So manche Naturschönheit liegt vor unserer Haustür, andere erreicht man mit dem Boot oder sogar mit dem Zug. Die Schönheit eines Berggipfels aber muss man sich erarbeiten. In der Ferne ragen diese Giganten aus unserer Erde und scheinen unerreichbar. Um die ersten Sonnenstrahlen hinter einem der schönsten Gipfel aufgehen zu sehen, muss man etwas tun – das macht Berge zu etwas ganz Besonderem.

Kein Ort der Welt gibt euch das gleiche Gefühl, wie jenes, auf dem Gipfel eines Berges zu stehen, wenn ihr mit eigenen Augen über den weiten Horizont blickt und die klarste Luft atmet, die unsere Welt zu bieten hat. Das Einzige was ihr hört, sind die Geschichten des Windes und die Flügelschläge der Vögel, die in diesen Höhen schweben. Um diesen Ort zu erreichen, muss man Einiges auf sich nehmen, steile Wände erklimmen und Höhenmeter um Höhenmeter hinter sich lassen. Was euch aber dort oben erwartet, ist unbezahlbar. Folgt mir zu den fünf schönsten Gipfeln dieser Erde:

Meine fünf schönsten Gipfel

Cerro Torre | Kilimandscharo | Ama Dablam | Mount Fuji | Drei Zinnen

 

Platz 5: Cerro Torre

Dieser über 3000 Meter in die Höhe ragende spitze Berggipfel befindet sich an der argentinischen-chilenischen Grenze. Seine steilen und zugleich glatten Wände fordern schon seit den 1950er Jahren Bergsteiger aus aller Welt heraus, diesen beinahe unbesteigbaren Berg zu erklimmen. Obwohl hier bereits ein Bergsteiger mit dem Tod bezahlen musste, hält das andere noch lange nicht davon ab, einen der schönsten Gipfel dieser Welt weiterhin zu bezwingen.

Kilimanjaro shutterstock_262121765
Cerro Torre in Südamerika

Platz 4: Kilimandscharo

Inmitten Afrikas, an der Grenze zwischen Tansania und Kenia, vermuten wahrscheinlich die wenigsten einen Berg, dessen Schönheit einem den Atem rauben kann. Der Kilimandscharo hat zwar keinen Bilderbuch-Gipfel, gehört aber aufgrund seiner Außergewöhnlichkeit unbedingt auf meine Liste. Am Fuße tiefste afrikanische Savanne – im Himmel ein schneebedecktes Plateau. Malerischer könnte ein Berg kaum sein.

Mount Kilimanjaro. Savanna in Amboseli, Kenya
Kilimandscharo in Ostafrika

Platz 3: Ama Dablam

Gibt man einem Kind Zeichenblock und Stift, dann malt es den Ama Dablam – das „Matterhorn Nepals“ im Himalaya Gebirge. Wie aus dem Bilderbuch entsprungen hat es dieser Gipfel auf Platz drei geschafft. Aber die Schönheit ist trügerisch, so mancher Bergsteiger hat hier sein Leben gelassen, mit dem Traum, einmal auf dem Gipfel des Ama Dablam zu stehen.

Ama Dablam shutterstock_122988091
Ama Dablam im Himalaya Gebirge

Platz 2: Mount Fuji

Der Anblick des Mount Fuji bringt wirklich jeden zum Träumen – ein Vulkan, der stimmungsvoller nicht sein könnte. Der Kegel ragt spitz in die Höhe, leicht bedeckt mit einer wunderschönen Schneedecke, als ob sie ihm jemand aufgesetzt hätte. Die Seen am Fuße, die Fuji Five Lakes, machen diesen Gipfel perfekt.

Mount Fuji shutterstock_312911786
Mount Fuji in Japan

Platz 1: Drei Zinnen

Im Norden Italiens erstreckt sich ein Bergpanorama der Superlative und heraus ragen drei felsige Giganten, die fast so wirken, also hätte man sie dort platziert. Diese drei steinernen Riesen haben wahrlich den ersten Platz der schönsten Gipfel verdient. Wer sie aus nächster Nähe bestauen möchte, wandert am besten zur Dreizinnenhütte, in der man auch nächtigen kann. Früh aufstehen und den Sonnenaufgang genießen – ein absolut einzigartiges Erlebnis.

Drei Zinnen shutterstock_143116651
Die drei Zinnen in Südtirol

Wen ich jetzt von der Schönheit der Berge überzeugen konnte, findet hier noch weitere Tipps für den perfekten Urlaub mit einem unbezahlbaren Panorama: