Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation UFO kündigt Streiks bei der Lufthansa und der Tochterfirma Eurowings an – ausgerechnet im Juli, zur Ferienzeit. Was bereits über die drohenden Streiks bei Eurowings und Lufthansa bekannt ist, lest ihr hier.

Die Nachricht über den drohenden Lufthansa und Eurowings Streik versetzt Reisende aktuell in Aufregung. Ausgerechnet im Juli, wenn die Sommerferien in vielen Bundesländern beginnen, sollen die Flugbegleiter von Eurowings und Germanwings in den Streik treten –  so zumindest der Plan der UFO.

UFO plant Streiks bei Eurowings

Noch steht der Zeitraum des Eurowings Streiks nicht fest. In den nächsten zwei Wochen soll es zunächst Urabstimmungen bei den Lufthansa Tochterunternehmen Germanwings und Eurowings geben, in denen über den möglichen Streik abgestimmt wird. Sind diese beendet, wird UFO bekanntgeben, ob und wann ein Streik der Flugbegleiter tatsächlich stattfinden wird.

Flüge der Lufthansa könnten ebenfalls bestreikt werden

Auch ein Streik der Flugbegleiter, die beim Mutterkonzern Lufthansa angestellt sind, schließt UFO nicht aus. In einer aktuellen Pressemitteilung heißt es: „Für die Muttergesellschaft Lufthansa werden derzeit noch Tarifforderungen verfasst, die dann ebenfalls zur Urabstimmung gestellt werden.

Ein Eurowings Flugzeug
Foto: Eurowings

Info: Das sind eure Rechte bei einem Streik

  • Sollte euer Flug wegen des Streiks gestrichen werden, habt ihr das Recht auf eine Alternativbeförderung. Eine Entschädigung oder Ausgleichszahlung steht euch erstmal nicht zu. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden und darauf hingewiesen, dass es sich hier um außergewöhnliche Umstände handelt, die von der Fluggesellschaft nicht kontrolliert werden können.
  • Jeder Passagier hat ein Recht auf Mahlzeiten und Getränke. Der Zeitpunkt, ab dem sich die Airline kümmern muss, hängt unter anderem von der ursprünglich vorgesehenen Flugzeit ab. Wer also einen Langstreckenflug geplant hatte, wird später versorgt als diejenigen, die nur 1.500 km weit fliegen sollten. So soll allen Passagieren ähnliche Aufmerksamkeit zuteil werden.
  • Jeder Passagier hat ein Recht kostenlos zu telefonieren, um seine Verspätung mitzuteilen oder seine folgenden Stunden zu organisieren.
  • Wenn der vorgesehene Flug auf den nächsten Tag verschoben wird, muss euch die Airline die Hotelunterbringung und den Transfer dorthin und zurück bezahlen. Sollte sich die Fluggesellschaft nicht ausreichend um euch kümmern, ist es ratsam, alle Belege der zusätzlichen Ausgaben aufzubewahren und nachträglich in Rechnung zu stellen.
  • Erst wenn der Passagier nachweisen kann, dass sich die Airline nicht ausreichend um Alternativen für ihre Fluggäste gekümmert hat, besteht im Einzelfall ein Anspruch auf Entschädigung.
  • Informiert euch jetzt bei MYFLYRIGHT über eure Fluggastrechte und holt euch euer Geld zurück. Mehr zum Thema Fluggastrechte lest ihr außerdem in meinem Reisemagazin.

 

Mehr zum Thema

Titelbild: Eurowings