Im Großstadtdschungel auch mal einen Moment der Ruhe genießen? Mit doppelt so viel Gepäck zurückreisen, weil die Shoppingtour so erfolgreich war? Die Nacht zum Tage auf der legendärsten Rooftop-Party machen? Wie das funktioniert, verrate ich euch in diesem Artikel!

Im meinem ersten Artikel über die amerikanische Metropole New York City habe ich euch bereits alle wichtigsten Tipps gegeben, damit ihr keines der vielen Sightseeing-Highlights verpasst. Mit dem New York Pass kommt ihr ohne Probleme in alle Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ein Kurztrip hierher ist aber nicht nur die ständige Suche nach den schönsten Aussichten und besonderen Kunstwerken, sondern auch das Eintauchen in eine ganz besondere Welt. Manhattan ist ein echter Großstadt-Dschungel, der einen schon bei der Ankunft staunen lässt. Doch wenn ihr euch eine Woche oder sogar noch länger Zeit nehmen könnt, um New York zu erkunden, werdet ihr noch viel mehr sehen und entdecken.

Im zweiten Teil meines Specials geht es um die tollen Viertel inmitten des Big Apple, die für sich allein schon einen Besuch wert wären. In einer Metropole wie New York jedoch sind sie eine tolle Abwechslung von Hektik und Superlativen. Ich zeige euch, wo Carrie Bradshaw aus Sex and the City lebt und dass es neben den bekannten Touristenmagneten auch kleine Ruheoasen gibt, die selbst so manch echter New Yorker nicht kennt. Insidertipps und die besten Ideen für einen einzigartigen Aufenthalt in der Stadt, die niemals schläft – so erlebt ihr die Stadt in all ihren Facetten.

Artikelbild_New_York_Skiline_Freiheitsstatue_Tagsueber_2

New Yorker Highlights

Wer abenteuerlustig ist und nicht nur die üblichen Touristenmagnete gesehen haben möchte, der kann in  New York eigentlich nur glücklich werden, denn in einer Stadt mit mehr als acht Millionen Einwohnern gibt es einiges zu erleben.

Times Square und Broadway
Ohne das Portmonee zücken zu müssen, kann jeder zum Beispiel den weltberühmten Times Square besuchen. Hier wird jedes Jahr an Silvester die beeindruckendste Party der Welt gefeiert. Hochkarätige Stars wie Taylor Swift oder Lady Gaga treten hier auf. Auf dem Dach des Wolkenkratzers One Times Square, das übrigens teilweise einem Deutschen gehören soll, schwebt eine große aus Kristall gefertigte und beleuchtete Kugel zum Countdown um 23.59 Uhr hinab und läutet so das neue Jahr ein. Eine Million Besucher nehmen an der Megaparty teil. Vielleicht schafft ihr es, den Broadway und den Times  Square abends zu besuchen, denn dann sind die beleuchteten Werbetafeln einfach nur beeindruckend. Wer am Times Square werben möchte, muss eine Menge Geld auf den Tisch legen, denn die Tafeln am Times Square gelten als die teuersten Werbeflächen der Welt. Vor lauter bunten Flackerbildern und Leuchtschriften weiß man fast gar nicht, wohin man zuerst schauen soll. Wer Lust hat, kann einen Blick in den riesigen ToysRus-Store werfen. Hier gibt es nicht nur Spielzeug, sondern auch ein Karussell und viele andere Möglichkeiten, sich und die Kinder ein paar Stunden zu beschäftigen. Ihr könnt aber auch einfach die Straßen entlang schlendern und euch an den Fassaden und den Straßenkünstlern satt sehen.

Times Square New York

Shopping auf der berühmten Fifth Avenue
New York ist ein absolutes Shoppingparadies und das nicht nur für alle, die mehr Geld ausgeben können, als sie tragen können. Natürlich gibt es hunderte von Boutiquen, in denen ihr individuelle Mode und viele Mitbringsel für Zuhause shoppen könnt. Dazu habt ihr in Williamsburg oder Soho unzählige Möglichkeiten, doch dazu später mehr. Eine besondere Anziehungskraft übt für mich immer noch die Fifth Avenue aus, die als die Straße mit den höchsten Mieten der Welt gilt.

