Wenn Max und Marie in den Urlaub fahren, dann müssen sie nicht an viele Dinge denken. Berge oder Meer, Pauschalurlaub oder Abenteuer? Die Antworten sind schnell gefunden. Wenn Martin und Mike oder Lea und Lisa aber in den Urlaub fahren, dann spielen Dinge eine Rolle, die für Heterosexuelle nicht unbedingt relevant sind. Welche genau, lest ihr hier.

Wie tolerant sind die Menschen und Gesetze in Sachen Urlaub für Schwule und Lesben? Werden Homosexuelle verfolgt? Gibt es religiöse oder gesellschaftliche Vorbehalte? Immer wieder werde ich gefragt: „Hey, Urlaubsguru. In welches Land reise ich da eigentlich?“ – Keine Frage: Wer hätte etwa gedacht, dass die Malediven – eigentlich ein Traum-Urlaubsland für Europäer – nicht unbedingt ein ideales Ziel für Homosexuelle sind?!

Tobias Sauer von Spartacus Traveler meint: „Schwule und Lesben sollten beim Thema Urlaub schon informiert sein, wie die Gesetzeslage vor Ort aussieht. Natürlich wird niemand direkt gefragt, was er im Bett anstellt – und oft genug spielt es auch auf den Malediven kaum eine Rolle; es gibt sie aber eben doch, die andere Seite.“ Im Gay Travel Index hat der Berliner Bruno Gmünder Verlag die Länder der Welt hinsichtlich diverser Kriterien untersucht. Gibt es Gesetze gegen Diskriminierung? Wie sieht’s mit der Homo-Ehe aus? Dürfen Schwule und Lesben Kinder adoptieren? Und, und, und… Auf Platz 1 und damit die schwulenfreundlichsten Länder der Welt sind Schweden und Großbritannien! Zu den am wenigsten geeigneten Urlaubsregionen der Welt für Schwule und Lesben gehören Somalia, der Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate, Russland, Jamaika und – oh, Wunder – der Vatikan. Und so ist Tobias Sauer, Chefredakteur des Magazins, auch am liebsten in Europa unterwegs. „Die Vielfalt auf so kleinem Raum fasziniert mich.“

grand canyon_140593612

Urlaub für Schwule und Lesben – wichtige Infos, Ziele und Events

Gay Travel in aller Welt: Sieg der Toleranz

Man sieht, die Frage: „Wohin geht es dieses Jahr in den Urlaub?“ stellen sich nicht nur Singles, Heteros und Familien mit Kind, sondern natürlich auch Schwule und Lesben, egal ob derzeit solo unterwegs oder als gleichgeschlechtliche Paare. Hand in Hand an der Promenade entlang laufen, sich offen bewegen und seine Zuneigung zeigen ohne abfällige Blicke zugeworfen zu bekommen… Auch wenn die Menschen in vielen Ländern Schwulen und Lesben gegenüber toleranter und gelassener geworden sind, gibt es immer noch einige Ausnahmen. Gilt hier das Motto „Gleich und gleich gesellt sich gern!“? Olivia Jones hat da so ihre Zweifel. „In der schwulen Szene beobachte ich immer mehr den Trend, dass man auch wieder mehr auf ganz normalen Hetero-Events geht. Der Trend, sich abzusondern, ebbt spürbar ab!“ Dennoch bleibt die Zielgruppe für Veranstalter interessant. Schwule Männer verfügen nicht selten über beträchtliches Einkommen; sparen sich viele Ausgaben und gelten als luxus-orientiert und trotzdem „pflegeleicht“.

1993 wurde die Reiseorganisation „Gay & Lesbian Travel Associaton“ (IGLTA) von einer Gruppe von Reiseveranstaltern und Hoteliers gegründet. Und auch große Reiseveranstalter wie Dertour bieten eigens für diese Zielgruppe Reisekataloge an. Selbstverständlich sind die Interessen bei Homosexuellen ebenfalls wie bei Heterosexuellen unterschiedlich: Die einen wollen einen Strandurlaub, die anderen zum Sightseeing in eine Stadt und andere wiederum favorisieren womöglich auch eine Kreuzfahrtreise, weil sie sich schlichtweg auf kein Land oder keine Stadt festlegen können. Urlaub für Schwule und Lesben ist vielfältig, aber leider keinesfalls grenzenlos möglich.

