Wenn man glaubt, man hat alles schon gehört und gesehen, dann gibt es immer noch ein paar Spezialisten auf Reisen, die es schaffen, sich ins Nirwana der Blödsinnigkeit zu befördern. Dumme Touristen gibt es wahrlich überall auf der Welt. Ich habe ein paar Geschichten für euch auf Lager, bei denen ihr aus dem Kopfschütteln garantiert nicht mehr herauskommt.

Wenn man so durch das Internet stöbert oder die Nachrichten hört, kommt es ja nicht gerade selten vor, dass man auch lustige bis dumme Geschichten über Touristen und Reisende zu Ohren bekommt. Nachdem mich kürzlich eine Geschichte über einen Touristen erreichte, der, statt eine Anzeige zu erstatten, versehentlich einen Asylantrag ausfüllte, kam mir die Idee, diese lustigen Pannen mit euch zu teilen. Klar, auf Reisen läuft auch schon mal etwas schief, schließlich muss man sich erst einmal an die lokalen Gepflogen- und Besonderheiten gewöhnen, aber so manch ein Fauxpas von Touristen macht uns dann doch einfach nur sprachlos. Stöbert jetzt durch meine lustigen Reiseanekdoten und dumme Geschichten, die euch hoffentlich ein bisschen zum Schmunzeln bringen. Viel Spaß beim Lesen!

Reiseanekdoten – Dumme Touristen weltweit

Frischluft im Flugzeug | Lama in Metro | Souvenir von den Osterinseln | Auf nach Sidney

Übergepäck | Twitterticker | GoPro FailHumans against nature

Ewig in der ewigen Stadt | Grillen im Vulkan | Die Pinguine von… | Selfie mit Stier

Nackt im Tempel | Charlie bit my fingerAsylheim statt Hotel 

Hier ist Fremdschämen angesagt!

„Emergency Exit Only“

Ein armer Chinese sitzt in einem Flugzeug, kurz vor seinem ersten Start. Der Mann ist noch nie zuvor geflogen. Soweit so gut. Warum er aber trotzdem „EMERGENCY EXIT ONLY“ nicht verstand, weiß keiner so genau, als er plötzlich kurz vor dem Start den Notausgang öffnete, um etwas frische Luft zu bekommen. Seltsamerweise war das verboten, Panik ist ausgebrochen und eine aufgewühlte Bordcrew eilte herbei. Trotzdem konnte die Tür rechtzeitig geschlossen werden und niemand kam zu Schaden – Glück gehabt.

Lama on Tour

Fünf betrunkene Franzosen wollten nach ihrem Disko-Besuch noch nicht nach Hause. Da kam ihnen der nahe gelegene Zirkus gerade recht, um ihrer Gruppe ein weiteres Mitglied anzuschließen. Weil das Zebra zu stur war, entschieden sich die fünf Männer für Serge, ein Lama. Gesagt, getan – das auserwählte Tier wurde mitgenommen. Selbst vor einer Straßenbahn machte die Truppe nicht Halt, bis sich die anderen Gäste der Tram beim Schaffner beschwerten. Die Jungs bekamen jede Menge Aufmerksamkeit in diversen Medien – und das Lama hatte wohl die Nacht seines Lebens.

Video: Sir Epic Ninja

Ein besonderes Urlaubssouvenir

Wir alle lieben Erinnerungsstücke, die wir von einer Reise mit nach Hause nehmen können. Das dachte sich auch ein Finne, als er einer 800 Jahre alten Steinfigur der Osterinseln ein Ohr abschlug, um es als Souvenir mitzunehmen. Gekostet hat ihn das Ganze am Ende $17.000 und ein Land, das ihn drei Jahre nicht wiedersehen will. Ob er überhaupt jemals vor hat, sich dort wieder blicken zu lassen?

