rot- und Gelbtönen – ein Anblick, der jeden Roadtrip gleich doppelt so schön macht.

Ihr seid Fans von Eis und Schnee? Dann packt eure dicksten Wintersachen ein und besucht Ostkanada im Winter! Magisch verschneite Landschaften, zugefrorene Seen, Flüsse und Wasserfälle, zauberhafte Weihnachtsmärkte in den Städten sowie Skigebiete, die jedem Wintersportler das Herz aufgehen lassen, sprechen für sich.

Naturerlebnisse der Extraklasse

Von den beliebtesten Nationalparks und Reservaten in Ostkanada habe ich euch ja bereits in den Artikeln über Ontario und Québec berichtet. Sie alle sind eine Reise wert und sollten auf jeden Fall auf eurer Bucketlist stehen. Sucht ihr neben diesen Tipps noch weitere lohnenswerte Naturerlebnisse, kann ich euch zwei Spots in den Provinzen ans Herz legen: die Georgian Bay am Hursonsee in Ontario und die Region rund um Tadoussac in Québec.

Entlang der Georgian Bay, die von der Bruce-Peninsula und der Insel Manitoulin vom Huronsee, einem der größten Seen Nordamerikas, abgetrennt wird, warten einmalige Nationalparks. Sie bieten neben Bade- und Tauchplätzen auch Möglichkeiten zum Angeln und zum Kajak- oder Segelbootfahren. Natürlich könnt ihr euch auch einfach die Wanderschuhe anziehen und die schönsten Landstriche zu Fuß erkunden.

Georgian Bay in Kanada
Foto: Destination Ontario

Bei einem Stop rund um Tadoussac könnt ihr euch auf ein tierisches Erlebnis der besonderen Art freuen. Hier, am St.-Lorenz-Strom, zeigen sich die Buckel- und Belugawale zwischen Mai und Ende Oktober ganz besonders gerne, sodass es sich anbietet, eine Tour zu buchen und mit einem kleinen Schlauchboot, genannt Zodiac, herauszufahren. Dabei seid ihr den Tieren nah, ohne sie in ihrem natürlichen Lebensraum zu stören – ein absolut tolles Erlebnis!

Tadoussac, Ostkanada
In Tadoussac könnt ihr auf Whale Watching Tour gehen

Events für jeden Geschmack

Wer es liebt, sich auf Festivals und Events unter die Einheimischen zu mischen und ordentlich mitzufeiern, ist in Ostkanada genau an der richtigen Adresse. Das ganze Jahr über finden in den großen Städten in Québec und Ontario coole Events und internationale Festivals statt, die garantiert auch euren Geschmack treffen. Um euch einen kleinen Überblick zu geben, habe ich euch meine Favoriten zusammengetragen:

Events in Ontario

Yoga auf dem Parliament Hill, Ottawa: Im Frühjahr und Sommer treffen sich jeden Mittwoch hunderte Yogis am Parliament Hill in der kanadischen Hauptstadt Ottawa, um gemeinsam eine Stunde lang Yoga zu machen. Das Event ist kostenlos, jeder kann daran teilnehmen.

Tulip Festival, Ottawa: Im Frühling findet in Kanadas Hauptstadt Ottawa das größte Tulpenfestival der Welt statt. Seid dabei und feiert vom 08.-18. Mai den Frühling in seiner schönsten Form!

Cavalcade of Lights Festival, Toronto: Wenn Ende November der Weihnachtsbaum am Nathan Phillips Square in Toronto feierlich erleuchtet wird, feiert die ganze Stadt mit Musik und Feuerwerk. Auf einer großen Eislaufbahn könnt ihr dann vor der weihnachtlichen Kulisse eure Bahnen ziehen.

Winter Festival of Lights, Niagara: Die Niagara Fälle sind sowieso schon ein imposanter Anblick. Wenn sie zum Winter Festival of Lights (in diesem Jahr von November bis Januar) dann noch magisch beleuchtet werden, lohnt sich ein Ausflug doppelt.

Events in Québec

Festibière de Québec, Québec City: Im August könnt ihr beim größten Craft-Bier Festival der Provinz in die Welt der Craft-Biere Québecs eintauchen und euch nach Kostproben für euren Favoriten entscheiden – cheers!

Montréal International Jazz Festival: Im Sommer ist Montréal Gastgeber des größten Jazzfestivals der Welt. Bei dem mehrtägigen Event wird ordentlich auf den Open-Air Konzerten und in den Clubs und Bars der Stadt gefeiert – und ihr seid herzlich dazu eingeladen!

Festival d’ete de Québec: Auch in Québec City geht’s im Sommer heiß her – das Québec Summer Festival ist mit über 100 Künstlern das größte in ganz Kanada, elf Tage lang wird hier gefeiert und getanzt. Perfekt, um euren Städtetrip zu krönen, oder?

Deutscher Weihnachtsmarkt, Québec: Im Winter verwandelt sich der Place de l’Hôtel de Ville in Québec City in ein Winterwonderland. Es duftet nach Glühwein und gebrannten Mandeln, Weihnachtsmusik tönt in die Gässchen und die festliche Dekoration sorgt für eine gemütliche Atmosphäre.

Sightseeing abseits der klassischen Sehenswürdigkeiten

Wenn ihr zu den oben genannten Festivals und Events zufällig nicht gerade in Kanada seid, habe ich hier noch ein paar Insidertipps für Toronto, Montréal, Ottawa und Québec City für euch, die ihr neben dem „normalen“ Sightseeing unbedingt auf eure To-do-Liste schreiben solltet:

Insidertipps Québec

Untergrundstadt Montréal: Eine Stadt unter der Stadt gibt es in Montréal zu bestaunen. Die Ville intérieure besteht aus einem über 30 km langen Tunnelsystem, in dem sich Einkaufsläden, Restaurants, Bars und sogar Kinos finden lassen.

Petit Champlain Québec: Klein aber fein ist dagegen dieser hübsche Straßenzug in Québec City. Die vielen mit Blumen geschmückten Boutiquen laden zum Bummeln und Shoppen und die süßen Cafés zum genüsslichen Schlemmen ein.

Insidertipps Ontario

Tasting Tour in Ottawa: Sightseeing mal anders – das ist das Motto der Tasting Touren in Ottawa. Probiert euch bei den geführten Touren durch die kanadische Hauptstadt und lasst euch den lokalen Wein und das Craft-Bier schmecken.

Toronto Islands: Wer eine Auszeit von der trubeligen Millionenmetropole Toronto braucht, kommt mit den Fähren im Handumdrehen auf die vorgelagerten Toronto Islands. Hier habt ihr einen guten Blick auf die Skyline der Stadt und könnt in Parks und an Stränden entspannen.

Weitere Tipps für Ostkanada

Wenn euch diese coolen Ostkanada Insidertipps überzeugen konnten, solltet ihr unbedingt einen Blick in meine weiteren Artikel über die beiden spannenden Provinzen werfen und dann eure Reise nach Québec und Ontario planen. Es gibt noch vieles mehr zu entdecken!

Ostkanada Themenwoche

Ostkanada stellt sich vor