Harry Potter, die Römer und die Karibik – wie das zusammenhängt fragt ihr euch? Dann lest auf jeden Fall weiter, denn ich nenne euch zehn gute Gründe für einen Trip nach Großbritannien. Neben der offenen und stimmungsvollen Mentalität, haben die Briten nämlich auch einiges an Kultur, Natur und Kulinarität zu bieten.

Die meisten von euch haben sicher schon eine Reise ins Vereinigte Königreich unternommen, doch habt ihr auch schon alle Highlights in Großbritannien gesehen? Das Land hat so viel zu bieten, dass ich mich kaum entscheiden konnte – dennoch habe ich mich festgelegt und zeige euch jetzt meine Top 10, warum ihr unbedingt nach Großbritannien reisen solltet.

10 Gründe für eine Reise nach Großbritannien

Glenfinnan Viadukt | Bristol Balloon Fiesta | Roman Bath | Lake District

Käserennen | Premier League | Jurassic Coast | Fish & Chips | Scilly Islands

Englands Pubs | Alle Highlights in der Übersicht

Landschaft Großbritannien mit Burg im Sonnenaufgang

1. Fahrt mit dem Harry Potter Zug auf dem Glenfinnan Viadukt

Ich höre förmlich den laut hupenden Hogwarts-Express, während er dampfend durch die grüne Natur über die große Brücke rollt und Harry Potter und seine Mitschüler nach Hogwarts fährt, wo ein neues Kapitel der Harry Potter Serie startet. Wer kennt die Szene nicht? Aber habt ihr auch schon mal darüber nachgedacht, euch selbst solch einen Zug zu setzen, um euch für Harry und seine Freunde zu fühlen? Mit dem Jacobite Steam Train könnt ihr die Szenerie hautnah erleben. Ihr steigt am Bahnhof Fort Williams ein, von wo aus euch die Dampflok durch die mystische und verzaubernde Landschaft der schottischen Highlands und über das aus den Filmen bekannte Glenfinnan Viadukt bis nach Mallaig fährt.

Die Eisenbahnbrücke mit einer Länge von 380 Metern wurde schon Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und diente auch als Filmkulisse für andere bekannte Filme, wie zum Beispiel „Das doppelte Lottchen“. Nicht nur für die „Harry Potter Experience“, sondern vor allem für die malerische Umgebung aus Berggipfeln und endlos grünen Wiesen in Glenfinnan lohnt sich diese Reise. Wer noch mehr von den schottischen Highlands entdecken will, kann gerne in meinem Artikel vorbeischauen.

2. Besucht die weltbekannte Bristol Balloon Fiesta

Die Bristol International Balloon Fiesta ist das größte europäische, alljährliche Event für Heißluftballons und damit eines der größten der Welt. Es findet vier Tage lang im August statt – dieses Jahr vom 9. bis zum 12. August 2018 – und zieht 130 Heißluftballons und über 100.000 Zuschauer aus aller Welt in das schöne Bristol.

Besonders beliebt ist der „Night Glow“, bei dem die Ballons aufgeblasen werden und mit Einbruch der Dunkelheit zur Musik leuchten, sowie das anschließende Feuerwerksfinale. Besuchen dürft ihr das Festival kostenlos – schaut euch bei einem Snack an einem der vielen Essens- und Getränkestände mit Musik in den Ohren das Spektakel an.

 

Video: James Lewis Photography

Und wenn ihr schon mal in Bristol seid, dann verpasst eure Chance nicht, euch die Highlights der zu den schönsten Großstädten Englands gehörigen Grafschaft anzuschauen. Ich empfehle euch eine Bootstour auf dem Avon, um die Stadt vom Wasser aus zu begutachten. Beim Brandon-Hill-Park könnt ihr vom Cabot Tower aus eine Panorama Aussicht über die Stadt genießen, um im Anschluss die Clifton Suspension Bridge zu überqueren. Vergesst auf keinen Fall, euch zum Abschluss das einmalige und weit bekannte CoriTap Cider im Coronation Tap zu gönnen, denn das gibt es nur hier, in Bristol.