Flug nach Sidney in Australien

Gerade die Deutschen legen doch immer so viel Wert auf eine korrekte Rechtschreibung, oder? Da ist es ja schon fast ein doppelter Fauxpas, was einem deutschen Reisenden passierte: Als er seine Freundin im australischen Sydney besuchen wollte, buchte er leider Flugtickets nach Sidney, das allerdings am anderen Ende der Welt, nämlich in den USA liegt. Dies fiel ihm aber tatsächlich erst auf, als das Flugzeug zum Zwischenstopp im amerikanischen Montana ansetzte. Fast einen ganzen Tag zeitlich hinter seiner Freundin in Sydney und 13.383 Kilometer entfernt auf der Nordhalbkugel musste er sich dann mit Hilfe seiner Eltern Geld für ein neues Flugticket organisieren. Dumm gelaufen.

„Einmal zum Mitnehmen, bitte“

Ein Franzose – er hatte es ja gut gemeint – wollte mit seiner russischen Ehefrau verreisen. Anstatt ihr aber einfach ein Zugticket zu kaufen, um mit ihr von Weißrussland nach Nizza zu fahren, hat er sie lieber in seinen Koffer gepackt. Ist ja auch handlicher. Blöderweise ist den Beamten das riesige Gepäckstück aufgefallen. Eigentlich hätte die Dame aus dem Koffer auch ganz legal innerhalb des Schengener Raums reisen können – wollte da der Ehemann vielleicht bloß am Zugticket sparen?

#PlaneBreakup

Kelly Keegs wurde schlagartig bekannt. Warum? Weil sie über die wohl unangenehmste Situation eines Pärchens im Flieger twitterte. Sie saß neben einem Typen, der gerade mit seiner Freundin Schluss gemacht hatte – und das in einem Flugzeug, ohne eine Möglichkeit, abzuhauen. Kelly zitierte das Gespräch der beiden und fand im Internet sofort ein Publikum, das gespannt dem Verlauf der Trennung folgte – live!

„Hoppla“

Einmal noch kurz in die Kamera gelächelt und schon hat man ein… Kanu in der Scheibe! Dieser junge Herr war anscheinend mehr mit seiner GoPro als mit der Straße beschäftigt. Ob er demnächst wohl etwas vorsichtiger im Straßenverkehr ist? Man kann es ihm jedenfalls nur wünschen.


Video: Alex Lopatnyuk

„Du bist im Weg“

Dumme Touristen gibt es überall, aber was sich in Costa Rica abspielt, wird kaum übertroffen. Hier kommen Schildkröten an den Strand, um ihre Eier zu legen – wären da nicht geschätzte 1.000 Touristen, die den Tieren dabei im Weg stehen, über ihre Nester trampeln und sogar ihre Panzer als Sitzhocker für Kleinkinder nutzen… Also da fehlen einem wirklich die Worte.

Vandalismus im Kolosseum

Ja, da kann einem wahrscheinlich auch nicht mehr geholfen werden. Zwei US-amerikanische Touristinnen ritzten ihre Initialen in die Wände des Kolosseums.

Zwei Touristinnen ritzten ihre Initialen in die Wände des Kolosseums.

Steht ja auch erst seit dem Jahr 80 unserer Zeitgeschichte und ist eines der wichtigsten Bauwerke der Welt. Da muss man schon zwei Mal überlegen, ob diese Aktion nicht vielleicht doch „schwerwiegend“ ist. Als dumme Touristen qualifizierten sich aber auch ein Russe und eine Österreicherin, die meinten, dass Vandalismus im Kolosseum ok wäre. 20.000€ Strafe fand hingegen Italien ok.

„Heiße Angelegenheit“

Marshmallows an einem Lagerfeuer braten kann jeder, dachte sich ein Neuseeländer, der seine Kindheitserfahrung aus dem Pfadfinderlager auf ein völlig neues Level brachte – indem er sich seine Nachspeise einfach in einem Vulkan in Vanuatu röstete, ganz gemütlich bei einem Bier. Das nenne ich mal eine Wahnsinnsaussicht, oder?