Hier könnt ihr euch ein neues Smartphone im berühmten Apple Store aussuchen oder aber euch im Flagship-Store von Nike oder Adidas ein Paar Trendsneaker gönnen. Und das alles um einiges günstiger als bei uns. Besonders spannend finde ich die bunte Mischung aus „bezahlbaren“ Shops und den vielen teuren Mode-Boutiquen. Hier könnt ihr ganz in Ruhe die neueste Mode der angesagten Designer betrachten und danach wieder einen Blick auf das ganze Drumherum werfen. Denn nicht nur die Schaufensterauslagen sind einen Blick wert, sondern auch die Menschen um euch herum.

Nicht vergessen dürft ihr einen Besuch des weltberühmten Kaufhauses Macys (151 West und 34th Street). Hier kann man sich auch schon mal verlaufen, so viele Abteilungen, Etagen und Eingänge gibt es.

 

Versteckte Parks und imposante Brücken

New York hat einige Plätze zu bieten, die man vielleicht auf den ersten Blick nicht findet. Wer vermutet denn schon inmitten von Midtown einen Wasserfall oder einen wunderschönen Wanderweg auf einer ehemaligen Bahntrasse? Ich zeige euch ein paar der mehr oder minder versteckten Wunder der Stadt.

Paley Park
Wem es an manch sonnigen Tagen in der Stadt zu voll wird, kann sich im Paley Park (3 East 53rd Street) eine Pause gönnen. Inmitten der Wolkenkratzer in Midtown Manhattan findet ihr eine wunderschöne kleine Oase. Nehmt euch einen Coffee to go mit und lasst einfach mal Fünfe gerade sein. Highlight in diesem kleinen Park ist der Wasserfall, der hier an einer Wand hinunterströmt und diesem Platz eine ganz besondere Atmosphäre verleiht. Setzt euch hin wo ihr mögt, denn die Stühle könnt ihr einfach hinstellen, wo ihr wollt.

The High Line
Seit einigen Jahren gibt es ein wirklich tolles Projekt, das zwar längst kein Geheimtipp mehr ist, aber dennoch bei keinem Trip nach New York fehlen sollte. „The High Line“ ist eine ehemalige Bahntrasse, die in einen Wander- und Fahrradweg oberhalb der Straßen umgewandelt wurde. Er ist perfekt begrünt und führt so geschützt vor dem Verkehr über den Straßen entlang. Bis jetzt sind rund 2,5 Kilometer Weg erschlossen, weitere Kilometer sollen folgen. Ihr könnt an verschiedenen Stellen über die Treppen oder Aufzüge hinaufgelangen und solltet euch diese Umgebung voller Menschen Kunst und Natur nicht entgehen lassen. Hier könnt ihr nämlich noch sehen, wie es in weiten Teilen Manhattans vor dem Bauboom und den vielen Wolkenkratzern aussah. Typische rote Backsteinhallen im Gewerbegebiet erwarten euch hier und an vielen Ecken gibt es große und kleine Kunstwerke zu entdecken.

New York High Line

Brooklyn Bridge und Williamsburg Bridge

Seid ihr gerade in Lower Manhattan unterwegs, müsst ihr einen Spaziergang über die Brookly Bridge machen oder gleich mit dem Rad hinüber fahren. Beides macht Spaß. Die Aussichten auf der Brücke sind einmalig, besonders wenn ihr schon die Hälfte des Weges zurückgelegt habt, auf die Skyline der Stadt schaut und euch nochmal klarmacht, wo ihr euch gerade befindet. New York ist einfach gigantisch und die Brookklyn Bridge ist da keine Ausnahme. Unter euch brausen die Autos entlang und ihr müsst aufpassen, nicht auf der falschen Seite des Weges zu laufen oder zu fahren, denn da kommen euch die Radler aus Richtung Brooklyn entgegen. Es kann schon mal eng werden.

Auf dem Rückweg empfehle ich euch aber ein komplettes Kontrastprogramm. Wenn ihr Brooklyn und das Szeneviertel Williamsburg erkundet habt, müsst ihr unbedingt auf der Williamsburg Bridge wieder zurück fahren. Diese ist viel derber und von ihr aus könnt ihr die besten Fotos von der Brooklyn Bridge machen. Die gehört schließlich in jedes Fotoalbum über die Stadt, die niemals schläft. Beide Brücken haben ihre eigene Facebookseite, auf der die wichtigsten Ankündigungen zu finden sind. Gerade erst wurde sie aufwendig gesäubert und ich habe einen Post entdeckt, der widerspiegelt, was ich bei meinen Amerika-Besuchen immer bewundert habe. Nicht nur die Arbeiten an der Brücke an sich werden erwähnt, sondern man kann hier sogar einen Dank an die vier zuständigen Arbeiter lesen und diese werden hier sogar namentlich genannt. Solche kleinen Hinweise findet man in der Stadt sogar sehr oft, wenn man genau hinschaut. Egal ob Bauarbeiter, Feuerwehrmann oder Koch, die Wertschätzung ist oft so selbstverständlich wie die Arbeit selbst.

 

Die schönsten Viertel  und Orte in Brooklyn und Manhattan

New York ist nicht nur Manhattan, das merkt man spätestens, wenn man den East River überquert und nach Brooklyn fährt. Wer die Stadt nur aus Filmen kennt, der hat wahrscheinlich ein etwas zwiespältiges Bild des Stadtteils im Kopf. Brooklyn ist aber ganz und gar nicht unprätentiös, sondern vielmehr ein moderner und hipper Teil der Millionenmetropole New York City.

Prospect Park

Wer sich am beeindruckenden Central Park satt gesehen hat und trotzdem einen Nachmittag im Grünen verbringen möchte, der sollte unbedingt einen Ausflug in den Prospect Park machen. Hier könnt ihr joggen, spazieren gehen, auf dem See herumrudern oder aber einfach nur in der Sonne liegen und euch am Leben erfreuen. Und das Beste daran ist, dass ihr hier die Chance habt, mit „echten“ New Yorkern in Kontakt zu kommen, denn hier findet ihr sie sehr viel eher als im Central Park.

Sucht euch UNBEDINGT einen Samstag für einen Besuch im Prospect Park aus, denn dann könnt ihr den Grand Army Plaza Greenmarket besuchen. Dieser Farmers Market ist nur einer von vielen, auf denen ihr euch mit frischem Obst und Gemüse und so mancher anderen Leckerei eindecken könnt. Überall in der Stadt findet ihr diese Märkte und wer will, kann jeden Tag einen anderen besuchen. Die Standorte und Öffnungszeiten findet ihr hier. Eine ganze Gemeinschaft organisiert Workshops, lehrreichen Unterricht und viele tolle Aktionen rund um regionale Produkte und das trendige Urban Gardening.

littleny  Shutterstock.com

Williamsburg

Brooklyn ist hip und modern, das wissen wir bereits. Gerade Williamsburg ist einer der trendigsten Stadtteile in New York. Hier sind die Mieten mittlerweile vergleichbar mit denen in Manhattan und gerade das Leben hier ist für viele, die eine Auszeit von der dortigen Hektik wünschen,  ein Traum. Wer schon einmal in Berlin war und das Glück hatte, in Kreuzberg und Friedrichshain zu übernachten, wird sich in Williamsburg genau daran erinnert fühlen.

Ihr werdet nicht umhinkommen, die schrägen Outfits der Williamsburger zu bemerken, denn die sind hier noch viel individueller als irgendwo sonst. Hipster, Intellektuelle, Künstler und alle, die alles wollen außer Mainstream, strömen in Scharen hierher um in kleinen Cafés zu sitzen, alte Plattensammlungen zu durchforsten oder einfach nur die besondere Atmosphäre zu genießen. Das Tolle an solchen Nachbarschaften ist immer die außergewöhnliche Vielfalt an unterschiedlichen kleinen Läden, Bars und Restaurants. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei, das kann ich euch garantiert versprechen.

Sonntags gibt es hier den Smorgasburg Flea Food Market (Brooklyn Bridge Park Pier 5), wo ihr die leckersten Snacks aus aller Welt genießen könnt. Die Auswahl ist wirklich riesig und es ist wie immer: Sucht euch einfach die Dinge aus, die ihr noch nie gegessen habt, denn alles andere bekommt ihr auch anderswo.