3. Badet wie die antiken Römer in den Roman Baths

Baden wie Julius Caesar – haben wir da nicht alle schon mal von geträumt? In der englischen Stadt Bath könnt ihr genau das tun. Um gänzlich in die Welt der Römer einzutauchen, empfiehlt sich zunächst das Highlight des Kulturprogramms: die historisch erhaltenen Roman Baths. Sie bestehen aus einer heiligen Quelle, dem römischen Tempel, dem römischen Badehaus und dem Museum. Taucht ein in das Leben der Römer und erfahrt mehr über die mehr als 1.000 Jahre zurückliegende Geschichte.

Baden dürft ihr in den Roman Baths zwar nicht, aber keine Sorge, mit einem anschließenden Besuch im Thermalwasser des Thermae Bath Spa bekommt ihr dann auch das Finale eures Bath Besuchs und dürft Baden wie Caesar.

4. Wandert durch die Bilderbuch-Kulisse des Lake District National Park

Wanderrouten wie im Märchen, Landschaften aus dem Bilderbuch und inmitten von englischen Grafschaften ein Naturparadies entdecken – wer noch nicht weiß, wovon ich rede, der sollte jetzt genau aufpassen.

Der Lake District National Park zählt seit 2017 zum UNESCO-Weltkulturerbe und das völlig zu recht! Bergwelten, klare Seen und grüne Wälder erwarten euch bei einem Ausflug nach Cumbria. Umgeben von den höchsten Bergen Englands, zeigt sich hier vor allem ab dem Frühling nicht nur ein wunderschönes Farbenspiel, auch die vielfältige Tierwelt freut sich nach dem Winter wieder aus ihren Verstecken kommen zu können. On top könnt ihr noch einen Abstecher in hübsche Ortschaften und Dörfer machen, um einen Einblick in die nordenglische Kultur zu erhaschen.

Wenn ihr jetzt Lust auf mehr bekommen habt, dann schaut doch mal in meinem Artikel über den Lake District National Park vorbei.

5. Macht mit beim weltberühmten Käserennen in Cooper’s Hill

Einmal so verrückt sein wie die Briten, das sollte nun wirklich auf eurer Bucketlist stehen. Und ich habe auch schon eine Idee, wie ihr das umsetzen könnt: beim Käserennen, dem sogenannten Cheese Rolling, in Cooper’s Hill. Vor über 10.000 jubelnden Zuschauen stürzen sich jährlich seit über 200 Jahren all jene, die verrückt genug sind, einem Laib Käse hinterher, den Cooper’s Hill in Gloucestershire hinunter.

Nicht nur die Bewohner der Grafschaft Gloucestershire sind mutig genug, dieser nicht ungefährlichen Tradition nachzugehen. Mittlerweile zieht das Event Besucher aus aller Welt zum Cheese Rolling, unter denen einige waghalsige Teilnehmer sind. Na, lockt auch euch die Herausforderung zum diesjährigen Käserennen Ende Mai?

6. Guckt euch ein Top Fußballspiel der Premier League Englands an

Einmal live dabei sein bei den Großen, bei dem Topspiel der englischen Premier League, dass wär‘s! Seid dabei, wenn es wieder heißt: Derbytime – Manchester United gegen den FC Liverpool.

Fußball hat in England einen großen Stellenwert und man sagt, dass hier auch die Strukturen des modernen Fußballs geschaffen wurden. Bei einem Top-Spiel von Englands Profisportlern hättet ihr nicht nur die Chance hautnah dabei zu sein, wenn sich Mo Salah und Paul Pogba im Zweikampf duellieren, sondern auch in eine der zwei stärksten englischen Fußballstädte zu reisen und dabei in einem der besten Stadien der Welt zu sitzen. Nicht nur das Old Trafford in Manchester, das Heimstadion der Manchester United, auch das Anfield des FC Liverpool gehören zu den besten Stadien der Welt. Beide wurden um das 19. Jahrhundert erbaut, können über 50.000 Zuschauer aufnehmen und waren Schauplatz für einige Legenden der Fußballgeschichte. Seid ihr schon im Fußballfieber?

Old Trafford Stadion in Manchester – Eingang.
Foto: COO7 / Shutterstock

7. Taucht ein in die über 200 Mio. Jahre alte Geschichte am Jurassic Coast

Hier habe ich wieder ein absolutes Highlight für die Natur- und Geschichtsfreunde unter euch: An der Südküste Englands befindet sich das UNESCO-Weltnaturerbe Jurassic Coast. Auf einer Länge von 150 km findet ihr faszinierende Felsformationen, wie die bekannte Felsbrücke Durdle Door. Lasst euch am Charmouth Heritage Coast Centre von Fossilienfunden beeindrucken und erlebt in einem der vielen Museen Millionen Jahre alte Geschichte.