Urlaub für schwule und lesben
Foto: Karen Bleier/ AFP

Urlaubsverhalten von Schwulen und Lesben ist unterschiedlich

Wer hätte das gedacht? Schwule und Lesben suchen nicht nur einen Ort, wo sie unbeschwert und vorbehaltlos ihren Urlaub genießen können, sondern stattdessen unterscheidet sich auch das Reiseverhalten von Schwulen und Lesben. Denn gleichgeschlechtliche Frauenbeziehungen haben andere Vorstellungen bezüglich dem Reiseziel als Schwule. Während die Lesben eher einen Urlaub mit Kultur, Erholung und Ruhe verbinden, stehen bei den Schwulen oft Party, Strand und Kultur auf dem Programm.

Artikelbild_Welt_Reisefuehrer_Travel Aufgrund des unterschiedlichen Reiseverhaltens ist es somit jedoch auch nicht verwunderlich, dass Reiseveranstalter und ebenfalls Bars, Clubs und manche Stadtviertel ihre Angebote verstärkt auf Schwule ausrichten. Grund dafür ist neben den unterschiedlichen Absichten der Reise unter anderem das Thema Geld. Denn Frauen haben durchschnittlich gegenüber Männern ein geringeres Einkommen. Außerdem ist ein weiterer Aspekt, dass Frauen oftmals eine Reise planen, um unter Gleichgesinnten zu sein und nicht um viele andere Frauen kennenzulernen.

Beliebte Urlaubsziele von Schwulen und Lesben

Aber auch, wenn sich das Reiseverhalten unterscheidet, was sind denn nun beliebte Reiseziele? Ohne Zweifel generell sehr gefragt: die USA. Während in manchen Bundesstaaten Homosexualität eher kritisch betrachtet wird, gibt es dennoch genug Städte und Staaten, die auch die Homo-Ehen zulassen. Problemlos und ohne sich verstecken zu müssen, können Schwule und Lesben etwa eine Reise nach New York antreten, denn „die Stadt, die niemals schläft“ ist einfach immer eine Reise wert. Die Anonymität der Großstadt ist hier sicher ein weiterer Vorteil.

New York Citi Bike Manhattan Bridge

Ebenfalls beliebt ist der Bundesstaat Florida unter gleichgeschlechtlichen Paaren, da er als sehr tolerant gilt. Überall in Miami gibt es verschiedene Strandabschnitte, die mit einer Regenbogenfahne markiert sind und somit zahlreiche Schwule und Lesben anlocken. So unter anderem auch der South Beach, der ohnehin als beliebtes Reiseziel in den USA gilt. Anlässlich des 100. Geburtstags von Miami Beach fand letztes Jahr hier übrigens am 23. März eine Massenhochzeit statt, wo sich 100 Verliebte – sowohl Hetero- als auch Homosexuelle – in einer einzigartigen Atmosphäre das Jawort geben können.

Und auch an der Westküste Amerikas, genauer gesagt in Palm Springs, sind Schwule und Lesben willkommen! Hier ist deren Zuneigung zu gleichgeschlechtlichen Partnern schlichtweg das Normalste von der Welt und keinesfalls abwertend. Dort lebt einfach die Hälfte der Bevölkerung offen ihre Interessen aus und insbesondere schwule und lesbische Rentnerinnen und Rentner lassen sich ebendort gerne nieder.

Es gibt zahlreiche Pride Parades in den unterschiedlichsten Städten, hier kann jeder sein, wie es ihm passt. Bunt, schrill, weltoffen und tolerant – so präsentiert sich die USA in vielen Städten.

Urlaub für Schwule und Lesben in Europa

Natürlich müssen Männer, die Männer lieben und Frauen, die Frauen lieben nicht erst den Kontinent wechseln, um einen wundervollen Urlaub mit ihrem Partner zu verbringen. Europa hat ebenso viele Reiseziele zu bieten und die Nummer 1 stellt dabei für Schwule die kanarische Insel Gran Canaria dar! Denn dort wartet nicht nur eine Insel auf Familien für einen genügsamen Urlaub mit ihren Kindern, sondern es befinden sich dort auch jede Menge Bars, Diskos und Strände für Homosexuelle. Besonders das Yumbo-Center in Playa del Ingles sowie der Schwule Strand mit dem legendären Kiosk Nr. 7 sind gefragte Anlaufstellen.

Tejda, Gran Canaria, Canary Islands, Spain

Gerade der Gay Beach ist bei Alt und Jung beliebt – genau zwischen Maspalomas und Playa. Darüber hinaus findet dieses Jahr im Mai auch wieder die Gay Pride Maspalomas statt, wo in dem Eldorado für Schwule eine Woche lang gute Laune und Partystimmung angesagt ist. Generell sind die Christopher Street Day-Paraden in aller Welt ideale Reisezeiträume für einen Urlaub, wenn man Lust auf Party hat!

