Huch, wieso läuft denn da ein Eisbär her? Die Aufregung und Angst in London war diese Woche groß: Ein zweieinhalb Meter großer weißer Eisbär stolzierte ganz entspannt durch Straßen, Parks sowie durch die U-Bahn-Stationen in der britischen Hauptstadt und trieb sein Unwesen. Allerdings war der Schockzustand nur von kurzer Dauer: Es handelte sich lediglich um einen Roboter, der anlässlich des Starts einer neuer Serie als PR-Gag konstruiert worden ist!

Die Augen sind groß bei Jung und Alt, als sie das arktische Lebewesen erblicken, schließlich erlebt man es ja nicht alle Tage, dass ein Eisbär vor einer U-Bahn steht oder im Park einen kleinen entspannten Spaziergang unternimmt… Eher kennt man die großen Tiere aus dem Fernsehen, wenn sie in der Arktis auf ihren Eisschollen schwimmen oder aus dem Zoo, sodass selbstverständlich das Staunen im ersten Moment bei Passanten sowie Passagieren ziemlich groß war!

PR-Aktion jagt Londonern Schrecken ein

Doch so schnell wie die Aufregung kam, war sie auch wieder verschwunden und verwandelte sich in pure Begeisterung. 19 Special-Effect-Experten aus der Traumfabrik Hollywood haben wirklich super Arbeit geleistet, um das arktische Lebewesen so naturgetreu nachzustellen! Insgesamt sechs Wochen brauchten die Macher, um den Eisbären aus 60 verschiedenen Materialien herzustellen.

Hintergrund ist eine PR-Aktion des Fernsehsenders Sky! Anlässlich zum Start der Krimiserie „Fortitude“ am 29. Januar wollte sich der Sender zu Werbezwecken etwas ganz Außergewöhnliches einfallen lassen. In der Serie geht es um eine Gemeinde in dem abgelegenen Ort Fortitude in der Arktis, wo durch einen Mord an einem Polarforscher ziemliche Unruhen herrschen. Eigentlich gilt die Stadt als der sicherste Ort auf dem Planeten, doch durch den mysteriösen Todesfall ist sie nun erschüttert und beinahe jeder der Bewohner wird auf einmal zum Tatverdächtigen…Uh, wie spannend! :) Hier habe ich ein Video für euch gefunden, in dem ihr selbst sehen könnt, wie der Eisbär London unsicher macht.

 

Na, ob der Eisbär wohl etwas mit dem Mord zu tun hat und nun sein Unwesen in London treibt? ;) Wer weiß, wer weiß, doch eins ist klar: Mit dem PR-Gag haben es die Macher auf jeden Fall geschafft, Aufmerksamkeit zu erlangen und die Serie hört sich gar nicht mal so uninteressant an! ;)