Wie ihr bestimmt wisst, gibt es tatsächlich Orte, an denen es das ganze Jahr über viel Sonne und angenehme Temperaturen herrschen. Ich habe mir heute vorgenommen, euch einen dieser Orte näher vorzustellen und nehme euch mit auf die bezaubernde Vulkaninsel Gran Canaria.

Der Artikel ist für all diejenigen, die noch nicht das Vergnügen hatten, diese Insel zu erkunden, oder auch für diejenigen, die noch vor haben, die Insel besser kennen zu lernen. Nach Teneriffa und Fuerteventura ist Gran Canaria die drittgrößte der sieben Kanarischen Inseln und begeistert jährlich knapp 2,8 Millionen Touristen durch ihre vielen Facetten. Gerne wird die Insel auch als sogenannter „Miniaturkontinent“ bezeichnet. Kilometerlange Sandstrände, malerische Küstenorte, unwirkliche Mondlandschaften und eine unglaubliche Vielfalt an Aussichten – diese Merkmale hört man oft, wenn von Gran Canaria die Rede ist.

Gran Canaria Tipps

Die Insel auf einen Blick | Hauptstadt Las Palmas | Die schönsten Strände | Die besten Freizeitaktivitäten | Auslug nach Mogán | Kulinarisches Gran Canaria

Artikelbild_Gran Canaria_Palme_Groß

Alle Highlights von Gran Canaria auf einen Blick

Ob für einen relaxten Strandurlaub oder einen Aktivurlaub mit diversen Wassersportarten – Gran Canaria hat für jeden Urlauber das richtige Angebot. Wer nach einem entspannten Urlaub sucht, der ist in Maspalomas mit seinen ruhigen Hotelanlagen richtig aufgehoben. Wer auf der Suche nach Abenteuer ist, der hat zum Beispiel in Pozo Izquierdo die idealen Voraussetzungen zum Windsurfen. Auch für Touristen, die gerne eine Sightseeingtour machen möchten, habe ich einen Tipp: Ab in die Inselhauptstadt Las Palmas! Die bezaubernde Insel Gran Canaria bietet euch mit ihren verschiedenen Facetten ein vielfältiges Angebot. Wer noch nicht dort war, sollte in Zukunft auf jeden Fall mal eine Reise dorthin planen.

Anfi beach – Gran Canaria, Spain

Inselhauptstadt Las Palmas und ihre Altstadt entdecken

Sehr zu empfehlen, wenn ihr auf Gran Canaria seid, ist ein Trip in die Hauptstadt Las Palmas im nordöstlichen Teil der Insel. Mich persönlich hat diese Stadt absolut beeindruckt. Las Palmas hat mittlerweile rund 400.000 Einwohner. Sie liegt etwa 20 km vom internationalen Flughafen der Insel entfernt und ist von dort aus mit dem Auto in rund 20 Minuten erreichbar. Außerdem kann man Las Palmas auch über den Seeweg erreichen. Der Hafen Puerto de La Luz y Las Palmas ist der Ausgangspunkt für Kreuzfahrtreisende, deren Saison in der Regel von Juni bis Oktober geht.

Einmal dort, hat man direkt das Verlangen, am  wunderschönen goldenen Sandstrand Playa de Las Canteras baden zu gehen. Doch die Hauptstadt hat durchaus mehr zu bieten als nur Sonne, Strand und Meer. Gegründet im Jahr 1478, könnt ihr dort die zahlreichen historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten bewundern. Ein absolutes Muss für alle, die mal dort sind, ist eindeutig ein Rundgang durch die Altstadt von Las Palmas, genauer gesagt durch die ältesten Viertel der Stadt, Vegueta und Triana. Das Viertel Vegueta könnt ihr vom Hafen aus mit der Buslinie 1 innerhalb von 40 Minuten sehr gut erreichen. Dort erwarten euch imposante Kirchen, interessante Museen sowie kleine idyllische Parks.

Gran Canaria colourful buildings iStock_000038033608_Large

Das jüngere Altstadtviertel Triana lädt euch ebenfalls auf einen idyllischen Parkspaziergang durch den beliebten Stadtpark San Telmo ein. Zudem könnt ihr hier, seitdem die traditionsreiche Hauptstraße Calle Mayor in eine Fußgängerzone umfunktioniert wurde, sehr gut durch die zahllosen Geschäfte bummeln. Die schöne Altstadt zählt dank ihrer einzigartigen Lage, ihrer Vielseitigkeit und ihrer guten Erhaltung zu einer der schönsten Altstädte ganz Spaniens. Ich persönlich empfehle euch vor allem die wunderschönen, geschichtsträchtigen Plätze der Altstadt. Dazu zählen beispielsweise der Plaza del Espiritu Santo, Plaza Pilar Nuevo, Plazoleta de Cairasco sowie der Parque San Telmo. Außerdem gibt es hier nicht nur sehr viel zu sehen, sondern auch viel zu unternehmen. So könnt ihr zum Beispiel eine neue Wassersportart im türkisblauen Meer ausprobieren, durch eine Vielzahl an Boutiquen schlendern, die Seitenstraßen mit ihren zahlreichen Cafés und großartigen Plätzen entdecken und an der ein oder anderen Ecke Tapas verköstigen. Eine Stadt, die beeindruckt!

Las-Palmas-de-Gran-Canaria-iStock_000048926098_Large

Die schönsten Strände der Insel

Gran Canaria besteht aus 236 Kilometern Küste, davon 60 Kilometer Strand. Ob an der Südküste oder im Norden Gran Canarias – die wunderschönen Strände dieser Insel locken Besucher aus aller Welt an und bieten viel Abwechslung. Vor allem Kreuzfahrtgäste müssen nicht lange suchen, um den ersten faszinierenden Strand zu sichten. Gleich bei der Ankunft am Hafen von Las Palmas wartet der bezaubernde Strand von Las Canteras, ein wahrer Schatz der Inselhauptstadt. Der Strand ist nur drei bis vier Straßen von der Anlegestelle des Kreuzfahrtschiffes entfernt. Eine gute Adresse, um beim Schnorcheln die verschiedenen Fischarten zu beobachten, angeln zu gehen oder einfach nur mal ganz in Ruhe am Wasser entlang zu spazieren. Außerdem hat Las Canteras noch eine Besonderheit, und zwar die Felsformation „Barra“, etwa 400 Meter vom Strand entfernt und 1,5 km lang. Diese sorgt dafür, dass das Wasser das ganze Jahr über eine angenehme Temperatur hat. Eine Sache ist mir schnell klar geworden: Es benötigt durchaus Zeit, um die verschiedenen Gesichter von Las Canteras kennenzulernen.

Beach of Playa del Ingles. Maspalomas. Gran Canaria_shutterstock_312160937

Ein weiterer Strand, der absolut zu empfehlen ist, ist der Strand von Playa del Inglés. Hier herrschen idealerweise das ganze Jahr über sehr milde Temperaturen. Zudem bietet Playa del Inglés unzählige Möglichkeiten, um einen tollen und abwechslungsreichen Tag am Strand zu verbringen. Auch in der Kategorie „Spaß und Vergnügen“ kann er sehr gut punkten, da es hier eine Vielzahl an Pubs, Bars und Tanzlokalen gibt, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Sei es eine Familie mit Kindern, ein aktiver Wassersportler oder eine Nachteule, an diesem Ort findet jeder Urlauber eine passende Beschäftigung. Da aller guten Dinge drei sind, möchte ich euch noch einen weiteren Strand vorstellen, den berühmten langen Sandstrand von Maspalomas. Er liegt auf der Südseite von Gran Canaria im Zentrum eines Küstenabschnitts, der zu den meistbesuchten Urlaubsorten Europas gehört. Dieser ist nicht nur dank seiner bezaubernden Dünenlandschaft und seines wunderbaren Klimas berühmt, sondern in erster Linie auch durch seinen 55 Meter hohen Leuchtturm, der bereits im Jahr 1890 zum ersten Mal aufleuchtete. Wer von dem Leuchtturm aus in Richtung Dünen entlang wandert, der erreicht die Landspitze „Punta de Maspalomas“. Dort beginnt bereits der Playa del Inglés, auch wenn es eigentlich noch derselbe Strand ist. Gerne nehmen sich einige Touristen vor, von einem Extrem zum anderen zu wandern, um etwas aktiv zu werden und die wundervolle Landschaft auf sich wirken zu lassen.

maspalomas_195123095

Freizeitaktivitäten auf Gran Canaria

Gran Canaria ist nicht nur bekannt für einen entspannten Strandurlaub, sondern auch für zahlreiche aufregende Freizeitaktivitäten. Wandern, Tauchen, Surfen, Windsurfen, Fahrrad fahren, Segeln…und das sind nur einige der vielseitigen Möglichkeiten, die diese einzigartige Insel zu bieten hat. Kommen wir erst einmal zum Wandern: Aufgrund der einzigartigen Landschaft von Gran Canaria sowie der klimatischen Bedingungen bietet sich hier eine Wandertour sehr gut an. Allerdings könnte es im Juli und August, je nach Wetter, teilweise ein wenig zu warm werden. Das nur mal so als kleiner Hinweis von mir.

Seacost_Gran Canaria

Ein sehr guter Startpunkt für eine Wandertour, auch wenn man mal auf eigene Faust losziehen möchte, ist der Pass Cruz de Tejeda, welcher mitunter der beliebteste Aussichtspunkt der Insel ist. Dort befinden sich überall Schilder, die über verschiedenste Routen informieren, wie unter anderem den Weg zum Roque Nublo. Der sogenannte „Wolkenfels“ ist 1813 Meter hoch und ein sehr beliebtes Ziel für Wandertouren. Zudem gilt er als Wahrzeichen der Insel. Wer jedoch nicht so gerne zu Fuß unterwegs ist, der kann die Insel auch super mit dem Fahrrad erkunden, da es auf Gran Canaria mittlerweile sehr gute asphaltierte Wege für Radfahrer gibt. Doch auch für wahre Mountainbiker und Rennradfahrer gibt es mit dem gebirgigen Hinterland sowie den Vulkanlandschaften und Wäldern sehr viele Möglichkeiten, um unterschiedliche Strecken mit verschiedensten Schwierigkeitsgraden zu entdecken. Gerade dank der vorherrschenden klimatischen Bedingungen ist diese Aktivität auf Gran Canaria hervorragend geeignet.

Eine weitere Unterhaltungsmöglichkeit bieten natürlich diverse Wassersportarten, wie zum Beispiel Tauchen, Surfen, Windsurfen, Kitesurfen oder Segeln. Dabei ist Windsurfen zweifelsohne die beliebteste Wassersportart, vor allem an den windigen Stränden von Pozo Izquierdo und Vargas. Egal ob Anfänger oder Profi, hier findet jeder den richtigen Strand. Zum Tauchen bietet sich vor allem die Bucht von El Cabron in der Nähe von Arinaga an, welche mit ihrem überwältigenden Fischreichtum häufig als eines der schönsten Tauchreviere bezeichnet wird. Muränen, Streifen- und Marmorbrassen, Trompetenfische, Zackenbarsche und vieles mehr erwartet die Taucher in der faszinierenden Unterwasserwelt von El Cabron. Sollte man doch eher an Segeln interessiert sein, so ist Gran Canaria auch hierfür ein absolutes Paradies. Mit über 330 Sonnentagen im Jahr ist die Insel ein sehr beliebter, und vor allem auch windsicherer Ort für Segler. Für Einsteiger, gibt es vor Ort natürlich auch Segelschulen. Wer gerne so viel wie möglich von dieser wunderbaren Insel entdecken möchte, der kann auch einfach eine Inselrundfahrt planen, beispielsweise mit einem Mietwagen. Egal ob jung oder alt, sportbegeistert oder nicht, Gran Canaria hat meiner Meinung nach für jeden die passende Freizeitaktivität zu bieten.