Nicht auf den Kanaren, sondern diesmal auf den Balearen ist ein weiteres wahres Paradies für Schwule und Lesben gelegen – Ibiza. Hierbei handelt es sich um ein begehrtes Reiseziel, wo tagsüber am Strand und Meer in der Sonne gebrutzelt und abends die Nacht zum Tag gemacht wird. Dabei ist vor allem der Strand „Platja d’es Cavallet“ ein privilegierter Treffpunkt, um an der Strandbar Chiringay genügsame Stunden zu verbringen. Auf der ohnehin schon angesagten Partyinsel ist schlichtweg für jeden etwas dabei und so auch für alle Schwule und Lesben. Und wer abends einfach nur einen entspannten Abend in einem Restaurant verbringen möchte, braucht sich keine Sorgen zu machen. Verschiedene Restaurants für Homosexuelle sind ebenfalls auf der Insel vertreten.

Ibiza

Und auch die griechische Insel Mykonos ist ein lebhaftes und geeignetes Ziel für einen Urlaub. Zahlreiche Gay-Strände und ein buntes Nachtleben mit verschiedenen Bars und Clubs sind dort ansässig. Vor allem das Stadtviertel „Klein-Venedig“ im Zentrum Mykonos Stadt ist ein beliebter Treffpunkt. Darüber hinaus liegt sechs Kilometer entfernt der Partystrand unter Schwulen schlechthin, an dem einfach den ganzen Tag ausgelassen gefeiert wird: Super Paradise Beach.

Griechenland Tipps Mykonos

Aber auch die griechische Insel Lesbos ist ein Anziehungspunkt für gleichgeschlechtliche Paare, allerdings zieht es hierhin eher die Lesben. Der kleine Küstenort Ort Skala Eressos ist eines der Orte, die vielmehr homosexuelle Frauen ansprechen. Und diese sind vor allem an zwei Terminen oftmals auf der Insel, wo es generell eher ruhiger zugeht, vertreten – dem Sappho Spring Festival im Mai und das Sappho Woman-Festival im September. An diesen Tagen stehen Workshops, Konzerte und Partys auf dem Programm und sorgen für unvergessliche Momente bei den Reisenden.

gils gay travel boat_323251835

Städtetrips für Schwule und Lesben

So ein Strandurlaub, um einfach einmal abzuschalten und in der Sonne zu entspannen ist schon was Feines. Doch wie sieht es mit einer Sightseeingtour beziehungsweise einem kleinen Städtetrip aus? Also was ebendiese Städtetrips angeht, stellen die Städte Berlin und Wien begehrte Ziele dar.

Wen wundert es bei Berlin, schließlich ist die deutsche Hauptstadt die drittgrößte Schwulenmetropole in Europa und selbst der Ex-Bürgermeister ist schwul. Rund 300.000 homosexuelle Männer und Frauen wohnen bereits in der wundervollen Stadt und so zieht es immer wieder Schwule und Lesben dorthin. 150 Schwulenbars, ein schwules Museum als auch spezielle Modeläden sowie Sportclubs machen Berlin zu einem Mekka für Homosexuelle.

Artikelbild_Berlin_Alex_Umgebung_Sonne

Auch ein Trip in die österreichische Hauptstadt Wien kann gleichgeschlechtlichen Paaren schöne Tage bescheren, denn auch dort erwartet Homosexuelle ein toleranter Ort ohne missbilligende Blicke. Denn Wien ist nicht nur bekannt für seine legendären Kaffeehäuser und die köstliche Sachertorte, sondern auch als Ziel, ja sogar Hochburg für Schwule und Lesben. Ob Szenencafés, Cocktail-Bars, lesbische Restaurants oder schwule Lederclubs – die Auswahl an einem abwechslungsreichen und bunten Angebot für Homosexuelle ist groß.

wien (2)

Eine weitere Stadt für einen kleinen Trip von Schwulen und Lesben ist München! Auch hier herrscht eine aktive Szene für Homosexuelle. Und dabei lockt die Stadt das ganze Jahr über mit verschiedenen Events, wie etwa dem schwulen Rosenmontagsball im Oberangertheater, dem Gay Sunday auf dem Oktoberfest oder aber auch dem Weihnachtsmarkt Pink Christmas im Glockenbachviertel.

