Am 28. März ist es wieder soweit. Die Earth Hour 2015 steht an und ihr solltet unbedingt dabei sein. Denn mit minimalem Aufwand könnt ihr Teil eines riesigen, länderübergreifenden Projekts werden und tut nicht nur euch selbst und dem WWF, sondern auch unserem geliebten Planeten einen riesigen Gefallen. Geboren aus einer einfachen Idee, hat sich die Earth Hour mittlerweile zu einem weltumspannenden Ereignis entwickelt, an dem jeder teilnehmen kann.

earth hour

Was passiert bei der Earth Hour 2015?

Bereits zum neunten Mal schalten Menschen auf ganzen Welt am 28. März um 20.30 Uhr deutscher Zeit für eine Stunde das Licht aus. Berühmte Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, der Eiffelturm oder auch die Basilius-Kathadrale in Moskau sind plötzlich in Schwarz getaucht – wo normalerweise tausende von Leuchten die Monumente in fantastisches Licht tauchen. In Beijing, Chicago, Sydney – überall schalten die Menschen ihre Lichter aus. Eine Stunde legt sich eine gemütliche Dunkelheit über die Welt – erhellt werden Häuser, Straßen und Gesichter nur durch Kerzen, Knicklichter und Feuerwerk. Natürlich können einige Institutionen wie Krankenhäuser nicht einfach auf ihre Beleuchtung verzichten, doch ansonsten sind alle Menschen dazu angehalten, sich der Earth Hour anzuschließen.

 

Doch das ist noch längst nicht alles:

Mit der Aufmerksamkeit und den Spenden, die durch dieses enorme Projekt zusammenkommen, werden jedes Jahr weitere, kleine Projekte angeschoben und verwirklicht.

Wer während der Events oder auch vorher schon bei Facebook, Twitter und Co. seine Verbundenheit mitteilen möchte, kann das mit folgenden Hashtags tun:

Victor Chavez / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / AFP
Victor Chavez / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / AFP

Earth Hour 2015 in Deutschland

Deutschland macht sich bereits seit einigen Wochen startklar für die Earth Hour 2015. Schon im letzen Jahr beteiligten sich über 163 Städte und Gemeinden – dieses Jahr sollen es noch mehr werden. Gerade im Ruhrgebiet, einem der bevölkerungsreichsten Ballungsräume des Landes, geht das Licht besonders häufig aus.

In Berlin wird natürlich die Beleuchtung des Brandenburger Tors ausgeschaltet, doch auch Kirchen und andere Monumente bleiben dunkel. Das Rathaus Köpenick beispielsweise bleibt das gesamte Wochenende unbeleuchtet – eine tolle Geste. Rund um die Sehenswürdigkeiten gibt es die unterschiedlichsten Events – lasst euch die ausgelassene Stimmung während der Earth Hour auf keinen Fall entgehen.

Das sind die schönsten Bilder der Earth Hour 2014