McDonald’s, Burger King und Kentucky Fried Chicken – Die Lieblingsrestaurants von uns Deutschen? Glaubt man aktuellen Studien, könnte das tatsächlich stimmen, denn wir sind momentan Europas Spitzenreiter für Körperfülle. Schaut man sich andere Länder der Welt an, sind wir Deutschen aber noch echt ganz gut dran. Platz 1 der Studie belegt ein Land, indem wahnsinnige 93,5% der Bevölkerung übergewichtig sind.

McDonald’s – Victor Maschek  Shutterstock.com
Victor Maschek / Shutterstock.com

Top 10 der dicksten Länder der Welt

Europas Nummer 1, ist natürlich schon ein dickes Ding. Was den internationalen Vergleich angeht, können wir Deutschen aber immerhin ein bisschen aufatmen. Weltweit liegen wir auf Platz 4 der Länder mit der übergewichtigsten Bevölkerung. Wer jetzt allerdings glaubt, dass die USA hier Platz 1 belegt, der wird sich wundern. Das Land der Burger und Hotdogs liegt nämlich nur knapp vor uns auf Platz 3! Wir müssen der Tatsache ins Auge blicken, was die schlechte Ernährung und zu wenig Bewegung angeht, sind wir gar nicht so anders unterwegs, als die Amis.

Wer sonst noch in den Top 10 der dicksten Länder der Welt ist, zeigt das Ergebnis der Weltgesundheitsorganisation (WHO):

Platz 10: Großbritannien (61%)
Platz 9: Kroatien (61,4%)
Platz 8: Israel (61,9%)
Platz 7: Neuseeland (62,7%)
Platz 6: Bosnien-Herzegowina (62,9%)
Platz 5: Ägypten (66%)
Platz 4: Deutschland (66,5%)
Platz 3: USA (66,7%)
Platz 2: Kiribati (81,5%)
Platz 1: Samoa (93,5%)

Mann_Burger_dick_179662892

Dass sich auf den Plätzen 1 und 2 Länder befinden, in denen Armut ein großes Thema ist, liegt womöglich an den günstigen Preisen für Fast Food. Frische und gesunde Lebensmittel sind im Gegensatz zu fettigem Fertigessen teurer und eben nicht an jeder Ecke zu bekommen. Gesunde Lebensmittel werden aufgrund der günstigen Fast Food Preise teils komplett verdrängt. Direkt hinter den zwei armen Ländern thront dann aber schon die USA. Aber mal ganz ehrlich jetzt? Wer hätte die USA sofort auf Platz 1 geglaubt? Also ich definitiv! Dass unser schönes Deutschland, das Land der schlanken Dichter und Denker, aber tatsächlich direkt hinter Burgerland liegt, ist wohl ziemlich erschreckend. In ein paar Jahren könnten wir möglicherweise schon mit den USA gleichziehen.

Alle hinteren Plätze der Liste aber, sind für mich nicht weniger überraschend. Haben die Ägypter nicht mal eigenhändig die Pyramiden erbaut? Lag Großbritannien nicht bei den Olympischen Spielen 2012 auf Platz 3 der ganzen Welt? Tja… die guten alten Zeiten.

Body Mass Index (BMI)

Deutschland liegt also tatsächlich auf Platz 1 der dicksten Länder Europas. Grundlage dieses Ergebnisses ist der Body Mass Index (BMI). Man kann seinen BMI online berechnen, indem man Alter, Gewicht und Größe einträgt. Als Ergebnis bekommt man dann eine Zahl, die einem gewissen Bereich zugeordnet wird und so aussagt, ob man zu schwer bzw. zu leicht ist oder bestenfalls Idealgewicht hat. Über diese strikte Einteilung streiten sich natürlich die Geister. Muskelmasse, zum Beispiel, kann überhaupt nicht mit einberechnet werden, Bodybuilder wären demnach alle stark übergewichtig, und Einbeinige wohl magersüchtig. Für Normalos gibt der BMI jedoch eine ungefähre Richtlinie dafür, was ist normal, was too much, und was ist sogar stark untergewichtig ist.

