Übersetzt bedeutet Freedom Cove „Bucht der Freiheit“ – und genau diese Bezeichnung bringt das schwimmende Paradies, das von Menschenhand erschaffen wurde, genau auf den Punkt.

„Ich mach‘ mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt“ – Ja, dieses berühmte Zitat von Pipi Langstrumpf dürfte ziemlich genau auf das aus Kanada stammende Pärchen zutreffen. Wayne Adams und Catherine Kings haben sich nämlich selbst einen Lebenstraum erfüllt: Eine kunterbunte, nachhaltige Insel. Das Besondere daran? Diese Insel gab es nicht etwa vorher, sondern sie haben sie ganz alleine geschaffen.

07freedomcovefebruary
Foto: GoTofino.Com

Freedom Cove in Kanada

Gemütlich schippert man mit seinem Bötchen daher und bewundert die malerische Naturkulisse an der Westküste Kanadas. Und plötzlich erblickt man sie: eine einzigartige, bunte Insel. Irgendwie scheint es, als wäre sie nicht ganz real, sondern für einen Film künstlich erschaffen worden, sozusagen als Filmkulisse. Doch mit dieser Annahme liegt man nicht ganz richtig. Zwar wurde diese Insel von Menschenhand geschaffen, allerdings nicht nur für eine kurze Szene. Die Insel, die liebevoll Freedom Cove genannt wird, ist zu einem Zuhause geworden.

Mit voller Hingabe und Liebe zum Detail haben sie es geschafft, ein schwimmendes Kunstwerk zu erschaffen.

Alles begann im Jahr 1992, als sich das kanadische Paar dazu entschloss, eine eigene kleine Insel zu konstruieren. Was zunächst unmöglich klang und selbst für Catherine und Wayne zu Beginn nur eine vorübergehende Sache darstellte, mauserte sich schnell zu einem kunterbunten Eigenheim, von dem sich die beiden so schnell nicht mehr trennen wollten. Seit nun mehr als 25 Jahren leben sie auf Freedom Cove, ihrer eigenen Insel. Sie befindet sich etwa eine 45-minütige Bootsfahrt von Vancouver entfernt und stellt für das Paar ihr eigenes Paradies dar. Mit voller Hingabe und Liebe zum Detail haben sie es geschafft, ein schwimmendes Kunstwerk zu erschaffen.

Die schwimmende Insel besteht aus insgesamt zwölf Plattformen und beherbergt mittlerweile sogar ein eigenes Gewächshaus, in dem sie Gemüse und Obst anbauen, einen kleinen Leuchtturm und ein eigenes Tanzstudio. Selbst ihre zwei Kinder leben mittlerweile das ganze Jahr über mit ihnen auf der Insel. Den nötigen Strom erhalten sie dank einer Solaranlage. Wayne und Catherine haben somit etwas geschafft, wovon viele nur träumen: Sie versorgen sich größtenteils selbst und leben völlig unabhängig. Nachhaltig und im Einklang mit der Natur – so lässt es sich bestimmt auch gut leben! :) 

Habt ihr schon mal von dieser kunterbunten Insel an der Westküste Kanadas gehört? Wie denkt ihr über das Zuhause von Catherine King und Wayne Adams?