Schreckliche Tierquälereien, bedrohter Lebensraum – das ist für viele Tiere leider schreckliche Realität. In Tierschutzgebieten können die bedrohten Affen, Tiger oder Elefanten zur Ruhe kommen und ihr könnt Blicke auf sie erhaschen.

Genau aus diesem Grund wurden auf der ganzen Welt Tierschutzgebiete gegründet, um sich um das Wohlergehen der Wildtiere zu kümmern und ihnen einen geeigneten und sicheren Lebensraum zu bieten. Die schönsten dieser wundervollen Orte habe ich für euch rausgesucht – als interessierter Tierfreund lohnt sich vielleicht ja ein kleiner Trip dorthin!

Die fünf schönsten Tierschutzgebiete weltweit im Überblick

Elephant Nature Park in ThailandSweetwaters Chimp Sanctuary in Kenia

Wild Animal Sanctuary in Colorado | Alaska Wildlife Conservation Center in Alaska

Marine Mammal Center in Kalifornien

wildebeest migration

Elephant Nature Park in Thailand

Wolltet ihr schon immer einmal nach Thailand? Wenn ihr zudem auch noch Elefanten liebt, dann habe ich das perfekte Ausflugsziel für euch parat: Der „Elephant Nature Park“! Gelegen in der Chiang Mai Provinz im Norden Thailands, leben in diesem Park – wie der Name schon vorweg nimmt – unzählige Elefanten, von klein bis groß.

Gegründet wurde der Park im Jahr 1995, um aus der Gefangenschaft missbrauchte und verletzte Elefanten zu retten und nachhaltig zu versorgen. Im Elephant Nature Park haben die Dickhäuter die Möglichkeit in einer natürlichen Umgebung frei und sorglos zu leben, sich im Schlamm zu wälzen und im angrenzenden Fluss zu baden. Ein wahres Paradies für die friedlichen Tiere.

Die Elefanten füttern oder sogar mit ihnen im Fluss baden? Das ist in dem Naturschutzgebiet in Thailand möglich. Für Besucher stellt ein Ausflug in den Park somit ein wahres Highlight und unvergessliches Erlebnis dar – schließlich könnt ihr weitaus mehr tun, als nur aus der Ferne zu beobachten. Einem Elefantenbaby direkt vor euer Nase beim Baden zuzuschauen, steht bei mir zumindest nicht auf der Tagesordnung.

Richtiges Elefantenreiten wird in Thailand fast überall angeboten – darauf solltet ihr aber verzichten.

Elephants playing together in jungle

Sweetwaters Chimp Sanctuary in Kenia

Falls ihr Schimpansen den Elefanten vorzieht, habe ich ebenfalls ein ansehnliches Tierschutzgebiet für euch. In Zusammenarbeit mit dem Ol Pejeta Conservancy, dem Kenya Wildlife Service und dem Jane Goodall Institut, wurde 1993 das „Sweetwaters Chimp Sanctuary“ in Kenia errichtet.

Das Reservat mit einer Fläche von rund 350km² kümmert sich um verwaiste und missbrauchte Schimpansen aus West- und Zentralafrika und stellt ihnen einen sicheren Zufluchtsort bereit. Das eingezäunte Schutzgebiet liegt etwa 20 Kilometer nordwestlich von Nanyuki auf dem Laikipia Plateau. Besucher können unter anderem in dem Schutzgebiet auf einem Boot entlang eines Flusses fahren und dabei die niedlichen Affen ganz genau beobachten. Nicht nur, dass ihr einen super Tag in der spannenden Wildnis verbringt – mit dem Eintrittspreis unterstützt ihr ein Projekt, welches Fehler ausbügelt, die durch Tiermisshandlung verursacht wurden. Ein Muss, wenn ihr Tiere liebt und durch Ostafrika reist!

chimpanzees talk it over in committee

Wild Animal Sanctuary in Colorado

Ebenfalls ein tolles und ehrenhaftes Tierschutzgebiet stellt das 720 Hektar große „Wild Animal Sanctuary“ in Colorado dar. Außerhalb von Denver, etwa 48 Kilometer von Keenesburg gelegen, sind dort große Raubtiere wie Löwen, Tiger, Bären, Wölfe und weitere Großtiere beheimatet.
Der Geschäftsführer Pat Craig gründete das Schutzgebiet im Jahr 1980 mit dem Ziel, missbrauchten Raubtieren, die aus der Gefangenschaft gerettet worden sind, ein leichtes Leben zu gewähren.