Tejda, Gran Canaria, Canary Islands, Spain

Ausflug nach Mogán

Mogán – eine Gemeinde, dessen Mikroklima von der UNESCO als eines der gesündesten weltweit ausgezeichnet wurde. Doch nicht nur für das Klima ist diese Gemeinde so bekannt, sondern auch für den malerischen Ort Puerto de Mogan. Gerne wird dieser Ort auch als „Venedig von Gran Canaria“ bezeichnet. Schlendert man durch die wundervollen Straßen von Puerto de Moagan, so fallen einem direkt die liebevoll restaurierten Häuser auf, die romantischen kleinen Brücken über den Kanälen sowie die kleinen Cafés und Restaurants direkt am Yachthafen. Es handelt sich hierbei außerdem um ein Fischerviertel, welches sowohl mit seiner einzigartigen Lage als auch mit seiner natürlichen Schönheit besticht. Neben dem bildschönen Hafen überzeugt auch die idyllische Natur dieses beeindruckenden Ortes, die man unter anderem in den Naturparks Ojeda, Inagua und Pajonales bewundern kann. Diese Gegend bietet sich beispielsweise hervorragend zum Wandern an. Solltet ihr doch lieber eure Zeit am Strand verbringen wollen, so findet ihr in den Mündungen der zahlreichen Täler einige der Hauptstrände von Gran Canaria. Dazu gehören unter anderem der Playa de Patalavaca, Playa de Puerto Rico sowie der weiße Sandstrand Playa de Amadores, welcher sogar über ein Einkaufszentrum verfügt. Wer es lieber etwas ruhiger mag, der ist am Playa de Tauro richtig, da sich dieser ein wenig abseits des Trubels befindet. Eines kann ich euch versichern: Ein Besuch dieser Gemeinde wird garantiert zu einem unvergesslichem Erlebnis.

Kulinarische Köstlichkeiten der Insel

Und wenn ihr schon mal auf Gran Canaria seid, solltet ihr euch auf keinen Fall die typischen Gerichte der Kanarischen Insel entgehen lassen. Die Küche Gran Canarias vereint traditionelle spanische Rezepte mit afrikanischer und lateinamerikanischer Küche. Zu den beliebtesten Vorspeisen gehören, wie könnte es anders sein, Tapas in den verschiedensten Variationen. Dazu gibt es meistens ein Glas Wein oder ein Bier. Als Hauptspeise bekommt man sehr gerne Paella serviert, aber auch frischer Fisch ist auf jeder Speisekarte wiederzufinden. Generell zeichnet sich die Küche in erster Linie durch viel Gemüse, Obst und Fisch aus. Wer Fisch liebt, wird auch Gran Canaria lieben. Fleisch wird vorwiegend in den herzhaften Eintöpfen serviert. Eine regionale Spezialität sind die „papas arrugadas“, in Salzlake geschrumpfte Kartoffeln mit Schale und meist eine milde bis scharfe Paprikasoße dazu. Wer gerne etwas Süßes zum Nachtisch möchte, der wird sich wahrscheinlich von den typischen Desserts, wie zum Beispiel „Bienmesabe“, einer Mischung aus Erdmandeln, Zitronenschale, Zucker und Eiern sowie dem Biskuitkuchen und Baisers aus Moya verführen lassen. Ich weiß nicht, wie es euch gerade geht, aber ich bekomme langsam Hunger! Also auf nach Gran Canaria mal etwas Sonne tanken!

Wie ihr seht, wird euch auf Gran Canaria garantiert nicht langweilig. Jetzt müsst ihr nur noch das passende Angebot finden! Also nichts wie hin! Dafür könnt ihr mir gerne eine Reiseanfrage schicken, dann suche ich euch ein perfekt auf euch abgestimmtes Angebot heraus, das euren Geldbeutel schont!

Alles für euren Gran Canaria Urlaub