Der Schock saß am Dienstag tief nach der Schreckensnachricht um dem Absturz des Airbusses A320 über den französischen Alpen, der die ganze Welt erschütterte… Insgesamt 150 Passagiere verloren bei dem tragischen Germanwings-Absturz ihr Leben und hinterließen trauernde Familienmitglieder, Freunde und Kollegen.

Artikelbild_Fluege_Flugzeug_Start_mini

Selbstverständlich hinterlässt solch ein schlimmes Ereignis tiefgreifende Spuren und bei Leuten setzt darüber hinaus die Angst vorm Fliegen ein, wo doch immer wieder gesagt wird, dass das Flugzeug das sicherste Verkehrsmittel sein soll. Diesbezüglich könnt ihr übrigens in meinem Reisemagazin-Artikel „Flugsicherheit – Wie sicher ist Fliegen noch?“ alles nachlesen. Aber wie schaut es nun aus, wenn man partout nicht in den nächsten Tagen seine Füße in ein Flugzeug setzen möchte? Kann man sein bereits bezahltes Flugticket noch kostenlos stornieren?

Germanwings bietet kostenlose Stornierungen und Umbuchungen an

Prinzipiell können Fluggäste mit Flugangst und den damit verbundenen Sorgen eines möglichen Absturzes keine kostenlose Stornierung erwarten. Allein rein rechtlich betrachtet, stellt eine ängstliche Befangenheit keinen Anlass für eine Rückerstattung des Geldes dar. Lediglich mit verbundenen Kosten haben furchtsame Passagiere die Möglichkeit ihren Flug zu stornieren, ansonsten muss eine objektive sowie hinreichende konkrete Gefahr vorliegen. Sollte ein Passagier aus persönlichen Gründen seinen gebuchten Flug stornieren wollen, muss die verantwortliche Fluggesellschaft Steuern, Gebühren und eingesparte Kosten für die Verpflegung und Kerosin vollständig zurückerstatten. Grundsätzlich gilt hinsichtlich eines solchen Falles die Faustregel: „Je näher Stornierung und Abflugtermin beieinander liegen, umso höher sind die Stornierungskosten.“

Trotz alledem bietet die Fluggesellschaft Germanwings nach dem tragischen Ereignis am vergangenen Dienstag in Südfrankreich nun seinen Kunden kostenlose Stornierungen und Umbuchungen an, wie ein Germanwings-Sprecher am Mittwoch bekannt gegeben hat. Die Tochtergesellschaft der Lufthansa offeriert somit den Fluggästen, die zunächst erst einmal nicht fliegen möchten, eine Kulanzregelung. Bei Bedarf können die Kunden ihre anstehenden Flüge lediglich telefonisch unter der Rufnummer 0180/ 632 03 20 stornieren. Über das Internet ist dieses Verfahren jedoch nicht möglich!

Artikelbild_Flughafen_Gepäck_mini

Allerdings scheinen trotz dieses kulanten Angebots der Airline die Passagiere ihren Flug anzutreten. Der Sprecher der Fluggesellschaft äußerte diesbezüglich am vergangenen Mittwoch, dass keine nennenswerte Stornierungen vorliegen würden. Hinsichtlich des allgemeinen Flugbetriebs bekommt darüber hinaus Germanwings von den Konkurrenzunternehmen wie AirBerlin, Tuifly und weiteren Airlines Unterstützung. Nach Angaben der Airline soll nur ein einziger Flug am Mittwoch gestrichen worden sein und ansonsten der Betrieb normal weiterlaufen. Dennoch sind aufgrund der Trauer über verlorene Arbeitskollegen sowie Freunde einige Crew-Mitglieder der Airline nicht einsatzbereit .