Am heutigen Mittwoch startet die weltweit bekannte und beliebte Buchmesse in Frankfurt. Vom 8. bis 12. Oktober präsentieren über 7000 Aussteller aus mehr als 100 Ländern interessante und spannende Bücher und alle Ideen rund ums Thema Buch. „The Global City of Ideas“ lautet das Motto der diesjährigen Messe und der Name ist Programm. 200 000 kreative Leute haben an den Präsentationen und Themen rund um die Lieblingsbeschäftigung der Deutschen gearbeitet – das Zentrum der globalen Kreativität befindet sich also für ein paar Tage mitten in Frankfurt.

Mehr als 300 000 Besucher werden zur Buchmesse erwartet, allein zwei Drittel davon sind Fachbesucher. Tickets für den privaten Messebesuch sind allerdings nur am kommenden Wochenende zu bekommen. Eine Tageskarte kostet 18€ pro Person, das Wochenendticket ist für 26€ zu haben. Familien mit drei Kindern können sogar noch mehr sparen. Die Familienkarte kostet nämlich nur 44€.

Finnland ist Ehrengast der Buchmesse Frankfurt

Jedes Jahr präsentiert die Buchmesse einen Ehrengast. Unter dem Motto „Brasilien – ein Land voller Stimmen“ präsentierte sich im letzten Jahr das südamerikanische Gastgeberland der Fußball-WM den Besuchern. In einem eigenen Pavillon gab es Literatur zum Anfassen und vor allem einen Überblick über die vielfältige brasilianische Literatur.

In diesem Jahr gibt sich Finnland die Ehre und allein deshalb kann ich euch nur raten, am kommenden Wochenende nach Frankfurt zu fahren und die Buchmesse zu erkunden. Das Finnland.Cool.-Team hat sich eine Menge interessante Themen und Veranstaltungen ausgedacht.

Im Finnland-Pavillon werden Besucher von Designstudenten betreut. Das ist auch kein Wunder, denn finnisches Design ist seit Jahren beliebt und geachtet. Helsinki wurde erst vor zwei Jahren zur Welt-Designhauptstadt gewählt. Es gibt sogar einen eigenen Stadtteil, der sich nur mit dem Thema Design beschäftigt.

Dass sich das Land in Sachen Literatur besonders engagiert, hat eine lange Tradition. Misst man die Zahl der Neuerscheinungen im Verhältnis zur Einwohnerzahl, nehmen die Finnen eine absolute Spitzenposition ein. Die meisten Bücher werden gleich in drei Sprachen veröffentlicht – auf schwedisch, samisch und finnisch. Dass man im hohen Norden so viel und gerne liest, liegt vielleicht auch am langen und dunklen Winter, den man hier gerne vor dem gemütlichen Kamin verbringt.

Macht euch am besten selbst ein Bild von diesem liebenswürdigen Volk. Vielleicht habt ihr dann ja Lust, das wunderschöne Land mit seiner einzigartigen Natur und der spannenden Kultur einmal näher kennenzulernen. Gerade im Winter, wenn es in Lappland kalt und eisig wird und am Himmel die Nordlichter in den schillerndsten Farben leuchten, ist es hier einfach unglaublich schön.

Lappland, Finnland im Winter