Habt ihr auch genug vom alltäglichen Verkehrsstau, wenn der Berufsverkehr morgens wie abends die Straßen verstopft? Oder sind für euch die Monatskarten zwar praktisch, aber die „Öffentlichen“ doch oft recht überfüllt? Ist doch gar kein Problem, nehmt ab jetzt einfach den Jet zur Arbeit! Denn mit der neuen Flatrate Airline, die es ab Anfang des nächsten Jahres geben wird, ist das einwandfrei möglich. Mit eurer „Monatskarte“ für die Flüge von Take Air könnt ihr ganz bequem ein Mal im Monat euren Beitrag zahlen und dafür so oft ihr wollt die Flüge auf den angebotenen Strecken nutzen.

„All you can fly“ mit Take Air: Europas erste Flatrate Airline kommt aus Belgien

Take Air heißt die Airline, die mit den ersten Pauschalflügen in einer Art Flatrate hier den ersten Schritt in Europa setzt. Die neue Fluggesellschaft stammt aus Belgien und will ab März 2015 auf immer mehr Strecken Flüge für ihre Mitglieder anbieten. Die Mitglieder sind dabei vor allem Business Flieger, für die so viel weniger Stress, keine Warteschlangen und keinerlei Einschränkungen wie den langen Sicherheitsprozeduren entstehen soll. Für ihre Mitgliedschaft bei Take Air zahlen die Passagiere einen monatlichen Beitrag ab 1650€. Geplant sind bis zu 5 Strecken, die jeden Tag geflogen werden. Bis jetzt bietet die Fluggesellschaft täglich 6 Flüge an, allerdings bisher lediglich auf zwei Strecken: Zwischen Paris und London sowie zwischen Antwerpen und Zürich kann man fürs Erste ab März 2015 mit den Flatrate-Flügen von Take Air fliegen. Aber das dann so oft man will!

MACEDONIA-TRAJKOVSKI
Foto: AFP Robert Atanasovski

Reisen in „Lebens-Geschwindigkeit“ – in den USA bereits etabliert

Travel at the speed of life,“ Reisen in Lebens-Geschwindigkeit, heißt das Konzept, das eigentlich gar nicht so neu ist. Take Air übernimmt mit den Flatrate-Flügen eine Idee, die in den USA schon länger verbreitet ist. Hier ist es besonders die Airline „Surf Air,“ die mit dem bewährten Modell im amerikanischen Raum so sehr erfolgreich ist, dass die Mitgliederzahl rasant steigt und die Flotte zur Zeit noch immer weiter ausgebaut wird. Das Konzept hat auch wirklich schlagende Argumente für Business Kunden, die oft unterwegs sind: So müssen die Reisenden nur noch lediglich 15 Minuten vor Abflug an einem der speziellen Terminals sein, wo sie (wie bei Take Air) von persönlichen „Airport Angels“ begleitet und umsorgt werden. Die Flüge werden per App gebucht – ganz einfach und unkompliziert in nur 30 Sekunden. Dazu können Wunschrouten angegeben werden, an denen sich die Airline dann für zukünftige Pläne orientiert. An den privaten „General Aviation Terminals“ lässt es sich mit Zugang zu WLAN, Getränken und Snacks in der Lounge gut gehen. In den Businessjets vom Modell Beechcraft King Air 200 und 350 gibt es 10 Plätze, in denen es sich die Passagiere auf ihren ca. 90 minütigen Flügen schön bequem machen können.

Das hört sich doch besser an, als jeden Morgen im Stau oder eingequetscht in der Bahn zu stehen, hab ich recht?