Video: Dein SPIEGEL

Pinguin Dirk landet am Strand

Zwei betrunkene Briten sind in Australien in einen Zoo eingebrochen. Nachdem sie dort mit Delfinen geschwommen sind und einen Feuerlöscher im Hai-Becken entleerten, fanden sie Dirk, einen Pinguin, neben dem sie am nächsten Tag in ihrem Apartment aufwachten. Nüchtern betrachtet war das Ganze plötzlich doch keine so gute Idee mehr. Daher beschlossen sie, Dirk mit einer Dusche zu kühlen und ihn dann am Strand auszusetzen. Eine Passantin war so geistesgegenwärtig und informierte die Behörden über das Tier am Strand – dort wimmelt es nämlich nur so vor Haien. Dirk konnte aber rechtzeitig zurückgebracht und die zwei Briten geschnappt werden – denn ein Foto mit einem Pinguin während einer Partynacht muss unbedingt auf Facebook veröffentlicht werden.

Wie weit geht man für ein Selfie?

Dass Touristen mittlerweile alles tun, um ein unvergessliches Selfie mit Tieren zu schießen, ist schon längst kein Geheimnis mehr. Manche riskieren dafür sogar – mal bewusst, mal unbewusst – ihr Leben, wie zum Beispiel dieser junge Mann bei einem Stierkampf in Spanien. Hätte der Stier ihn nicht attackiert, wäre sein Foto vielleicht in die Geschichtsbücher von Twitter & Co. eingegangen – so schaffte er es wenigstens in den Spott-Olymp des Social Webs als dümmstes Selfie und kann froh sein, dass er diesem unversehrt davongekommen ist.


Video: lexflex freeman

Nacktfotos in einem Tempel

So viel konnten sich die beiden Amerikanerinnen im Nachhinein eingestehen, als sie in Kambodscha festgenommen wurden. Die Tempelanlage Angkor Wat gilt als ein heiliger Ort für die Einheimischen, was den beiden Touristinnen anscheinend entgangen ist, als sie die Location für Nacktfotos nutzten. Ja, kann schonmal passieren, dass einem plötzlich die Kleider vom Leib fallen. In einem Tempel… Naja, dass das Blankziehen im Urlaub beliebt ist, wissen wir ja spätestens seit dem Instagram-Trend Naked in Nature.

Zum Fressen gern

Ein Brite hätte sich wohl besser erkundigen sollen, welche Drogen er da genau nimmt. Dann hätten es sich nämlich zehn spanische Polizisten sparen können, den jungen Engländer in Gewahrsam zu nehmen, der am Strand von Magaluf komplett ausrastete und andere Strandurlauber verfolgte, um diese zu beißen. Sachen gibt’s!

Asylheim statt Hotel

Kommen wir zurück zu dem chinesischen Touristen, der versehentlich Asyl beantragte, denn diese Story muss schließlich noch aufgeklärt werden: Der Mann aus Nordchina war nach Europa gekommen, um etwas von der Welt zu sehen. Als er in Stuttgart bestohlen wurde und Anzeige erstatten wollte, bekam er jedoch sogar mehr zu sehen, als ihm lieb war, denn statt einer einfachen Anzeige füllte er einen Asylantrag aus!

Ein chinesischer Tourist, der versehentlich Asyl beantragte

Die Polizisten gaben an, ihn schlichtweg nicht verstanden zu haben. Schnell wurde der Mann von Stuttgart nach Dülmen geschafft, wo er auf den Entscheid seines Antrages in einem Flüchtlingsheim warten sollte. Erst ein Mitarbeiter eines ansässigen chinesischen Lieferdienstes konnte schließlich das eigentliche Begehren des Mannes übersetzen und diesen so aus seiner Lage „befreien“. Durch Europa reisen möchte der unfreiwillige Flüchtling aus China übrigens weiterhin.

Frau ist chinesische Nudeln aus der Box
Wenn der Lieferdienst bei bürokratischen Hürden behilflich ist…

Überrascht oder kennt ihr noch mehr?

Tja, dumme Touristen überraschen uns mit ihren Geschichten immer wieder aufs Neue. Die einen bringen uns zum Schmunzeln, bei den anderen ist man froh, dass sie dumm genug sind, ihre Aktionen auf Facebook zu teilen, damit man sie besonders schnell erwischen kann. Ihr kennt auch die eine oder andere lustige Geschichte über dumme Touristen? Dann nur her damit! Schreibt sie hier in den Kommentaren auf!

 

Noch mehr Spannendes und Skurriles aus aller Welt