Greenwich Village

Ein weiteres Viertel in dem es sich lohnt, einige Zeit zu verbringen, ist definitiv Greenwich Village. Mitten in Manhattan, rund um den Washington Square Park findet ihr hier ein Dorf inmitten einer Megametropole. Es geht gemütlich zu und in manchem Café kann man vielleicht einen der vielen Stars sehen, die hier leben. Gerade Fans von Sex and the City werden das Gefühl haben, in den Straßen hier schon viele Male selbst gewesen zu sein. Sarah Jessica Parker, die Carrie Bradshaw aus der Serie, lebt selbst hier. Ihr Haus ist von außen wie von innen ein echter Hingucker. Wenn ihr die Chance habt, hier während eures Aufenthaltes zu wohnen, dann werdet ihr sehen, wie relaxt und einzigartig dieses Viertel ist.

Artikelbild_Greenwich_Village_New_York

Soho

Soho ist ein weiteres Viertel, was ihr einfach im Vorbeigehen entdeckt. Die Fassaden der Häuser mit den typischen Feuertreppen sind legendär. Es bietet euch eine große Auswahl an luxuriösen Shops und Boutiquen, die ihr nach und nach durchstreifen könnt. Ich bin mir sicher, Ihr findet hier das eine oder andere Schnäppchen und könnt euch so ein Stück New York mit nach Hause nehmen. Tagsüber ein absolutes Shopping-Paradies mit Läden aller namhaften Designer, wird Soho nachts erst so richtig lebendig. Genießt einen Cocktail inmitten der hippen New Yorker. Besonders empfehlenswert ist eine Cocktailbar namens „The Ship“ (158 Lafayette St). Hier gibt es tolle Drinks und sehr gute Snacks. Das Ambiente ist wirklich einzigartig.

 

Ausgehen: Die drei besten Rooftop Bars in New York

Wenn ihr an einem lauen Sommerabend im Big Apple seid, müsst ihr eine der Rooftop Bars besuchen und von der Dachterrasse den Blick auf die Stadt genießen. Denn es geht doch nichts über die beleuchtete Skyline von New York.  Ich habe euch drei unterschiedliche Bars herausgesucht. Die Dachterrasse des Metropolitan Museum of Modern Art heißt „The Iris and B. Gerald Cantor Roof Garden“. Hier habt ihr eine einzigartige Aussicht über den Central Park und die Skyline rundherum. Jedes Jahr im Frühling gibt es eine neue Ausstellung eines Künstlers, die ihr ganz nebenbei anschauen könnt. Zugang habt ihr zwischen Mai und dem Spätherbst, je nachdem wie das Wetter es zulässt. Kunst, Cocktails und ein fantastischer Ausblick – was will man mehr.

Hoch hinaus geht es in die Rooftopbar 230 Fifth, doch der lange Weg mit dem Fahrstuhl lohnt sich auf jeden Fall. Die Schlange der Wartenden, die hier hoch wollen, ist schon früh am Abend sehr lang und die Getränke sind verhältnismäßig teuer. Die Aussichten entschädigen im Sommer aber für alles. Einen Sonnenuntergang über New York könnt ihr nirgends besser genießen als hier.

a_kreuzfahrt_new_york

Ganz nah am Columbus Circle findet ihr meinen Lieblingsplatz für den Sommer. Die Sky Terrace at Hudson liegt im 15. Stock des Hudson Hotels und ist einfach nur ein Traum. Hier könnt ihr euch auf Liegen fläzen und euch fühlen wie auf dem heimischen Balkon. Hier ist es längst nicht so voll wie auf anderen Dachterrassen und ihr könnt euch sogar ein eigenes Bett reservieren lassen oder eine Hängematte besetzen und dort ein Schläfchen machen, bevor ihr euch ins Nachtleben von Hells Kitchen stürzt.

Das perfekte Hangover-Frühstück inclusive Pancakes und Bacon gibt es übrigens Bei „Johny´s Luncheonette“ (124 W 25th St). Danach strotzt ihr nur so vor Energie und könnt euch wieder in den Großstadtdschungel stürzen.

Wie ihr seht, hat New York alles, was das Herz eines echten Städtereisenden erfreut. Unglaubliche Sehenswürdigkeiten, tolle Aussichten und viele Hotspots erwarten euch. Wenn ihr Lust auf einen günstigen Kurztrip nach New York habt, dann klickt euch einfach mal durch meine Angebote.