Auf großen Wiesenflächen, Seen und Schwimmteichen können die Löwen, Bären und auch die anderen Bewohner ihr Leben in Freiheit genießen. Insbesondere bei ihrer ersten Ankunft in dem Wild Animal Sanctuary wird dafür gesorgt, dass sich die Tiere langsam und ganz in Ruhe an ihr neues Zuhause gewöhnen und nicht gestört werden. Natürlich gibt es aber trotzdem auch in Colorado die Möglichkeit, die Tiere von der Nähe zu erleben, ohne dafür ihre Freiheit und Ruhe oder eure Sicherheit zu gefährden.

Bengal tigers (Panthera tigris tigris) in Ranthambhore National Park

Alaska Wildlife Conservation Center in Alaska

Ein weiteres Reservat für die Rettung verwaister und verletzter Tiere befindet sich südlich von Anchorage am Seward Highway in Alaska – das „Alaska Wildlife Conservation Center“. Dort haben wilde Tiere wie Braunbären, Grizzlys, Wölfe, Weißkopfseeadler oder Elche, sowohl auf riesigen Wiesen als auch in Gehegen, seit der Gründung im Jahr 1993 ein sicheres Zuhause.

Auch in dieser Anlage steht das Wohl der misshandelten Tiere an erster Stelle, die zum Teil ohne Hilfe nicht mehr alleine in der Wildnis überleben können oder aus Gefangenschaften gerettet worden sind. Mit Hilfe dieser gemeinnützigen Organisation soll daher eine qualifizierte Tierpflege für die tierischen Bewohner geboten werden, um für den Erhalt der Art und einen sicheren Lebensraum zu sorgen.

Die wilden Tiere beobachten, bei der Fütterung zuschauen, den Bären ganz nah sein und Vieles mehr ist selbstverständlich auch hier für Besucher möglich, sodass das Conservation Center in Alaska einen super Ausflugsort für einen unvergesslichen Trip darstellt.

Coastal Brown Bear Family

Marine Mammal Center in Kalifornien

Selbstverständlich wird mit Tierschutzgebieten  nicht nur für wilde Tiereausgestattet mit riesigen Rasenflächen gesorgt, sondern ebenso für unsere Lebewesen aus dem Wasser. So kümmert sich das „Marine Mammal Center“ in Sausalito um Seelöwen, Seerobben, Seeotter und mitunter bei Gelegenheit um Wale, die entweder verwaist oder auch verletzt gestrandet und aufgefunden worden sind.

Seit der Eröffnung im Jahr 1975 durch die Gründer Lloyd Smalley, Pat Arrigoni und Paul Maxwell sorgt sich das Rettungs- und Rehabilitationszentrum um eine gesunde Pflege für rund 200 Tiere. Dafür wurde das Reservat extra so entworfen, dass eine spezielle Intensivstation sowie spezielle Einrichtungen für Otter und Wale und zudem Pools für Robben und Seelöwen dort zur Verfügung stehen. Darüber hinaus gibt es dort ein Labor für die Forschung, da neben der Pflege der Tiere ebenso eine Zusammenarbeit mit führenden Wissenschaftlern stattfindet, die wissenschaftliche Erkenntnisse vorantreiben soll.

Allerdings handelt es sich bei dem Marine Mammal Center in Sausalito nicht um das einzige Zentrum, stattdessen erstrecken sich auf 600 Meilen entlang der zentralen und nördlichen Küste Kaliforniens verschiedene Rettungs- und Rehabilitationsstätten. Touristen können jedoch nur mit diesem einen etwas anfagen – dort befindet sich die Anlaufstelle, wo Informationen und Touren angeboten werden. Kinder haben sogar die Möglichkeit an einem einwöchigen Wissenschaftscamp teilzunehmen.

Curious sea lion underwater

Klingt tierisch gut?

Na, was haltet ihr von diesen fünf Tierschutzgebieten? Vielleicht wart ihr ja sogar schon einmal in einem der Reservate, dann könnt ihr mir natürlich gerne von eurem Besuch erzählen. Und wenn nicht, vielleicht führt euer nächster Urlaub euch ja in einen dieser fünf Gebiete – ein unvergessliches Erlebnis wird es auf jeden Fall! Dafür würde der Guru seine Hand ins Feuer legen.