Angesagte Events in der Schwulen- und Lesbenszene

Apropos Events: Natürlich locken auch diese immer wieder Homosexuelle an, um unter Gleichgesinnten eine stimmungsvolle Party zu feiern und womöglich für ein paar Tage in eine andere Stadt zu verreisen. So stellt unter anderem auch der Christopher Street Day eines der weltweit bekanntesten Events für Schwule und Lesben dar. Mit Regenbogenfahnen in der Hand und schillernden Kostümen demonstrieren Schwule und Lesben hierbei für ihre Rechte und das bereits seit mehr als 40 Jahren. Und diese Demonstration findet nicht nur in einer einzigen Stadt statt, nein: in Hamburg, Berlin, Wien, München und vielen weiteren Städten kann man an einer der Regenbogenparaden teilnehmen und unter Gleichgesinnten einen wundervollen Tag verbringen, der in der Regel mit einer grandiosen Party abgeschlossen wird.

Christopher Street Day Berlin
Foto: Clemens Bilan/ AFP

Und auch beim „Life Ball“ in Wien versammeln sich Schwule und Lesben, um sich auf der größten Benefiz-Veranstaltung in Europa für HIV-Infizierte und AIDS-Erkrankte sowie für die Rechte der Homosexuellen einzusetzen. So werden auch nächstes Jahr im Mai ganz im Zeichen von Solidarität und Toleranz im Wiener Rathaus zahlreiche homosexuelle Männer und Frauen zusammenkommen, um zu ihrer Zuneigung zu stehen und zu zeigen, dass es nichts Verwerfliches ist.

Ebenfalls ein begehrtes Event in der Schwulen- und Lesbenszene ist das internationale „Pink Lake Festival“, welches jedes Jahr im Spätsommer am Wörthersee in Velden stattfindet. Auf dieser Party feiern Schwule und Lesben ausgelassen unter Gleichgesinnten ein berauschendes Fest – Dirndl und Lederhosen inklusive!

Hier kann Urlaub für Schwule und Lesben gefährlich werden

Wie bereits erwähnt, findet sich nicht jeder mit dem Thema Schwule und Lesben ab, sondern sieht es stattdessen als Tabu-Thema an. So können Martin und Mike sowie Lea und Lisa beispielsweise auch nicht überall hin verreisen, ohne dabei ihre Zuneigung verstecken zu müssen. In manchen Ländern befinden sie sich nämlich wahrlich in Gefahr, wenn sie dort als gleichgeschlechtliches Paar auftreten. Um aufzuweisen, wie Länder bezüglich Homosexualität handeln, wird jährlich von dem Berliner Bruno-Gmünder Verlag der Gay Travel Index ermittelt. Hierfür nimmt der Verlag 138 Länder der Welt genauer unter die Lupe und überprüft, wie die Reiseziele für Schwule und Lesben hinsichtlich der Gesetzeslage, religiöser Einflüsse und sogar Mordraten ausschauen.

Moskau Tipps Kreml

Durch die Beurteilung des Index fällt auf, dass insbesondere Länder wie der Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate, Nigeria und Ägypten gleichgeschlechtliche Paare keinesfalls tolerieren. Im Gegenteil, dort stehen zum Teil Todesstrafen für homosexuelle Handlungen an. So werden im Iran, der mit dem 138. Platz den letzten Rang belegt, Menschen alleine für ihre homosexuelle Zuneigung öffentlich hingerichtet. Darüber hinaus landen sie dort oft im Gefängnis. Ausschlaggebender Grund für dieses Verhalten stellt besonders der sehr hohe religiöse Einfluss der Gesellschaft dar.

Aber auch in Russland und Jordanien werden Schwule und Lesben wegen ihrer Homosexualität oftmals ermordet und ebenso in den Vereinigten Arabischen Emiraten steht aufgrund des religiösen Gesetzes des Islams die Todesstrafe für die sexuelle Orientierung fest.

Diese Länder sind besonders liberal

Doch dies sollte Homosexuelle nun nicht abschrecken, sondern sie sollten diese Orte einfach so gut es geht vermeiden und alternativ andere Reiseziele auswählen. Es gibt schließlich viele wundervolle Orte auf der Welt und zahlreiche davon sehen der homosexuellen Orientierung längst gelassen entgegen. So bildet Schweden beispielsweise auch aufgrund seiner liberalen Gesetzgebung und toleranten Grundstimmung im Land Platz 1 im Gay Travel Index. Dicht gefolgt wird das skandinavische Land übrigens von Belgien, Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien. Deutschland befindet sich bei dem Index auf Platz 6, was bei 138 untersuchten Ländern, durchaus akzeptabel ist!

Homosexuelle Gay Lesbian
Foto: Pierre Philippe Marcou/AFP

So, ich hoffe, dass ich den Schwulen und Lesben unter euch ein paar nette Tipps geben konnte, wo ihr einen unbeschwerten Urlaub genießen könnt, ohne missbilligende Blicke einiger Mitmenschen bekommen zu müssen und einfach nur abschalten sowie erholsame Tage verbringen könnt!