Mystisch, magisch, geheimnisvoll – welche Worte könnten das wunderschöne Indien besser beschreiben? Das atemberaubende Land und seine Kultur sind einfach sagenhaft und eine Reise wert. Wart ihr schon einmal dort? Dann musstet ihr bestimmt zuvor den Antrag für ein Visum ausfüllen und eine gefühlte Ewigkeit auf die Genehmigung warten, richtig? Ich habe eine gute Neuigkeit für alle, die immer wieder gerne nach Indien aufbrechen oder eine Reise dorthin planen: Die lästige Warterei auf die Genehmigung für die Einreise hat nämlich jetzt ein Ende, denn die indische Regierung hat eine elektronische Visa-Beantragung eingeführt, sodass auswärtige Reisende nun leichter in Indien einreisen können.

Artikelbild_Indien_Flussfahrt

 

Unter anderem Japan, Südkorea oder aber auch die USA mit ihrer ESTA-Genehmigung bieten den Touristen bereits die elektronische Visa-Beantragung an. Mit der Einführung „Tourist Visa On Arrival“ der indischen Regierung müssen Reisende ab sofort lediglich den ETA-Antrag online ausfüllen und auf eine Antwort warten. Bislang erfolgte der Antrag über den Dienstleister Indo-German Consultancy Services, der offizielle Partner des Indischen Generalkonsulats, die Erteilung hat jedoch bis zu drei Wochen gedauert. Durch das neue Verfahren erhalten Touristen bereits innerhalb von 72 Stunden eine Antwort auf ihre Beantragung.

Indien blickt Einführung der neuen Beantragungsform hoffnungsvoll entgegen

Voraussetzungen für die Genehmigung des Visums sind ein mindestens noch sechs Wochen gültiger Reisepass, ein Wohnsitz außerhalb Indiens, ein Rückflug-Ticket und ausreichend finanzielle Mittel für eine Reise in Indien. Des weiteren muss auf der Seite für den ETA-Antrag ein Portrait-Foto mit weißen Hintergrund und die Fotoseite des noch gültigen Reisepasses hochgeladen werden. Die Erlaubnis des Visums gilt für maximal 30 Tage und die Einreise muss sich binnen 30 Tagen nach Erhalt ereignen. Allerdings kann ein Antrag pro Person nicht mehr als zweimal pro Jahr ausgestellt werden. Selbstverständlich ist die Genehmigung kostenpflichtig und beträgt 48 Euro.

Reisepass_Weltkarte_mini

Die Flughäfen Bengaluru, Chennai, Kochi, Delhi, Goa, Hyderabad, Kalkutta, Mumbai und Thiruvananthapuram empfangen die auswärtigen Touristen.

Die Regierung Indiens setzt all ihre Hoffnungen in die Einführung des ETA-Antrags, damit der Tourismus für ihr schönes Land noch weiter angeregt werden kann. In einem Statement vom  Tourismusminister Mahesh Sharma heißt es: „Für die gesamte Tourismuswirtschaft Indiens ist nun ein Traum wahr geworden, der sich sehr positiv auf die Wirtschaft des Landes auswirken wird.“