Der griechische Staatsbankrott ist immer wieder Thema in den Medien. Zwar hat sich die Lage beruhigt, doch ganz sicher kann man nicht sein, dass der kommende Griechenland Urlaub nicht doch ins Wasser fällt, oder?

Ob Kreta, Santorin oder Chalkidiki – Griechenland war, ist und bleibt wohl immer eines der beliebtesten Strandreiseziele von uns Deutschen. Sonne satt, traumhafte Strände und türkisblaues Meer sind wohl nur einige der Dinge, die Touristen an diesem Urlaubsland so lieben. Doch seitdem in den Medien rund um die Uhr über den drohenden Staatsbankrott Griechenlands berichtet und heiß diskutiert wird, machen sich die ersten Urlauber nun große Sorgen um ihren bevorstehenden Griechenland-Urlaub. Soll ich meine Reise antreten bzw. kann ich überhaupt noch einen Urlaub in Griechenland buchen? Was sollte ich beachten und wie sieht es mit dem Bargeld vor Ort aus? Fragen über Fragen, die Griechenland-Urlaubern nun durch den Kopf schießen. Nächstes Jahr wollen rund 2,5 Millionen Deutsche ihren Urlaub in Griechenland verbringen – trotz Bankenschließungen und dramatischer Schuldenkrise. Was Urlauber beachten sollten und wie sie sich vor der Abreise vorbereiten können, das verrate ich euch in meinen Tipps für euren bevorstehenden Griechenland-Urlaub.

Staatsbankrott? Das müssen Griechenland-Urlauber jetzt wissen

Artikelbild_Santorin_Griechenland

Genügend Bargeld mitnehmen

In der Regel sollen Griechen bis zu 60 Euro am Tag abheben können, ausländischen Touristen soll hingegen kein Limit gesetzt sein. Dennoch rät die Bundesregierung allen Griechenland-Urlaubern, sich bereits vor Urlaubsantritt mit genügend Bargeld einzudecken. Grund dafür ist, dass es an den Geldautomaten zu erheblichen Wartezeiten kommen könnte bzw. ist es sogar möglich, dass es bei der Ausstattung der Automaten mit Bargeld zu Engpässen kommt. Ratsam ist es bei größeren Geldsummen natürlich, sich im Hotel vor Ort einen Safe zu mieten, damit man nicht unbedingt größere Summen an Bargeld mit sich trägt. Beachten solltet ihr auch, dass die griechischen Banken noch bis zum einschließlich 06. Juli geschlossen haben.

urlaubsgeld

EC- und Kreditkarten von Vorteil

Auch das Mitführen von EC- und Kreditkarten ist während eines Griechenland-Urlaubs von Vorteil, verrät eine Sprecherin des Deutschen Reiseverbands. So kann man – trotz Kapitalkontrollen – bequem und problemlos mit der Karte zahlen und sogar per Online-Banking Geld überweisen. Letzteres ist allerdings nur möglich, wenn der Empfänger in Griechenland ist, da das Ziel der Kontrollen schließlich ist, das Geld im Land zu halten. Gerade wenn man vor Ort diverse Aktivitäten außerhalb des Hotels plant, sollte man stets eine EC- oder Kreditkarte dabei haben.

Tipps für die Reiseart

Allgemein ist Griechenland ein Reiseziel, das insbesondere Pauschaltouristen lockt. Die meisten Urlauber gönnen sich also ein strandnahes Hotel inklusive Halbpension oder sogar All Inclusive. In diesem Fall gilt: Sollte es zu irgendwelchen Problemen oder Einschränkungen kommen, haftet im Zweifelsfall der Reiseveranstalter. Dieser muss reagieren können und eventuell bestehende Probleme beheben. Was hingegen Individualtouristen angeht, sollten diese stets die aktuelle Lage beobachten sowie genügend Bargeld mit sich führen. Da eventuell auch die Benzin-Versorgung auf langfristige Sicht knapp werden könnte, sollten Individualtouristen, aber natürlich auch Pauschaltouristen, die mit dem Mietwagen unterwegs sind, mit höheren Benzinpreisen rechen und lange Wartezeit an den Zapfsäulen einkalkulieren. Idealerweise empfiehlt es sich, gar nicht erst den Tank ganz leer zu fahren.

Übrigens: Was einen Mietwagen angeht, würde ich euch raten, diesen vorher online von zu Hause aus zu buchen. Somit seid ihr auf der sicheren Seite und spart meistens auch noch eine Menge Geld.

Artikelbild_Griechenland_Kueste_Strand

Aktuelle Hinweise auf der Seite des Auswärtigen Amtes

Viele Urlauber sind mittlerweile bestens über die aktuelle Krisensituation in Griechenland informiert – nicht zuletzt aufgrund der verschiedensten Beiträge in den Medien. Dennoch gilt, sich am besten regelmäßig auf der Webseite des Auswärtigen Amtes über die aktuelle Lage zu informieren, da diese die für die Urlauber wichtigsten Hinweise stets zum nächstmöglichen Zeitpunkt veröffentlichen.

Ist eine kostenfreie Stornierung möglich?

Die Antwort lautet ’nein‘. Diverse Reiseveranstalter, darunter auch Deutschlands größter Veranstalter TUI, sehen bei einem bevorstehenden Griechenland-Urlaub keinen Grund zur Sorge. Sofern man diesen mit genügend Bargeld und mit einer EC- bzw. Kreditkarte antritt, sollte es vor Ort auch keinerlei Beeinträchtigungen geben, so eine TUI-Sprecherin. Flug, Hotel und Verpflegung seien in der Regel ohnehin im Voraus bezahlt und zudem vertraglich abgesichert. Sollte es tatsächlich dazu kommen, dass der Euro in Griechenland seine Gültigkeit verliert, könne man schließlich immer noch mit der EC- oder Kreditkarte zahlen. Außerdem ist davon auszugehen, dass der „Grexit“, der Austritt Griechenlands aus der Eurozone, bis zu mehrere Monate in Anspruch nehmen würde. Aus diesem Grund sind sich die Reiseveranstalter einig: Eine kostenlose Stornierung ist derzeit nicht möglich, stattdessen gelten die in den AGBs festgelegten Umbuchungs- und Stornogebühren.

Artikelbild_Griechenland_3

Wie ihr seht, steht eurem bevorstehenden und insbesondere sorgenfreien Griechenland-Urlaub nichts im Weg. Sofern ihr meine Ratschläge beherzigt, solltet ihr nämlich gar nicht erst in irgendwelche unangenehmen Situationen geraten. Also lehnt euch am besten entspannt zurück, informiert euch hier und da mal über die aktuelle Situation und freut euch ansonsten einfach nur auf euren immer näher rückenden, wohlverdienten Urlaub im wunderschönen Griechenland. Ich wünsche euch jedenfalls schon mal eine gute Reise! :)

Wenn ihr euch schon mal für kommende Stunden einstimmen wollt, dann schmökert doch durch meinen Artikel: Das sind die 10 schönsten griechischen Inseln.