Mark Ralston / AFP
Mark Ralston / AFP

5 Urlaubsguru-Tipps gegen die Plautze

Aber entspannt euch! Ich wäre ja nicht euer Urlaubsguru, wenn ich nicht auch ein paar brandheiße Tipps für euch hätte, wie die Plauze klein bleibt und der nächste Urlaub nicht zum Whale-Watching wird:

Artikelbild_Urlaub_Familie_mini

1. Sport im Urlaub! Natürlich macht Relaxen am Strand mega Spaß, aber tatsächlich kann auch Sport im Urlaub zu einem tollen Erlebnis werden! Lest hierfür doch einfach meinen Artikel „Sport im Urlaub: Faulenzen in den Ferien war einmal“. Ob Surfen in den hohen Wellen, ein Yogakurs im Hotel oder Joggen am Strand? Hier gebe ich euch tolle Tipps, wie ihr fit durch den Urlaub kommt und die Zeit trotz Sport richtig genießen könnt.

2. Achtung bei Light-Produkten! Wenn wir durch unseren Lieblingssupermarkt spazieren, fühlen wir uns ja oft wie im Schlemmerparadies und packen alles ein, was uns so anlacht. Um das schlechte Gewissen dann ein bisschen zu bekämpfen, greifen viele von uns gerne zu den Light-Produkten. Mittlerweile heißen die oftmals schon „Low“, weil es sich auf englisch ja so viel cooler und fitter und gesünder anhört. Blabla. Dass diese Produkte aber wirklich „leichter“ sind, ist leider ein Märchen. Auch Light-Produkte machen dick und beinhalten zum Teil schädliche Inhaltsstoffe. Daher mein Tipp an euch: Lest euch mal die Inhalte auf der Verpackung durch, bevor ihr wie wild drauf los kauft. Es kann nicht schaden zu wissen, was man seinem Körper an ungesunden Substanzen zuführt. Gesunde Ernährung ist super wichtig für unseren Körper und unser Wohlbefinden.

3. Sport im Alltag! Sport muss nicht gleich bedeuten, jeden Tag mehrmals in das nächstgelegene Fitnessstudio zu laufen. Ein entspannter Spaziergang verbrennt Kalorien und ist dazu unglaublich gesund. Nach einem schönen Spaziergang an der frischen Luft, fühle ich mich immer wie neu geboren! Oder wie wäre es mal, statt mit dem Auto zum nächsten Supermarkt zu fahren, einfach mal zu laufen? Oder statt sich in den engen Aufzug zu quetschen, Treppen zu laufen? Kleine Dinge im Alltag, die eine große Wirkung auf unseren Körper und unsere Gesundheit haben!

4. Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages! Beim Frühstück darf man da ruhig schon mal richtig reinhauen. Wer morgens ausgiebig frühstückt, hat außerdem den ganzen Tag über weniger Hunger, als wenn man das Frühstück komplett auslässt. Dafür sollte man abends bzw. nachts die Finger von kleinen gemeinen Snacks lassen, denn das zaubert zahlreiche Pfunde auf die Hüften. Merke: Auch die Essenszeiten spielen bei der Ernährung eine große Rolle. Ganz nach dem Prinzip: „Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König, Abendessen wie ein Bettler.“

5. Nehmt den Body Mass Index nicht zu ernst! Es ist sehr unwahrscheinlich, eine glaubwürdige Einschätzung zu bekommen, wenn man Alter, Gewicht und Größe zu einer Zahl berechnen lässt. Experten bestätigen, dass der BMI nichts über die Verteilung des Körperfetts und die Muskelmasse aussagen kann. Während ein Sportler mit viel Muskelmasse von dem BMI-Rechner oftmals Übergewicht angezeigt bekommt, kann ein unsportlicher Mensch, der keineswegs gesünder lebt, idealgewichtig sein. Dazu spielen auch Körperbau und zahlreiche andere Faktoren eine wichtige Rolle. Wer sich also Sorgen um sein Gewicht macht, sollte lieber einen Arzt aufsuchen, oder meinen Kumpel Prinz Sportlich fragen.  Ansonsten gilt hier: Macht euch wegen eures BMIs bitte nicht verrückt.

 

Sport im Urlaub

Dass Deutschland unter den dicksten Ländern der Welt so weit vorne steht, ist natürlich nicht so schön. Solange ihr aber  gesund seid und euch in eurem Körper wohlfühlt, sollte uns diese Studie nicht davon abhalten, uns mal etwas richtig leckeres zu gönnen! Mit der richtigen Bewegung, gekoppelt mit hauptsächlich gesunder Ernährung, können wir alle einen gesunden Körper haben und das ist was letztendlich wirklich zählt!