Jetzt mal ehrlich meine lieben Leser: Wer von euch hat schon einmal aus dem Hotelzimmer etwas mitgehen lassen? ;-) Ihr braucht keine Angst zu haben und könnt es ruhig zugeben, schließlich seid ihr nicht die Einzigen. Laut einer Studie des Reiseportals Travel 24 durch das Marktforschungsinstitut Keyfacts kam nämlich nun folgendes Ergebnis raus: 4,5 Millionen Deutsche haben bereits schon mal im Hotel geklaut!

Sei es Shampoo, Seife oder einfach nur ein simpler Kugelschreiber – die Zahl der Hotelgäste, die solche Gegenstände aus dem Hotel entwenden, sind hoch. Mehr als 5.800 Urlauber wurden befragt und haben gezeigt, dass wir Deutschen ziemliche Langfinger sein können! ;-)

Artikelbild_Hotel_Zimmer

Diebstahl im Hotel: Diese Dinge lassen die meisten mitgehen

Insbesondere Hygieneartikel sind bei Hotelgästen beliebt und werden somit auch am häufigsten geklaut… Ganz nach dem Motto „Ach, das Zimmermädchen schmeißt das angefangene Shampoo-Fläschchen sowieso weg“ oder „Das Hotel hat genug von der Seife, die kann ich mir ruhig mitnehmen“ packen viele Urlauber die Hygieneprodukte ein. Insgesamt 69 Prozent der Befragten gaben an, ebendies bereits getan zu haben, sodass sie auf Platz 1 der Umfrage landen. Auch Schreibutensilien wie Stifte oder Blöcke sind heiß begehrt und bilden mit 34 Prozent der Studie Platz 2. Auf Platz 3 der meist entwendeten Gegenstände fallen die Handtücher mit 28 Prozent. Gegenstände wie Besteck, Flaschenöffner, Bademäntel sowie Elektronikartikel, wie beispielsweise ein Föhn, werden hingegen nicht so gerne mitgenommen und liegen nur bei einem geringen Anteil von 2 bis 3 Prozent.

All denjenigen, die gerne hin und wieder etwas mitgehen lassen, muss ich jedoch nun davon abraten: Denn grundsätzlich gilt, dass alles, was sich im Hotel befindet, zum Eigentum von eben diesem gehört. Möchte ein Gast also das Shampoo aus dem Badezimmer oder auch einen Kugelschreiber gerne mitnehmen, muss er zuvor an der Rezeption um Erlaubnis fragen, ansonsten macht er sich zum Dieb! Und wusstet ihr, dass es beispielsweise selbst schon als Diebstahl gilt, wenn man vom Frühstücksbuffet ein Brötchen für die Langschläfer auf eurem Zimmer mitnimmt? Selbst hier müssen Hotelgäste sich zurücknehmen und das Brötchen im Restaurant des Hotels liegen lassen…

Frühstück_Breakfast_Hotel

Wie sieht der typische Hoteldieb aus?

Erstaunlicherweise gilt bei dem typischen Hoteldieb der Leitsatz: „Je höher die Bildung, desto mitnahmefreudiger!“ Mehr als die Hälfte der Befragten, genauer gesagt 53 Prozent, haben mindestens Abitur oder eine Fachhochschulreife. Gäste mit einem Volks-/ Hauptschulabschluss sind hingegen viel vorbildlicher und packen die Gegenstände des Hotels nicht so schnell in die eigene Tasche. Vom Alter her sind die Hoteldiebe laut der Studie von Travel 24 in der Regel zwischen 14 und 44 Jahre alt.

Auffallend sind neben dem Bildungsstand der Diebe auch die bevorzugten Hotels. Denn wie man der Umfrage entnehmen kann, findet fast die Hälfte der Diebstähle, etwa 47 Prozent, in 4-Sterne-Hotels statt. Lediglich 5 Prozent der Hotelgäste nahmen aus einem 2-Sterne-Hotel Gegenstände mit und ernennen sie zu ihrem Eigentum.

Selbst diese Gegenstände wurden schon geklaut…

Der eine oder andere unter euch denkt sich jetzt bestimmt: „Ach, das ist doch nur ein Shampoo-Fläschchen, da ist doch nichts dabei!“ Allerdings gibt es auch Fälle, wo weitaus mehr als nur Shampoo oder Seife geklaut wurden! In einem französischen Hotel wurde beispielsweise ein Mann dabei erwischt, als er von einer Wand einen ausgestopftem Wildschweinkopf abnehmen und entwenden wollte. Doch auch, wenn der Montageakt damals nicht geklappt hat, ist der Keiler nun in Besitz des damaligen Gastes. Freunde von ihm kauften dem Hoteldirektor den Kopf ab und schenkten diesen dem „Dieb“ zu seiner Hochzeit! ;-)

Deutsche klauen im Hotel

Ein anderer Hoteldieb trieb sein Unwesen in einem weiteren Hotel und hatte seine Vorliebe in dem Speiseservice des Hotelrestaurants entdeckt. Bei jedem Aufenthalt ließ er kleine Teller, Tassen, Gläser und Besteck mitgehen, bis er schließlich dabei ertappt worden ist. Zunächst nicht beim Diebstahl erwischt, wurde ein britischer Urlauber – dieser montierte das Nummernschild von seiner Zimmertür ab und nahm es mit nach Hause. Erst als ein nachfolgender Gast sein Zimmer nicht finden konnte, fiel dem Hotel auf, dass das Schild entwendet worden ist!

Bei diesen drei Fällen staunte selbst euer Guru nicht schlecht, aber jetzt mal ehrlich: Ein Shampoo aus dem Badezimmer mitzunehmen ist eine Sache, aber Teller und Tassen oder sogar das Nummernschild? Das muss nun wirklich nicht sein! Diebstahl im Hotel ist kein Kavaliersdelikt.  Deswegen lasst besser die Sachen dort, wo sie hingehören, damit ihr euch nicht unfreiwillig zu einem Beschuldigten macht! :-)