Fernbusse werden immer beliebter, das merkt auch der Anbieter Flixbus und zieht seine Konsequenzen: bis Ende des Jahres sollen insgesamt 200 neue Verbindungen innerhalb Deutschlands und in den europäischen Nachbarländern entstehen. Somit weitet Flixbus seine Flotte um 20 Prozent auf. Mit über 5.000 Direktverbindungen pro Tag, sorgt das Münchner Unternehmen bereits jetzt für ein flächendeckendes Angebot. Und sie haben Erfolg: Reisende unterschiedlicher Zielgruppen nutzen gerne Fernbusse wie Flixbus, um günstig, sicher und bequem von einem Ort zum anderen zu gelangen.

Neben den Angeboten in Deutschland werden auch die Buslinien in Österreich und den Niederlanden verstärkt, sodass schon ab dem 27. November das Ruhrgebiet mit Amsterdam und Utrecht gekoppelt wird. Außerdem schließen sich in Österreich Ziele wie Klagenfurt, Linz und Graz am Liniennetz an.

Artikelbild_Flixbus_Titelbild
Foto: © FlixBus

Fernbusunternehmen weiter auf der Überholspur

Laut einem Statement des Geschäftsführers André Schwämmlein werden insbesondere die großen Verkehrsachsen in Deutschland bis zum Jahresende drastisch verstärkt. Und auch Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Niedersachsen werden besser mit Zielen in Bayern, Sachsen und Hessen verbunden.

Darüber hinaus sollen zu den anstehenden Feiertagen zusätzliche Fernbusse großflächig in den Einsatz kommen, sodass Reisende keine Angst haben müssen, falls andere öffentliche Verkehrsmittel ausfallen. Bereits bei verschiedenen Streiks der GDL hat das erfolgreiche Unternehmen gezeigt, dass der Einsatz von Zusatzkapazitäten problemlos funktioniert hat.

Also, falls ihr mal mit dem Fernbus fahren wollt, bei den vielen Angeboten von Flixbus ist bestimmt das Passende für euch dabei. Und wenn nicht könnt ihr auch noch auf andere Fernbusunternehmen zurückgreifen.

 

Headerbild: © FlixBus