Am South West Coast Path, Englands längstem National Trail, habt ihr die Möglichkeit, durch geologische Zeiten zu wandern. Der Fossil Forest, die Lulwort-Bucht, die Old Harry Rocks und der Chesil Beach sind nur einige der Highlights, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet. Auch wenn ihr bislang mit Geschichte nicht viel am Hut hattet, ich verspreche euch, es lohnt sich! Ich habe es selbst gesehen.

8. Esst traditionelle Fish & Chips in Brighton

Fish & Chips gehört zu Großbritannien wie Romeo zu Julia. Und wenn ihr schon das populäre Gericht der Briten probiert, dann doch da, wo es herkommt. Brighton ist eine der Ursprungsstädte der klassischen Fish & Chips Esskultur. Direkt am Meer schmeckt der Fisch hier sowieso am besten.

Wer die Kulinarik der Briten besser kennenlernen möchte, der kommt nicht ohne Tee aus. Also gibt es am Nachmittag ganz klassisch einen schwarzen Tee – mit Milch, wenn ihr wollt, ganz wie bei den Briten.

9. Genießt Karibikflair auf den Scilly Islands

Ihr wolltet schon immer mal in die Karibik? Ich habe was Besseres für euch: die Scilly Islands, eine Gruppe aus mehr als 140 Inseln an der Südwestspitze von England. Sie sind im Atlantik gelegen – gerade einmal sechs der Inseln sind bewohnt. Bei einer Gesamtbevölkerung von nicht mal 2.300 Einwohnern liegt hier der Fokus vor allem auf der Nähe zur Natur.

Mit weißen Sandstränden, exotischen Buchten und bunten Blumen bekommt ihr hier definitiv die paradiesische Atmosphäre, nach der ihr euch sehnt. Was die Scilly Islands aber von der Karibik abhebt: es gibt kaum Menschen hier. Fernab des Tourismus könnt ihr die Ruhe genießen und dank des Golfstroms milde Temperaturen erleben. Für die Aktiven unter euch gibt es ein umfangreiches Wassersportangebot, wie Surfen, Tauchen oder Kanufahren, ihr könnt mit Seerobben schwimmen oder die tropischen Pflanzen im Tresco Abbey Garden bewundern. Auch Pubs, Cafés und Restaurants gibt es zu Genüge. Glaubt mir, langweilig wird euch im Paradies Großbritanniens sicher nicht.

10. Trinkt einen Pint in einem der urigen Pubs in England

Last but not least: für die volle Portion an Großbritanniens Highlights und Kultur darf natürlich eins nicht fehlen – richtig, ein Ausflug in den Pub. Auch wenn wir hierzulande das britische Bier ohne Schaumkrone eher belächeln, solltet ihr es euch nicht entgehen lassen, einen der urigen Pubs zu besuchen. Gesellig bei einem Pint Bier beisammen zu sitzen und das Treiben und die Kultur der Briten wahrhaftig mitzuerleben, gehört bei einer Reise nach Großbritannien einfach dazu.

Beliebte und bekannte Pubs sind zum Beispiel das Lamp & Flag oder das Ye Olde Mitre Tavern in London. Mit hölzernem Boden, klein und gemütlich, bei ausgelassener Atmosphäre, empfehle ich euch ein lokales Ale, zu dem ihr natürlich auch das gute Essen der britischen Küche genießen könnt. Wichtig zu wissen ist, dass es in britischen Pubs keine Bedienung gibt. Wer also Durst hat, geht selbst zur Theke.

Pint im Pub UK

Schon im Reisefieber?

Habe ich euch überzeugt? Ich wette, ihr hättet nicht gedacht, dass Großbritannien so viel zu bieten hat, oder? Wer jetzt direkt seine Reise planen möchte, findet hier meine Highlights auf einen Blick.

 

Lust auf eine Reise nach Großbritannien?

Zur Themenwoche

 

 

Lust auf mehr Highlights aus Großbritannien?